Hufrehe ECS EMS Borreliose

Unabhängiges Hufrehe Forum um die Pferdekrankheiten Hufrehe, Metabolisches Syndrom, Cushing Syndrom, Borreliose und weiteren Erkrankungen vom Pferd, Pony, Esel und Muli
Aktuelle Zeit: 02.06.2020, 03:25

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 20 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 21.04.2008, 08:56 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 17.05.2006, 00:00
Beiträge: 25748
Wohnort: Bünde
Fruktangehalt im Gras von Pferdeweiden (Dissertation)

http://elib.tiho-hannover.de/dissertati ... s_ws03.pdf

Dissertation : Vorgelegt von Sandra Dahlhoff

I. Einleitung
Fruktane sind Polymerisate der Fruktose, die als pflanzliche Reservekohlenhydrate vor allem in den Gräsern der gemäßigten Zone gebildet werden.
Als Produkte der Photosynthese werden sie aus Saccharose synthetisiert (POLLOCK 1986b, LONGLAND und CAIRNS 2000) und bestehen aus
β–glukosidisch verknüpften Fruktoseeinheiten mit häufig endständiger Glukose (HOEBREGS 1997). Die Fruktanspeicherung ist abhängig von der
Photosyntheserate einerseits und von dem Verbrauch an Reservekohlenhydraten für Wachstum und Respiration der Pflanze andererseits.
Der Fruktanmetabolismus in der Graspflanze wird von einer Vielzahl von Faktoren beeinflusst, insbesondere die Tages- und Jahreszeit, die Vegetationsperiode, klimatische Bedingungen wie Temperatur und
Lichtintensität, die Pflanzenart und Weidemanagementfaktoren spielen eine große Rolle.

Die Fruktane sind in letzter Zeit neben den Proteinen in die Diskussion gekommen, die häufig zu Beginn der Weidesaison auftretende, durch frisches Gras bedingte Pododermatitis diffusa aseptica des Pferdes, die so genannte Hufrehe, auszulösen (LONGLAND et al. 1999,
LONGLAND und CAIRNS 2000, HUNTINGTON und POLLITT 2002, POLLITT und VAN EPS 2002).
Fruktane gehören aufgrund ihrer Struktur zu den im Dickdarm des Pferdes rasch fermentierbaren Kohlenhydraten (HOFFMAN et al. 2001). Die bei der Fermentation entstehenden Produkte können durch die vorgeschädigte Darmschleimhaut in das vaskuläre System gelangen und eine Hufrehe auslösen, wobei die genaue Pathogenese noch nicht
geklärt ist (CARROLL et al. 1987, KRUEGER et al. 1986, ROWE et al. 1994, ROWE 1995,HINCKLEY et al. 1996, MUNGALL et al. 2001, BAILEY et al. 2000, 2002, 2003a, b).
In bisherigen Untersuchungen wurden meist nur Teilaspekte des komplexen Themas Fruktanmetabolismus untersucht, zum Beispiel die Wirkung von lediglich einem Einflussfaktor auf den Fruktangehalt oder die Fruktankonzentration in nur einer Pflanzenart.
Zielsetzung der vorliegenden Arbeit ist es, die jahreszeitlichen Schwankungen im Fruktan sowie Protein- und Nährstoffgehalt in Gräsern von Pferdeweiden während der Weidesaison unter hiesigen Bedingungen darzustellen.
Untersucht wird dabei auch die Wirkung verschiedener Einflussfaktoren auf den Fruktangehalt eines auf Pferdeweiden typischerweise vertretenen Gras-Kräuter-Leguminosen-Gemisches.

_________________
sorry, ich kann durchaus die Großschreibung; aber mein rechter Arm schmerzt nach wie vor und die rechte Hand ist im Zusammenspiel einfach langsamer als die linke Hand....
----->zum Hufrehe-ECS-EMS ABC
Bitte erstellt bei Cushingpferden einen ACTH sowie IR Verlauf als extra Thema mit Laborergebnissen (wenn vorhanden), der aktuellen Fütterung unter denen die Werte ermittelt wurden und aktualisiert diesen immer damit man darauf jederzeit Zugriff hat, Fragen gezielt beantworten und wertvolle Zeit für den Patienten wegen Rückfragen einsparen kann. Bild

Hufrehe
ECS Datenblatt
ECS Tagebuch Sputnik †12.12.2008

ECS Tagebuch Püppe
Diskussion Püppe

Bild
Gib jedem Tag die Chance der schönste deines Lebens zu werden. (Mark Twain).


Zuletzt geändert von Eddi am 21.04.2008, 09:37, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 21.04.2008, 09:01 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 17.05.2006, 00:00
Beiträge: 25748
Wohnort: Bünde
Höhe des Fruktangehaltes bzgl. Tages- und Jahreszeit
Zitat:
Fruktangehalte können innerhalb weniger Stunden starken Schwankungen unterliegen.
EAGLES (1967a) stellte Veränderungen der Kohlenhydratkonzentrationen im Knaulgras im Laufe des Tages fest und gab zu bedenken, dass die Tageszeit bei der Probenentnahme von
Grasproben zur Kohlenhydratbestimmung eine wichtige Rolle spielt.
WAITE und BOYD (1953a) konnten tageszeitliche Schwankungen um 1,6 % im Fruktangehalt der oberirdischen Pflanzenteile von Weidelgras (Lolium perenne S23) nachweisen. Den höchsten Gehalt ermittelten sie um 12 Uhr Mittags (17,4 % der TS), den niedrigsten um 18 Uhr abends (15,8 % der TS). Die Temperatur erreichte an diesem Tag Werte von maximal 22,1°C und minimal 8,4°C während die Sonnenscheindauer 9,8 Stunden betrug.
Ähnliche Schwankungen beobachteten MACKENZIE und WYLAM (1957), die Lolium perenne der Sorte S24 untersuchten. An einem sonnigen Tag im März wurde der maximale Fruktanwert (3,1 % der TS) am frühen Nachmittag gemessen, der minimale (1,5 % der TS) gegen 19 Uhr abends.
LONGLAND und CAIRNS (2000) berichteten von relativ geringen Konzentrationen in den frühen Morgenstunden, die anstiegen zu einem Höchstwert in den Nachmittag- und frühen Abendstunden, um bis zum nächsten Morgen wieder abzusinken. In der fruktanreichen
Deutschen Weidelgrassorte Aurora konnten unter sonnigen Bedingungen im Mai maximale Fruktanwerte im Blatt zur Mittagszeit gemessen werden, während kühles, bewölktes Wetter im Juni zu hohen Gehalten in Blatt und Stängel am späten Nachmittag und frühen Abend führte (LONGLAND et al. 1999). Die tageszeitlichen Schwankungen von Lolium perenne
Aurora sind in Abbildung 5 dargestellt.
Dissertation Seite 24

Das bedeutet, dass nach wie vor die sicherste Weidezeit in den frühen Morgenstunden ist.
In der Zeit können allgemein die niedrigsten Fruktanwerte mit der geringsten Schwankungsbreite nachgewiesen werden.

_________________
sorry, ich kann durchaus die Großschreibung; aber mein rechter Arm schmerzt nach wie vor und die rechte Hand ist im Zusammenspiel einfach langsamer als die linke Hand....
----->zum Hufrehe-ECS-EMS ABC
Bitte erstellt bei Cushingpferden einen ACTH sowie IR Verlauf als extra Thema mit Laborergebnissen (wenn vorhanden), der aktuellen Fütterung unter denen die Werte ermittelt wurden und aktualisiert diesen immer damit man darauf jederzeit Zugriff hat, Fragen gezielt beantworten und wertvolle Zeit für den Patienten wegen Rückfragen einsparen kann. Bild

Hufrehe
ECS Datenblatt
ECS Tagebuch Sputnik †12.12.2008

ECS Tagebuch Püppe
Diskussion Püppe

Bild
Gib jedem Tag die Chance der schönste deines Lebens zu werden. (Mark Twain).


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 21.04.2008, 09:09 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 17.05.2006, 00:00
Beiträge: 25748
Wohnort: Bünde
Höhe der Fruktanmenge/Wachstumsstadien
Auch hierbei wurden wieder kontroverse Ergebnisse erziehlt:

Die Kohlenhydrate im Gras unterliegen folglich einer natürlichen Variation im Verlauf derVegetationsperiode. Während BUDRAS et al. (2001) von sinkenden Fruktankonzentrationenmit fortschreitender Reife der Pflanzen im Sommer und Herbst berichteten, wiesen
HOFFMAN et al. (2001) eine Zunahme derselben nach.

POLLOCK and JONES (1979) und POLLOCK (1986a) wiesen in Phasen schnellenWachstums, im April und Mai, in den Futtergräsern Deutsches Weidelgras, Wiesenschwingel und Wiesenlieschgras kein Fruktan nach.
Erst in den weiteren reproduktiven Wachstumsstadien und während der Entwicklung vegetativer Triebe kam es zur Fruktanakkumulation.
Eine maximale Speicherung von Reservekohlenhydraten erfolgte in Zeiten restriktiven Wachstums, im späten Sommer, Herbst und Winter, wenn die Photosyntheseprodukte den verminderten Kohlenhydratbedarf für das Wachstum überstiegen.

HUNTINGTON und POLLITT (2002) bestätigten niedrige Fruktangehalte nach Abschluss der Samenentwicklung zum Ende des Sommers hin. Sie sprechen jedoch von oft extrem hohen Fruktankonzentrationen vor und während der Blüte der Gräser.

_________________
sorry, ich kann durchaus die Großschreibung; aber mein rechter Arm schmerzt nach wie vor und die rechte Hand ist im Zusammenspiel einfach langsamer als die linke Hand....
----->zum Hufrehe-ECS-EMS ABC
Bitte erstellt bei Cushingpferden einen ACTH sowie IR Verlauf als extra Thema mit Laborergebnissen (wenn vorhanden), der aktuellen Fütterung unter denen die Werte ermittelt wurden und aktualisiert diesen immer damit man darauf jederzeit Zugriff hat, Fragen gezielt beantworten und wertvolle Zeit für den Patienten wegen Rückfragen einsparen kann. Bild

Hufrehe
ECS Datenblatt
ECS Tagebuch Sputnik †12.12.2008

ECS Tagebuch Püppe
Diskussion Püppe

Bild
Gib jedem Tag die Chance der schönste deines Lebens zu werden. (Mark Twain).


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Fruktangehalt / Temperatur
BeitragVerfasst: 21.04.2008, 09:15 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 17.05.2006, 00:00
Beiträge: 25748
Wohnort: Bünde
Fruktangehalt (g/kg TS) unter kalten (5-10°C) und warmen
Bedingungen (11-25°C).


Pflanzenart:_____________Fruktan (g/kg TS)
........................................5-10°C..... 11-25°C
Knaulgras .........................130........... 8
Wiesenschwingel ................220.......... 0
Deutsches Weidelgras ........210........... 10
Wiesenlieschgras ...............111 ...........2
(nach LONGLAND und CAIRNS 2000, zitiert nach CHATTERTON et al. 1989)

_________________
sorry, ich kann durchaus die Großschreibung; aber mein rechter Arm schmerzt nach wie vor und die rechte Hand ist im Zusammenspiel einfach langsamer als die linke Hand....
----->zum Hufrehe-ECS-EMS ABC
Bitte erstellt bei Cushingpferden einen ACTH sowie IR Verlauf als extra Thema mit Laborergebnissen (wenn vorhanden), der aktuellen Fütterung unter denen die Werte ermittelt wurden und aktualisiert diesen immer damit man darauf jederzeit Zugriff hat, Fragen gezielt beantworten und wertvolle Zeit für den Patienten wegen Rückfragen einsparen kann. Bild

Hufrehe
ECS Datenblatt
ECS Tagebuch Sputnik †12.12.2008

ECS Tagebuch Püppe
Diskussion Püppe

Bild
Gib jedem Tag die Chance der schönste deines Lebens zu werden. (Mark Twain).


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Fruktanmenge/Nutzungsintensität
BeitragVerfasst: 21.04.2008, 09:28 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 17.05.2006, 00:00
Beiträge: 25748
Wohnort: Bünde
Fruktanmenge/Nutzungsintensität

Schnitthäufigkeit und Grasungsintensität wirken sich auf die Pflanzenentwicklung und den Kohlenhydrathaushalt aus (DAVIES 1965, KÜHBAUCH 1977, McGRATH 1988,FULKERSON und DONAGHY 2001)
Der Wiederaufwuchs stellt für die Pflanzen eine besondere Stresssituation dar, die mit Fruktanverlusten einhergeht (KÜHBAUCH und
VOIGTLÄNDER 1974). So sind die relativ niedrigen Gehalte an löslichen Kohlenhydraten inden Aufwüchsen von intensiv genutzten Dauerweiden auf den geringen Anteil des Reservekohlenhydrates Fruktan zurückzuführen (LANG 1972).
Der Einfluss der Nutzungsintensität auf den Kohlenhydratgehalt der Pflanze ist seit langer Zeit bekannt.
ALBERDA (1957) beobachtete eine Abnahme des Gehaltes an löslichen
Kohlenhydraten im Deutschen Weidelgras von 6 % auf 0,5 % der Trockensubstanz innerhalb der ersten Woche nach dem Schnitt.

Vom sechsten zum 28. Tag des Wiederaufwuchses stieg der Kohlenhydratgehalt wieder auf den ursprünglichen Wert vor dem Schnitt an.
Mit zunehmender Schnitthäufigkeit nimmt der Gehalt an nicht-strukturbildenden Kohlenhydraten ab. Während der erste Aufwuchs noch einen hohen Gehalt aufwies, enthielten die Sommer- und Herbstaufwüchse nach SCHUBIGER et al. (1998) deutlich weniger nicht-strukturbildende Kohlenhydrate. Auch WAITE und BOYD (1953b) fanden in
den Aufwüchsen vor Mitte Juni höhere Konzentration löslicher Kohlenhydrate als in späteren.
VON BORSTEL und GRÄßLER (2002) untersuchten den Einfluss des Schnitttermins auf den Fruktangehalt.
Sie beobachteten niedrigere Fruktangehalte in den Gräsern des dritten oder vierten Aufwuchses.

_________________
sorry, ich kann durchaus die Großschreibung; aber mein rechter Arm schmerzt nach wie vor und die rechte Hand ist im Zusammenspiel einfach langsamer als die linke Hand....
----->zum Hufrehe-ECS-EMS ABC
Bitte erstellt bei Cushingpferden einen ACTH sowie IR Verlauf als extra Thema mit Laborergebnissen (wenn vorhanden), der aktuellen Fütterung unter denen die Werte ermittelt wurden und aktualisiert diesen immer damit man darauf jederzeit Zugriff hat, Fragen gezielt beantworten und wertvolle Zeit für den Patienten wegen Rückfragen einsparen kann. Bild

Hufrehe
ECS Datenblatt
ECS Tagebuch Sputnik †12.12.2008

ECS Tagebuch Püppe
Diskussion Püppe

Bild
Gib jedem Tag die Chance der schönste deines Lebens zu werden. (Mark Twain).


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 21.04.2008, 09:59 
Offline

Registriert: 18.07.2007, 07:45
Beiträge: 7865
Finde ich voll interessant, irgendwie hieß es ja immer dass häufige Beweidung/Schnitt das Gras stresst und den Fruktangehalt steigen lässt nach diesem Text ist ja eher das Gegenteil der Fall.
Ich persönlich finde das toll, da ich ja mit Portionsweiden arbeite, die oft abgegrast werden.

_________________
Tagebuch Sinah

Bilder

Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 21.04.2008, 11:18 
Offline

Registriert: 17.07.2007, 10:55
Beiträge: 8496
Wohnort: nördlichst
...schön, dann habe ich es scheinbar doch richtig verstanden :roll: :wink:

_________________
Ich bin nicht auf die Welt gekommen,
um so zu sein, wie andere mich gerne hätten!Ich bin wie ich bin und verbiege mich nicht nur um anderen zu gefallen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 10.10.2008, 15:26 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 17.05.2006, 00:00
Beiträge: 25748
Wohnort: Bünde
Kurz und knapp auf den Punkt gebracht:
Zitat:
Fruktan als Auslöser von Hufrehe
Fruktan im Grünfutter kann bei Pferden Hufrehe auslösen. Neuere Erkenntnisse
zeigen jetzt, dass nicht die Proteine Auslöser für die weidenbedingte Hufrehe
sind, sonder eben diese Fruktane.
In diesen langkettigen Zuckern können Gräser bis 90 Prozent der Energie
speichern, vorwiegend im Stängel. Je mehr Energie über die Fotosynthese
gebildet wird und je weniger gleichzeitig für das Wachstum verwendet wird,
umso höher ist die Gefahr der Hufrehe. Bei kaltem, frostigen, aber sonnigem
Wetter etwa ist dies besonders ausgeprägt, bei bedecktem Himmel und
warmen Temperaturen hingegen ist die Gefahr am geringsten. An frostigen,
sonnigen Morgen sollten deshalb die Pferde nicht geweidet werden. Die
Fruktangehalte schwanken aber sehr rasch in den Pflanzen. Da die höchsten
Gehalte in den Stängeln zu finden sind, ist die Gefahr auf frisch gemähten
Weiden nicht unbedingt geringer als auf satten Wiesen. Eine frisch abgegraste
Weide ist pro kg Futter eher gefährlicher als eine satte Weide, zumindest so
lange gleich viel Futter aufgenommen wird. Am meisten Fruktane findet sich in
Raigrasbeständen.

Quelle: http://www.leuenberger-tierarzt.ch/pdf/ ... ufrehe.pdf

_________________
sorry, ich kann durchaus die Großschreibung; aber mein rechter Arm schmerzt nach wie vor und die rechte Hand ist im Zusammenspiel einfach langsamer als die linke Hand....
----->zum Hufrehe-ECS-EMS ABC
Bitte erstellt bei Cushingpferden einen ACTH sowie IR Verlauf als extra Thema mit Laborergebnissen (wenn vorhanden), der aktuellen Fütterung unter denen die Werte ermittelt wurden und aktualisiert diesen immer damit man darauf jederzeit Zugriff hat, Fragen gezielt beantworten und wertvolle Zeit für den Patienten wegen Rückfragen einsparen kann. Bild

Hufrehe
ECS Datenblatt
ECS Tagebuch Sputnik †12.12.2008

ECS Tagebuch Püppe
Diskussion Püppe

Bild
Gib jedem Tag die Chance der schönste deines Lebens zu werden. (Mark Twain).


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 12.10.2008, 19:17 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 17.07.2007, 12:02
Beiträge: 663
Wohnort: BW
Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, sinken die Fruktanwerte abends ab und bleiben bis zum frühen Morgen unten?
Dann wäre doch die Nächtliche Weidezeit im Sommer am günstigsten?

_________________
Die beste und sicherste Tarnung ist immer noch die blanke und nackte Wahrheit. Die glaubt niemand!
Max Frisch


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.10.2008, 08:05 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 17.05.2006, 00:00
Beiträge: 25748
Wohnort: Bünde
Leider falsch (obwohl es z.T.kontroverse Aussagen gibt).
Das bedeutet, dass nach wie vor die sicherste Weidezeit in den frühen Morgenstunden ist.
In der Zeit können allgemein die niedrigsten Fruktanwerte mit der geringsten Schwankungsbreite nachgewiesen werden.

2.post!
Ganz kurz noch einmal zusammengefasst:
bei wärme UND Licht werden Fruktane gebildet, also tagsüber,.
Bei Nacht läuft die Photosynthese bei Temperaturen ab ca. 8 Grad, d.h. das Gras wächst und verbraucht dabei die Fruktane.

_________________
sorry, ich kann durchaus die Großschreibung; aber mein rechter Arm schmerzt nach wie vor und die rechte Hand ist im Zusammenspiel einfach langsamer als die linke Hand....
----->zum Hufrehe-ECS-EMS ABC
Bitte erstellt bei Cushingpferden einen ACTH sowie IR Verlauf als extra Thema mit Laborergebnissen (wenn vorhanden), der aktuellen Fütterung unter denen die Werte ermittelt wurden und aktualisiert diesen immer damit man darauf jederzeit Zugriff hat, Fragen gezielt beantworten und wertvolle Zeit für den Patienten wegen Rückfragen einsparen kann. Bild

Hufrehe
ECS Datenblatt
ECS Tagebuch Sputnik †12.12.2008

ECS Tagebuch Püppe
Diskussion Püppe

Bild
Gib jedem Tag die Chance der schönste deines Lebens zu werden. (Mark Twain).


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.10.2008, 10:58 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 17.07.2007, 12:02
Beiträge: 663
Wohnort: BW
Es gibt echt Tage da würde ich am liebsten die Koppel betonieren und grün anstreichen, echt kompliziert.
Also früh aufstehen, grummel!

_________________
Die beste und sicherste Tarnung ist immer noch die blanke und nackte Wahrheit. Die glaubt niemand!
Max Frisch


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 15.01.2010, 08:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 21.10.2009, 10:18
Beiträge: 1607
Wohnort: Frankfurt am Main
Wie siehts denn momentan aus?

Bei uns ist grünes Gras unterm Schnee (so einfaches, glattes, etwas längeres, naja Gras eben), ist das jetzt auch gefährlich? Lieber versuchen so viel wie möglich vom Paddock zu bekommen (also jetzt vom neuen wo sie in 2 Wochen einziehen) oder wär das ok? Danach buddeln tun sie so oder so...

_________________
Bild Bild

Sonja, 14 Jahre, Norwegerstute mit Ekzem und Rehe + 2011
->Tagebuch und Datenblatt Sonja
->Diskussion zum Tagebuch Sonja

Schecki, 27 Jahre, Shettymix
->Tagebuch Schecki
->Diskussion zum Tagebuch Schecki

Blacky, 35 Jahre, Shetty, Rehe und Cushing
->Tagebuch und Datenblatt Blacky
->Diskussion zum Tagebuch Blacky


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 17.01.2010, 17:02 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 19.07.2007, 20:53
Beiträge: 262
Wohnort: Kiel
Sonjafjord hat geschrieben:
Bei uns ist grünes Gras unterm Schnee (so einfaches, glattes, etwas längeres, naja Gras eben), ist das jetzt auch gefährlich?
Ist es leider. Das Gras dürfte zwar in den letzten Wochen nicht viel Fruktan "nachgelagert" haben (viel Schnee, keine Sonne-so zumindest hier oben im Norden), aber Vorhandenes wurde ja trotzdem nicht verbraucht.

Sonjafjord hat geschrieben:
Lieber versuchen so viel wie möglich vom Paddock zu bekommen (also jetzt vom neuen wo sie in 2 Wochen einziehen) oder wär das ok?
Geht es um deinen Fjordi? Hab grad mal in das Datenblatt geguckt, nach mehreren Schüben, kürzlich leichter Rückfall, IR-Verdacht, würde ich sie von allem Grün fernhalten.
Ich war auch versucht meinen nach Jahren mal wieder mit den anderen auf die Koppel zu lassen als der viele Schnee kam, aber es ist mir selbst nach 4,5 rehefreien Jahren und ohne IR-Verdacht zu heiß.

Hier noch mal der Equivetinfo-link zum Thema Weide/Fruktan:
http://www.equivetinfo.de/html/weide_fruktan.html

LG Tina

_________________
Falls Freiheit überhaupt irgendetwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen was sie nicht hören wollen.
George Orwell


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 09.02.2016, 09:26 
Offline

Registriert: 29.05.2015, 09:27
Beiträge: 296
Hallo,

ich bin am überlegen meine Weide neu einzusaen .
Und zwar mit einer "fruktanarmen" Saatmischung. (Wiesenlieschgras,Knaulgras,Wiesenrispe,Wiesen fuchsschwanz,Glatthafer,Rotschwingel.)

Macht so etwas Sinn oder ist eher was für die Geldbörse der Anbieter dieser Mischung ?

Viele Grüsse

_________________
Gib einem Pferd ,was es braucht ,und es wird dir sein Herz schenken
Sammy, ist es wirklich Hufrehe, Diskussion
Datenblatt Sammy


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 09.02.2016, 10:58 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 24.02.2012, 16:47
Beiträge: 9600
Wie im Eingangsbericht von Eddi nachzulesen ist der Fruktangehalt von vielen Faktoren abhängig und nicht ausschließlich von der Grassorte.

Die nächste Frage ist ob das Wiesenstück später beweidet werden oder zur Heuernte bzw. Frischgrasschnitt genutzt werden soll.
Nicht alle Gräser sind Tritt und Verbissfest und würden sich gegen stärkere Konkurrenten nicht durchsetzen können und werden verdrängt.

Von daher kann deine Frage so pauschal eigentlich gar nicht beantwortet werden ausser das Fruktanärmere Gräser unter optimal passendem Schnittzeitpunkt in Jahreszeit, Aufwuchs und Tageszeit sicher weniger Gesamtzucker ins Pferdemäulchen bringen als Hochleistungsgräser wie z.B. das Deutsche Weidelgras.

Als Nahrungsgrundlage für Weidegänger muß zudem immer der jeweilige Futterwert der Grassorte mit berücksichtigt werden.

Untenstehend kannst du mal zu den von dir genannten Sorten ein wenig Informatives nachlesen.

Knaulgras
Wiesenlieschgras
Rotschwingel
Wiesenrispe

_________________
LG Kathi
Hier gehts zum EMS- ECS- Hufrehe ABCBitte erstellt bei Cushingpferden einen ACTH sowie IR Verlauf als extra Thema mit Laborergebnissen (wenn vorhanden), der aktuellen Fütterung unter denen die Werte ermittelt wurden und aktualisiert diesen immer damit man darauf jederzeit Zugriff hat, Fragen gezielt beantworten und wertvolle Zeit für den Patienten wegen Rückfragen einsparen kann.

Antons ECS Datenblatt--------Hermines ECS Datenblatt
Antons ECS-Tagebuch---------Hermines ECS-Tagebuch
Antons Diskussion-------------Hermines Diskussion
Antons
ACTH Verlauf----------Hermines ACTH Verlauf
Bild
Tierschutz ist kein Anlass zur Freude sondern eine Aufforderung sich zu schämen dass wir ihn überhaupt brauchen

Kooperation Mensch und Tier e.V. KOMET Hilfe für Pferde in Not & Tiergestützte Pädagogik


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 20 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Fruktangehalt in Heu
Forum: Rund um Weide,Stall und Haltung des (Hufrehe-)Pferdes
Autor: Alex900
Antworten: 1
Heuernte - wann mähen für einen niedrigen Fruktangehalt???
Forum: Rund um Weide,Stall und Haltung des (Hufrehe-)Pferdes
Autor: chakla_girl
Antworten: 16
Langes Gras echt ungefährlicher als Kurzes?
Forum: Heu, Stroh, Gras, Cobs,Heulage
Autor: Hafitier
Antworten: 15
Silage/Fruktangehalt
Forum: Verschiedenes
Autor: Frosti
Antworten: 2

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group



Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz