Hufrehe ECS EMS Borreliose

Unabhängiges Hufrehe Forum um die Pferdekrankheiten Hufrehe, Metabolisches Syndrom, Cushing Syndrom, Borreliose und weiteren Erkrankungen vom Pferd, Pony, Esel und Muli
Aktuelle Zeit: 22.02.2024, 20:59

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 397 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 20, 21, 22, 23, 24, 25, 26, 27  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Ist es wirklich Hufrehe?
BeitragVerfasst: 14.05.2016, 13:44 
Offline

Registriert: 29.05.2015, 08:27
Beiträge: 285
Ich werde versuchen wenn ich mein neues Handy habe ein vernünftiges Datenblatt anzulegen. :oops:

Im Dezember waren die Werte schlechter trotz 1/2 Prascend,da war Glucose bei 100 und Insulin bei 18,3.

Die letzten 3 Wochen wurde er deutlich weniger bewegt als vorher , da ich wenig Zeit und kranke Kinder hatte.(dafür war er aber auf seinem Paddock)Weiss nicht ob da mit dazu beiträgt.

Ich beobachte ihn natürlich weiterhin und belasse erstmal die 1/4 Prascend.

Grüße

_________________
Gib einem Pferd ,was es braucht ,und es wird dir sein Herz schenken
Sammy, ist es wirklich Hufrehe, Diskussion
Datenblatt Sammy


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ist es wirklich Hufrehe?
BeitragVerfasst: 20.05.2016, 18:25 
Offline

Registriert: 29.05.2015, 08:27
Beiträge: 285
Ich bin momentan wieder hin und hergerissen ob ich die Prascenddosis doch erhöhen soll?! :weißnich:

Mir macht der Senkrücken Sorgen,der TA meinte ja ,das käme von dem solange starken Übergewicht mit wenig bis kein Reiten in den letzten Jahren und von der langen Boxenhaft.Da haben sich ja viele Muskeln zurückgebildet
Trotzdem liest man so oft Senkrücken beim Pferd durch Cushing.
Vom Befinden her ist Sammy so gut drauf wie seit Jahren nicht mehr,lauffreudig,munter und aufmerksam.
Man kann mit leichtem Druck die Rippen fühlen ,110 Kilo sind runter.(20-30 müssen noch runter lt.TA)
Nun sieht er momentan halt unförmig/unharmonisch aus und ich habe Angst irgendetwas falsch zu machen.Bei Erhöhung hab ich Angst das er wieder so neben sich steht und ohne Erhöhung denke ich das er vlt.doch mehr braucht WG der komischen Optik. :kinn:
Eigentlich wollte ich jetzt erstmal wieder ne Weile reiten und dann schauen ob sich die Optik verbessert und zum Spätsommer nochmal das Blut checken lassen ,doch nun ist die Sorge groß was falsch zu machen :oops:
Viele Grüße

_________________
Gib einem Pferd ,was es braucht ,und es wird dir sein Herz schenken
Sammy, ist es wirklich Hufrehe, Diskussion
Datenblatt Sammy


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ist es wirklich Hufrehe?
BeitragVerfasst: 20.05.2016, 19:32 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 24.02.2012, 15:47
Beiträge: 11437
Also zuerst einmal: So gravierend empfinde ich den Senkrücken nicht, da kenne ich von un.-oder unzureichend Therapierten Cushis ganz andere....

Ein leichter Senkrücken bei einem untrainiertem Pferd das zudem ECS hat und erst seit kurzem behandelt wird ist also nichts Verwunderliches meiner Meinung nach.

Ich kann dein Gefühlschaos schon nachvollziehen weil es mir mal ähnlich ging.
Du hast nun aber gerade das ACTH überprüfen lassen mit einem innerhalb der Referenz befindlichem Ergebnis das zeigt das momentan alles im grünen Bereich ist.
Das wird von deiner ansonsten positiven klinischen Beurteilung was Sammys Allgemeinzustand angeht auch unterstrichen.

Wäre Sammy mein Pferdchen würde ich weiterhin genau beobachten, bei der jetzigen Dosis bleiben und lieber einmal öfter nachtesten lassen um Sicherheit in der Therapie des ECS bei ihm zu erlangen was in der ersten Zeit der Behandlung sowieso erforderlich ist.

Wie lange vor der letzten Testung unter 1/4 Tablette hat er die Dosis denn bekommen, also ab wann genau wurde von 1/2 auf 1/4 reduziert?

_________________
LG Kathi

Der Mensch der die Bereitschaft hat, etwas zu ändern findet seinen Weg - der andere findet eine Ausrede


Klicke hier zum EMS- ECS- Hufrehe ABC ....das voller Informationen steckt, reinschauen lohnt!!



Antons ECS Datenblatt--------Hermines ECS Datenblatt
Antons ECS-Tagebuch---------Hermines ECS-Tagebuch
Antons Diskussion-------------Hermines Diskussion
Antons
ACTH Verlauf----------Hermines ACTH Verlauf
Bild
Tierschutz ist kein Anlass zur Freude sondern eine Aufforderung sich zu schämen dass wir ihn überhaupt brauchen

Kooperation Mensch und Tier e.V. KOMET Hilfe für Pferde in Not & Tiergestützte Pädagogik


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ist es wirklich Hufrehe?
BeitragVerfasst: 20.05.2016, 19:49 
Offline

Registriert: 29.05.2015, 08:27
Beiträge: 285
Hallo Kathi,
Anfang März hab ich erst um 1/8 runterdosiert ,also auf 3/8 .Da wurde er dann schnell munterer,dies hielt ca 14 Tage an und dann wurde er wieder so antrieblsos und wie in Trance.
Da hab ich weiter um 1/8 auf 1/4 reduziert.
Seitdem ist er wie aufgewacht,wie ein Jungpferd.
Er bekommt Prascend jetzt ein Jahr und anstatt rauf musste ich immer wieder runterdosieren,daher auch die Cushingzweifel.
Die letzten Jahre war er fett,träge unendlich faul ,das reiten war schrecklich .Jeden Schritt musste man quasi "rausprügeln" (bitte nicht wörtlich nehmen )
Jetzt ist er im Gelände total flott und aufmerksam manchmal auch schon übermutig.
Er wurde am liebsten traben und galoppieren,wegen der Sehnen Geschichte geht das leider noch nicht.

_________________
Gib einem Pferd ,was es braucht ,und es wird dir sein Herz schenken
Sammy, ist es wirklich Hufrehe, Diskussion
Datenblatt Sammy


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ist es wirklich Hufrehe?
BeitragVerfasst: 20.05.2016, 21:39 
Offline

Registriert: 29.05.2015, 08:27
Beiträge: 285
Nachtrag: also 4 Wochen vor der jetzigen Blutkontrolle hat er 1/4 Tbl. bekommen
Gruß

_________________
Gib einem Pferd ,was es braucht ,und es wird dir sein Herz schenken
Sammy, ist es wirklich Hufrehe, Diskussion
Datenblatt Sammy


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ist es wirklich Hufrehe?
BeitragVerfasst: 21.05.2016, 06:31 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 16.05.2006, 23:00
Beiträge: 25617
Wohnort: Bünde
Es bekommen schon einige Pferde, vor allem die mit einem langen Rücken, im Verlauf des Lebens einen sog. "weichen" Rücken der dann weniger tragfähig ist.
Das ist einfach genetisch bedingt und nicht wirklich zu ändern.

Nach wie vor sehe ich an keiner Stelle bei euch einen positiven ECS-Befund!
Aber das habe ich ja von anfang an gesagt.

Für eine sichere diagnose wäre einer der Funktionstestverfahren angezeigt.
So ist das einfach tüddelkram mit fischen im Trüben.

_________________
sorry, ich kann durchaus die Großschreibung; aber mein rechter Arm schmerzt nach wie vor und die rechte Hand ist im Zusammenspiel einfach langsamer als die linke Hand....
----->zum Hufrehe-ECS-EMS ABC
Bitte erstellt bei Cushingpferden einen ACTH sowie IR Verlauf als extra Thema mit Laborergebnissen (wenn vorhanden), der aktuellen Fütterung unter denen die Werte ermittelt wurden und aktualisiert diesen immer damit man darauf jederzeit Zugriff hat, Fragen gezielt beantworten und wertvolle Zeit für den Patienten wegen Rückfragen einsparen kann. Bild

Hufrehe
ECS Datenblatt
ECS Tagebuch Sputnik †12.12.2008

ECS Tagebuch Püppe
Diskussion Püppe

Bild
Gib jedem Tag die Chance der schönste deines Lebens zu werden. (Mark Twain).


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ist es wirklich Hufrehe?
BeitragVerfasst: 21.05.2016, 08:06 
Offline

Registriert: 29.05.2015, 08:27
Beiträge: 285
Danke auc h für deine Einschätzung Eddi,
ich dachte immer man kann den Test nur machen, wenn das Pferd noch kein Prascend bekommt.
Werde wenn der TA das nächste Mal kommt, mit ihm darüber sprechen,leider hab ich das Gefühl das er sich in dem Gebiet auch nicht so auskennt.
Viele Grüße :hallo:

_________________
Gib einem Pferd ,was es braucht ,und es wird dir sein Herz schenken
Sammy, ist es wirklich Hufrehe, Diskussion
Datenblatt Sammy


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ist es wirklich Hufrehe?
BeitragVerfasst: 01.06.2016, 19:40 
Offline

Registriert: 29.05.2015, 08:27
Beiträge: 285
Hallo :hallo:
Ich habe nochmal eine Frage in Bezug auf den Hufreheschub.

Es ist jetzt über ein Jahr her das bei Sammy diese Diagnose fiel...Nach Stolpern und Umknicken re.Bein stocklahm mit Pulsation und Wendeschmerz rechts.Beim abdrücken mit Zange leichte Reaktion an allen Hufen.
Auf den Röbis konnte man bis auf eine schwarze Linie am Hufbein keine akuten Veränderungen erkennen.
Diese Linie wurde als Wandlederhaut Entzündung diagnostiziert.
Jetzt war heute der Schmied da und meinte wieder das Sammy keine Rehe /WandlederhautEntzündung gehabt haben kann,da man in dem ganzen Jahr keinerlei Anzeichen dafür am Huf finden konnte.
Er meinte bei einer Entzündung wären die Lamellen bzw.diese Klettverbindung geschädigt undsowas müsste man durch verbreiterte Linie oder Einblutungen o Veränderungen am Huf sehen können.
Kann das Gesagte schlecht wieder geben aber es erschien mir auch plausibel.
Jetzt meine Frage ,kann es sein das man trotz der WandlederhautEntzündung am Huf in dem ganzen Jahr äusserlich keine Veränderungen sehen kann?
Mein Schmied meinte ,es kann auch eine Prellung im Huf gewesen sein,da Sammy auf einem Stein aufgekommen istl!?

Sorry für den Roman ,ich werde Sammy trotzdem natürlich weiter wie ein Rehepferd halten aber man beschäftigt sich ja doch innerlich damit.

Viele Grüße :hallo:

_________________
Gib einem Pferd ,was es braucht ,und es wird dir sein Herz schenken
Sammy, ist es wirklich Hufrehe, Diskussion
Datenblatt Sammy


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ist es wirklich Hufrehe?
BeitragVerfasst: 02.06.2016, 14:58 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 24.02.2012, 15:47
Beiträge: 11437
Das ist durchaus denkbar das es sich nicht um eine Hufrehe (Wandlederhautentzündung) gehandelt hat, bei dem Beschwerdebild UND den fatalen Werten aus dem Kohlenhydratstoffwechsel war aber davon auszugehen.
Abgesehen davon ist die Behandlung keine Andere als bei der Sohlenlederhautentzündung.

Von daher tust du auch gut daran Sammy weiterhin wie ein Rehelein zu managen denn die Wahrscheinlichkeit das es bei Lockerung zu einer Hufrehe kommen könnte ist natürlich groß.

Sieh es als Glück an das du hattest die Baustellen bei Sammy dadurch aufzudecken und entsprechend sensibel und konsequent agieren zu können und freue dich nun einfach, ich freue mich mit dir :mrgreen:

PS:
Selbstverständlich gibt es auch Hufrehen die keine Verlagerung des Hufbeines zur Folge haben was aber insbesondere bei so schweren Pferden wie es Hafis sind eher selten anzutreffen sind.
Findet keine Lagerveränderung des Hufbeines statt bleibt demzufolge auch der Hufbeinträger (elastische, Reißverschlußartige Verbindung von Hufbein und Hornkapsel, unten als weiße Linie erkennbar) funktional und intakt, die Hornkapsel in seiner Form physiologisch.

Andersherum ist z.B. die lose Wand eine Zerstörung dieser Lamellen und diese kann je nach Ausprägung auch zu einer Lageveränderung des Hufbeines führen das dann genau wie bei einer Hufrehe haltlos in der Hornkapsel liegt ohne das die Ursache eine Hufrehe war.

_________________
LG Kathi

Der Mensch der die Bereitschaft hat, etwas zu ändern findet seinen Weg - der andere findet eine Ausrede


Klicke hier zum EMS- ECS- Hufrehe ABC ....das voller Informationen steckt, reinschauen lohnt!!



Antons ECS Datenblatt--------Hermines ECS Datenblatt
Antons ECS-Tagebuch---------Hermines ECS-Tagebuch
Antons Diskussion-------------Hermines Diskussion
Antons
ACTH Verlauf----------Hermines ACTH Verlauf
Bild
Tierschutz ist kein Anlass zur Freude sondern eine Aufforderung sich zu schämen dass wir ihn überhaupt brauchen

Kooperation Mensch und Tier e.V. KOMET Hilfe für Pferde in Not & Tiergestützte Pädagogik


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ist es wirklich Hufrehe?
BeitragVerfasst: 02.06.2016, 15:48 
Offline

Registriert: 29.05.2015, 08:27
Beiträge: 285
Die weisse Linie war das ganze Jahr über schmal und verschlossen und er meinte wenn dort eine Entzündung gewesen wäre,dann würde man es irgendwann an der weissen Linie erkennen. Quasi die Abbauprodukte.
I h glaub der Schmied meinte keine Sohlen Lederhaut Entzündung, sondern eine Prellung im Huf.
Letztendlich ja auch egal.
Ich bin froh das mir durch dieses schreckliche Jahr die Augen geöffnet wurden und wir schon soviel geschafft haben (grössteneils durch eure Hilfe :2daumenhoch: ).
Perfekt ist der Stoffwechsel und Sammy Figur noch nicht ,aber wir bleiben dran. :haukopf:
Viele Grüße :hallo:

_________________
Gib einem Pferd ,was es braucht ,und es wird dir sein Herz schenken
Sammy, ist es wirklich Hufrehe, Diskussion
Datenblatt Sammy


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ist es wirklich Hufrehe?
BeitragVerfasst: 15.06.2016, 17:39 
Offline

Registriert: 29.05.2015, 08:27
Beiträge: 285
Hallo Zusammen,
ich wollte mal ein aktuelles Bild von Sammy einstellen .
Er hat weiter abgenommen und wir sind nun bei 435 Kilo.Also insgesamt 125 Kilo runter. :grin:
Er wird ,wenn es das Wetter zulässt, ca alle 2 Tage für ca 45-60 Minuten ins Gelände geritten,hauptsächlich Schritt.
Ich denke ein paar Kilo können noch runter, aber dann muss ich auch aufpassen das er nicht zu dünn wird.
Die Rippen sind problemlos zu fühlen.
Wäre es dann sinnvoll das gewaschene Heu auf 2% zu erhöhen oder besser etwas Geeignetes zuzufüttern?
Leider frisst er keine Rübenschnitzel,gibt es noch gute Alternativen für ein IR Pferd mit leichter Bewegung?

Viele Grüsse :hallo:

_________________
Gib einem Pferd ,was es braucht ,und es wird dir sein Herz schenken
Sammy, ist es wirklich Hufrehe, Diskussion
Datenblatt Sammy


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ist es wirklich Hufrehe?
BeitragVerfasst: 15.06.2016, 18:02 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 16.05.2006, 23:00
Beiträge: 25617
Wohnort: Bünde
:2daumenhoch: wow!
du kannst auf max. 2% vom gewaschenen Heu hochgehen und/oder Energie z.B. über stabilisierte Reiskleie zufügen
Ebenso bringen sonnenblumenkerne,frisch geschroteter Leinsamen Energie ins Pferd.

LG Eddi

_________________
sorry, ich kann durchaus die Großschreibung; aber mein rechter Arm schmerzt nach wie vor und die rechte Hand ist im Zusammenspiel einfach langsamer als die linke Hand....
----->zum Hufrehe-ECS-EMS ABC
Bitte erstellt bei Cushingpferden einen ACTH sowie IR Verlauf als extra Thema mit Laborergebnissen (wenn vorhanden), der aktuellen Fütterung unter denen die Werte ermittelt wurden und aktualisiert diesen immer damit man darauf jederzeit Zugriff hat, Fragen gezielt beantworten und wertvolle Zeit für den Patienten wegen Rückfragen einsparen kann. Bild

Hufrehe
ECS Datenblatt
ECS Tagebuch Sputnik †12.12.2008

ECS Tagebuch Püppe
Diskussion Püppe

Bild
Gib jedem Tag die Chance der schönste deines Lebens zu werden. (Mark Twain).


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ist es wirklich Hufrehe?
BeitragVerfasst: 15.06.2016, 18:04 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 24.02.2012, 15:47
Beiträge: 11437
Vorab ein Lob für so viele verlorene Kilos :2daumenhoch: wenn ich bedenke das mein kleiner Anton 160 Kilo wiegt kann man aus der Gewichtreduktion also schon ein kleines Shetty basteln :haukopf:

Wenn Sammy keine Rüschnis mag ist es wirklich schwierig ein Zufutter mit gutem Gewissen zu empfehlen, denn da noch immer eine kompensierte IR vorliegt ist auch das Muskelfit von Holzner wie vieles Andere ein no go.

Wenn das Idealgewicht erreicht ist kann man vorsichtig die Heuration erhöhen und schauen wie es sich figürlich darunter entwickelt.

Heu ist das artgerechteste Futter überhaupt und mit seinen vielen Vorteilen wie z:B. Beschäftigung und auch was Speichelbildung und somit Magenschutz betrifft das Beste was man füttern kann.

Von daher ist generell die Überlegung ob man tatsächlich bei einem Diätpferd 160 Gramm Heu aus der Ration streichen möchte um 100 Gramm Rüschnis zu füttern weil diese den 1,6 fachen Energiewert bei weniger Fresszeit und Speichelbildung haben.

Als Basis für z.B. Mineralien sind die Rüschnis in geringer Menge natürlich ideal weil sie durcchaus gesund und in Maßen (wie alles eigentlich) unbedenklich bei IR-lern sind.

_________________
LG Kathi

Der Mensch der die Bereitschaft hat, etwas zu ändern findet seinen Weg - der andere findet eine Ausrede


Klicke hier zum EMS- ECS- Hufrehe ABC ....das voller Informationen steckt, reinschauen lohnt!!



Antons ECS Datenblatt--------Hermines ECS Datenblatt
Antons ECS-Tagebuch---------Hermines ECS-Tagebuch
Antons Diskussion-------------Hermines Diskussion
Antons
ACTH Verlauf----------Hermines ACTH Verlauf
Bild
Tierschutz ist kein Anlass zur Freude sondern eine Aufforderung sich zu schämen dass wir ihn überhaupt brauchen

Kooperation Mensch und Tier e.V. KOMET Hilfe für Pferde in Not & Tiergestützte Pädagogik


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ist es wirklich Hufrehe?
BeitragVerfasst: 15.06.2016, 18:12 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 16.05.2006, 23:00
Beiträge: 25617
Wohnort: Bünde
Zitat:
Wenn das Idealgewicht erreicht ist
das sehe ich völlig anders, wenn man erst zu diesem Zeitpunkt versucht die Ration anzupassen geht das i.d.R. schief und Dein Pferdchen ist plötzlich abgeklappert.
Es muss frühzeitig die Futtermenge angepasst werden.

Man könnte z.B. auch versuchen die Reiskleie mit ganz wenig Rüschnis zu verfeinern um Deinen Hübschen an den geschmack zu gewöhnen.
Auch etwas Salz kann da durchaus hilfreich sein.
Viele Pferde mögen anfangs die Rüschnis nicht, da muss man dann schon mal hart bleiben und auch mal etwas ausprobieren.
z.B. kann man fehlende Süße durch Stevia ersetzen, zumindest ist es einen versuch wert.

Da bei der IR der Fettstoffwechsel IMMER mitbeeinflußt wird sind Rüschnis einfach die bessere Wahl und/ oder in der Kombination.

Liebe Grüße
Eddi

_________________
sorry, ich kann durchaus die Großschreibung; aber mein rechter Arm schmerzt nach wie vor und die rechte Hand ist im Zusammenspiel einfach langsamer als die linke Hand....
----->zum Hufrehe-ECS-EMS ABC
Bitte erstellt bei Cushingpferden einen ACTH sowie IR Verlauf als extra Thema mit Laborergebnissen (wenn vorhanden), der aktuellen Fütterung unter denen die Werte ermittelt wurden und aktualisiert diesen immer damit man darauf jederzeit Zugriff hat, Fragen gezielt beantworten und wertvolle Zeit für den Patienten wegen Rückfragen einsparen kann. Bild

Hufrehe
ECS Datenblatt
ECS Tagebuch Sputnik †12.12.2008

ECS Tagebuch Püppe
Diskussion Püppe

Bild
Gib jedem Tag die Chance der schönste deines Lebens zu werden. (Mark Twain).


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ist es wirklich Hufrehe?
BeitragVerfasst: 15.06.2016, 18:22 
Offline

Registriert: 29.05.2015, 08:27
Beiträge: 285
Ich danke euch Beiden für eure Meinung. :2daumenhoch:
Meine Sorge ist auch,das er dann plötzlich zu rippig wird und ich dann schwer wieder was drauf bekomme.
Wie gesagt die Rippen sind deutlich fühlbar.Die letzten Jahre war da eine dicke Fettschicht und man konnte nur quasi mit Gewalt die Rippen fühlen.
Ich werde dann Rüschnis und Reiskleie besorgen und es demnächst damit mal versuchen.
Letztes Jahr als die Rehediagnose gestellt wurde hatte ich es über 14 Tage mit Rüschnis versucht ,leider ohne Erfolg.
Im August lasse ich wieder ein EMS/EMS Profil machen.

_________________
Gib einem Pferd ,was es braucht ,und es wird dir sein Herz schenken
Sammy, ist es wirklich Hufrehe, Diskussion
Datenblatt Sammy


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 397 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 20, 21, 22, 23, 24, 25, 26, 27  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Wirklich warme Winterschuhe
Forum: off topic - Grüße und mehr
Autor: Lasse
Antworten: 43
Wirklich Cushing oder "nur" alt?
Forum: Fragen zum Equinen Cushing Syndrom / ECS
Autor: Shadowbride
Antworten: 52
Wirklich Hufrehe???
Forum: Hilfe-mein Pferd/Esel hat Rehe!
Autor: Lollepony
Antworten: 26
ist es wirklich Cushing?
Forum: Wir stellen uns vor
Autor: vanitas02
Antworten: 21

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group



Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz