Hufrehe ECS EMS Borreliose

Unabhängiges Hufrehe Forum um die Pferdekrankheiten Hufrehe, Metabolisches Syndrom, Cushing Syndrom, Borreliose und weiteren Erkrankungen vom Pferd, Pony, Esel und Muli
Aktuelle Zeit: 23.09.2019, 17:30

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 53 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Tagebuch Pinta von Ultra
BeitragVerfasst: 07.06.2009, 09:46 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 25.02.2009, 10:03
Beiträge: 561
Sodala, heute gibt es auch von uns ein Tagebuch. :lol:
Das schlimmste am Schub ist überstanden und hier möchte ich euch über den weiteren Verlauf informieren.

Um was gehts?
Meine 29 jährige Tinkerstute hatte am 1.5.09 einen schweren Reheschub. Dieser wurde schnell und meiner Meinung nach effektiv behandelt und jetzt, einen Monat später ist ihr Zustand sehr gut. Sie sieht gut aus und läuft lahmfrei. Ursache der Rehe war eine Darmentzündung, die durch einen massiven Wurmbefall ausgelöst wurde.
Hier der Link zum genauer Nachlesen:
28362214nx18618/hilfe-mein-pferd-esel-hat-rehe-f43/brauche-dringend-eure-hilfe-akuter-rehschub-t2602.html

Beide Tierärtze sind soweit mit Pinta sehr zufrieden, das Ergebnis einer Urinuntersuchung steht noch aus. Am Dienstag kommt der Hufschmied und dann wird nach Absprache mit dem TA eine Entscheidung für einen neuen Beschlag gefällt. Vorraussichtlich darf sie auch dann wieder zu den anderen in den Offenstall und aufs Paddock (derzeit ist sie nur 4 Stunden täglich auf dem Paddock).

_________________
LG von Julia

Tagebuch Pinta
Diskussion


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Tagebuch Pinta von Ultra
BeitragVerfasst: 09.06.2009, 18:19 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 25.02.2009, 10:03
Beiträge: 561
Hufschmied war heute da... und er ist sehr zufrieden. Er meint, er hätte es sich viel schlimmer vorgestellt und denkt, dass wir die Rehe ohne Folgen in den Griff bekommen.
Einen speziellen Rehebeschlag hielt er nicht für notwendig, eine Hufbeinabsenkung ist wenn nur minimal vorhanden. Pinta hat nun Kunststoffeinlagen bekommen, die sollen die Sohle schützen. Zudem hinten etwas erhöht, um das Hufbein zu schützen (er hat mir alles genau und breit erklärt, ich kanns nur leider wie immer nicht so wiedergeben :oops: ).
Hier mal Fotos von heute, ca. 6 Wochen nach ihrem Schub.

Bild

Ihre Figur ist klasse, oder?

Bild

Zum Vergleich ein Foto direkt nach dem Schub (Anfang Mai)
Bild


Bild

Bild

_________________
LG von Julia

Tagebuch Pinta
Diskussion


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Tagebuch Pinta von Ultra
BeitragVerfasst: 12.06.2009, 09:06 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 25.02.2009, 10:03
Beiträge: 561
Pinta kommt mit ihrem Beschlag super zurecht und ackert fleissig durch die Gegend :wink:
Schmerzen in irgendeiner Form? Keine Spur... :lol:

Seit vorgestern ist sie wieder in die Herde integriert, sie darf gan normal mit den anderen im Offenstall und auf dem Paddock sein, wenn die anderen vormittags auf die Wiese gehen, bleibt sie drin und kriegt Heu satt. Macht sie auch sehr brav mit.
Ich hoffe sehr, dass es so bleibt.

_________________
LG von Julia

Tagebuch Pinta
Diskussion


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Tagebuch Pinta von Ultra
BeitragVerfasst: 26.06.2009, 08:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 25.02.2009, 10:03
Beiträge: 561
Pinta geht es weiterhin gut. Auch ihr Darm scheint langsam wieder auf die Höhe zu kommen (Durchfall wird besser, Kot bekommt langsam Struktur mit einigen Äpfeln drin). Das war so meine grösste Sorge, dass wir den schwer geschädigten Darm nicht mehr hinbekommen... Hoffe sehr, es geht damit weiter bergauf.
Blut wurde Mittwoch nochmal abgenommen, zur Kontrolle, vorallem um zu schauen ob die eosinophilen Granulozyten wieder in den Normbereich zurückgekehrt sind. Evtl. kommt heute schon das Ergebnis...

_________________
LG von Julia

Tagebuch Pinta
Diskussion


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Tagebuch Pinta von Ultra
BeitragVerfasst: 26.06.2009, 23:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 25.02.2009, 10:03
Beiträge: 561
Blutbild ist da... mit sehr guten Nachrichten. Alles im Normbereich :lol: nur das Eiweiss ist etwas zu niedrig, könnte aber an der Fütterung (nur Heu)liegen. Mein TA meint, das braucht ein bisschen, bis das sich wieder einpendelt (Eiweissverlust über Urin ist durch Probe ausgeschlossen).
Schlimm ist, dass wir bei einem Pferd (der "Überträgerin") immer noch einen massiven Wurmbefall haben, bei dem Pferd wurde auch ein BB gemacht. Es ist eine 2-jährige Stute, die anscheinend in der Aufzucht nicht entwurmt wurde und uns den ganzen Stall "verseucht" hat. Die Blutwerte müssen unglaublich sein, schlimmer als bei Pinta damals.
Wir müssen nun sehen, wie es weitergeht... :weißnich:

_________________
LG von Julia

Tagebuch Pinta
Diskussion


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Tagebuch Pinta von Ultra
BeitragVerfasst: 10.07.2009, 08:37 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 25.02.2009, 10:03
Beiträge: 561
Pinta geht es weiterhin prächtig. Sie ist munter, geniesst das Wetter (ich glaube, sie ist die einzige, die sich über Regen, Wind und 10 Grad freut :roll: ) und ihr Durchfall wird immer besser. Natürlich sehr langsam, aber es sind immer wieder richtige Äpfel drin.
Die Schlechte Nachricht ist, dass wir das Wurmproblem nicht in den Griff bekommen. Die 2-jährige hat immer noch Würmer, vorgestern wieder einen gefunden. Trotz penibler Stall- und Weidehygiene, separieren von den anderen Pferden und nochmaliger Wurmkur. Die Viecher sind absolut resistent. :cry:
Nun muss sich unser TA was einfallen lassen, so kann es nicht weitergehen.
Ich habe in meiner 25jährigen Pferdelaufbahn noch nie sowas gehört/gesehen und irgendwann wird man dann auch ratlos :weißnich: Hat einer von euch sowas schonmal gehört?

_________________
LG von Julia

Tagebuch Pinta
Diskussion


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Tagebuch Pinta von Ultra
BeitragVerfasst: 23.07.2009, 17:20 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 25.02.2009, 10:03
Beiträge: 561
Und weiterhin nur gute Neuigkeiten :grin:
Pinta geht es spitzenmässig, vorallem scheint sich ihre Darmflora nun konstant aufzubauen, sie hat jetzt schön länger richtige Pferdeäpfel :daumenhoch:
Ansonsten warten wir noch auf das Ergebnis der Blutuntersuchungen von den anderen Pferden (wegen dem Wurmbefall).
Bremsen muss ich sie jetzt beim Fressen, ihr Gewicht kippt langsam vom Normalgewicht zum Übergewicht, trotz reiner Heudiät (und 1 Becher Mineralfutter am Tag).
Auf die Wiese darf sie auch wieder seit Anfang Juli, das tut ihrer Psyche gut. Wir haben das nun so gelöst, dass unsere Stallbesitzerin abends ein Stück Wiese (ca. 1m für alle Pferde) nachsteckt, Pinta ist über Nacht eingesperrt und bekommt Heu satt und morgens nach dem Frühstück darf sie dann mit raus. Da ist die Wiese soweit abgefressen, dass wirklich nur noch ein paar Hälmchen zum knabbern da sind. Bis dato kommt sie damit sehr gut zurecht.
Anfang August werde ich wieder beginnen, mit ihr bisschen was zu machen, Spaziergänge, später vielleicht auch mal 10 Minuten Schritt reiten. Sie ist ja doch schon 29 :wink:
Es geht mir langsam besser, sie macht auf mich einen stabilen Eindruck, aber trotzdem sitzt die Angst vor einem neuen Schub immer im Nacken. Aber ich denke, dass kennt ihr ja alle...

_________________
LG von Julia

Tagebuch Pinta
Diskussion


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Tagebuch Pinta von Ultra
BeitragVerfasst: 16.08.2009, 10:18 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 25.02.2009, 10:03
Beiträge: 561
Kurzes update:
Meine Zuckernschnecke ist immer noch pumperlgesund (wie man bei uns in Bayern so schön sagt :wink: ) und freut sich des Lebens :grin:

Ende August werden wir zur Sicherheit nochmal das Blut kontrollieren.

_________________
LG von Julia

Tagebuch Pinta
Diskussion


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Tagebuch Pinta von Ultra
BeitragVerfasst: 18.09.2009, 17:38 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 25.02.2009, 10:03
Beiträge: 561
Mal wieder aktuelle Bilder von der Zuckerschnute :lol:

Bild

Bild

Bild

Bild

Ansonsten ist alles weiterhin gut bei uns. Die Blutuntersuchung bei allen Pferden werden wir Ende des Monats in Angriff nehmen und hoffen, dass wir nun endlich alle Pferde wurmfrei haben...

_________________
LG von Julia

Tagebuch Pinta
Diskussion


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Tagebuch Pinta von Ultra
BeitragVerfasst: 07.10.2009, 08:20 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 25.02.2009, 10:03
Beiträge: 561
Bei uns ist es zur Zeit gar nicht gut... :(
Pinta macht der Fellwechsel stark zu schaffen, sie hat abgenommen, ich füttere jetzt Reiskleie zu, zeigt schon eine leichte Besserung.
Zudem haben wir gestern wieder einen Wurm gefunden, wir bekommen das einfach nicht in den Griff :? Die letzte Wurmkur ist gerade mal 5 Wochen her und schon wieder. Ich könnt grad echt nur heulen...
Heute kommt der TA um weiteres Vorgehen zu besprechen, auch eine Blutuntersuchung wird gemacht (um zu sehen, wie hoch der Wurmdruck ist).
Und anscheinend hat Pinta auch einen Pilz oder ähnliches (sie schubbelt sich stark, hat verkrustete Stellen), ein Hautgeschabsel lassen wir dann heute auch gleich nehmen...

_________________
LG von Julia

Tagebuch Pinta
Diskussion


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Tagebuch Pinta von Ultra
BeitragVerfasst: 07.10.2009, 15:08 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 25.02.2009, 10:03
Beiträge: 561
Sehr schlechte Nachrichten... :cry:
Tierarzt war vorhin da, er vermutet aufgrund der Symptome Cushing (Gewichtsverlust, extrem starke Behaarung für die Temperaturen, Schuppen, die Hautproblematik)...am Freitag morgen wird der ACTH und Insulin bestimmt. An uns geht kein Kelch vorüber :cry:

_________________
LG von Julia

Tagebuch Pinta
Diskussion


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Tagebuch Pinta von Ultra
BeitragVerfasst: 14.10.2009, 21:07 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 25.02.2009, 10:03
Beiträge: 561
Leider nicht wirklich was neues *seufz*
Der ATCH war im Normbereich, habe dann nochmal eindringlich nachgefragt, mein TA ist auch nicht wirklich überzeugt.
Er bestellt jetzt ein stabilisiertes Teströhrchen (habe ihm gesagt, die gibts an der TiHo Hannover und Biocontrol, hoffe das stimmt?!), dann wird nochmal abgenommen. Danke, ohne euch wüsst ich nicht mal, dass es die Dinger gibt (und mein TA auch nicht :wink: )
Auch das grosse BB konnte nicht gemacht werden, weil die im Labor das Blut mit irgendeinem Gel zersetzt haben und dann die Werte nicht mehr bestimmen konnten *grummel*. Insulin ging auch nicht mehr... :?
Ein paar Werte sind schon da, die sind alle ok, nur das Eiweiss ist zu niedrig, da warten wir jetzt aber erst noch die Ergebnisse vom neuen BB ab...
Und das Warten geht weiter. Das macht mich am meisten fertig, diese Warterei und das Nichts-Tun-Können.

_________________
LG von Julia

Tagebuch Pinta
Diskussion


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Tagebuch Pinta von Ultra
BeitragVerfasst: 17.10.2009, 08:26 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 25.02.2009, 10:03
Beiträge: 561
Pinta hatte gestern spät abends die erste Kolik ihres Lebens :cry:
Ich fasse es nicht...Dieses Pferd hat eigentlich einen sprichwörtlichen "Saumagen".

Die Ursache ist nicht eruierbar, keine Umstellung beim Futter, ausreichend Heu, kein Wetterumschwung oder ähnliches.
Die ersten Blutwerte von heute nacht sind unauffällig, bis auf eine Anämie (wobei man hier erst noch die anderen Werte aus dem Labor abwarten muss).
Am Dienstag kommt das Teströhrchen, am Mittwoch machen wir nochmal den ATCH. Wenn der negativ ist, muss eventuell ein Tumor im Magen oder Darm in Betracht gezogen werden... :cry:
Ich bin fix und fertig...

_________________
LG von Julia

Tagebuch Pinta
Diskussion


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Tagebuch Pinta von Ultra
BeitragVerfasst: 18.10.2009, 09:57 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 25.02.2009, 10:03
Beiträge: 561
Pinta ging es gestern schon viel besser. Munter und verfressen :lol:
Heute scheint es ihr auch gut zu gehen, hab schon ne SMS von der Stallbesitzerin bekommen. Werde jetzt dann auch demnächst rausfahren und mich selber davon überzeugen...

_________________
LG von Julia

Tagebuch Pinta
Diskussion


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Tagebuch Pinta von Ultra
BeitragVerfasst: 24.10.2009, 02:46 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 25.02.2009, 10:03
Beiträge: 561
Die Diagnose-Maschinerie läuft auf Hochtouren
AtCH, Glukose, Insulin etc. bei Biocontrol (in Absprache mit Prof.Hoppen, Danke Eddi für den Tipp!!! *knuddel*) - am Laufen

grosses BB o.B.

Die Ursache für die Anämie (spez. Testverfahren) - läuft noch

Hautgeschabsel (Verdacht und erste Bestätigung durch Haustierarztpraxislabor auf Dermatophilose) - im Labor

Warten, warten, drückt uns die Daumen!

Zuckerschnecke ist ansonsten momentan fröhlich und fit... :grin:

_________________
LG von Julia

Tagebuch Pinta
Diskussion


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 53 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Pinta
Forum: Datenblätter und Kurztagebücher
Autor: Ultra
Antworten: 0
@Ultra / Pinta
Forum: Diskussionen zu den Tagebüchern
Autor: Eddi
Antworten: 240

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group



Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz