Hufrehe ECS EMS Borreliose

Unabhängiges Hufrehe Forum um die Pferdekrankheiten Hufrehe, Metabolisches Syndrom, Cushing Syndrom, Borreliose und weiteren Erkrankungen vom Pferd, Pony, Esel und Muli
Aktuelle Zeit: 22.02.2024, 20:56

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 177 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 8, 9, 10, 11, 12
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Neuling mit Hufrehepatient
BeitragVerfasst: 11.02.2024, 09:36 
Offline

Registriert: 08.05.2018, 06:33
Beiträge: 67
...ohja sehr gerne Bezugsquellen.... :daumenhoch:


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Neuling mit Hufrehepatient
BeitragVerfasst: 11.02.2024, 11:17 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 24.02.2012, 15:47
Beiträge: 11437
Ich habe dir eine Mail geschickt.

Die Eggersmann Ergänzungen solltest du bitte sofort absetzen und NICHT aufbrauchen.

Alleine das Mineral hat
22,5% Reisschalenkleie
15 % Luzernegrünmehl
7% Apfeltrester
6 % Rübenmelasse

Deklariert mit
6,2 % Stärke
5,4 % Zucker

Das ist einfach völlig ungeeignet für einen Diabetiker!!

Das Struktur Getreidefrei ist noch viel ungeeignete, siehe unten Markiertes :(


Bild

_________________
LG Kathi

Der Mensch der die Bereitschaft hat, etwas zu ändern findet seinen Weg - der andere findet eine Ausrede


Klicke hier zum EMS- ECS- Hufrehe ABC ....das voller Informationen steckt, reinschauen lohnt!!



Antons ECS Datenblatt--------Hermines ECS Datenblatt
Antons ECS-Tagebuch---------Hermines ECS-Tagebuch
Antons Diskussion-------------Hermines Diskussion
Antons
ACTH Verlauf----------Hermines ACTH Verlauf
Bild
Tierschutz ist kein Anlass zur Freude sondern eine Aufforderung sich zu schämen dass wir ihn überhaupt brauchen

Kooperation Mensch und Tier e.V. KOMET Hilfe für Pferde in Not & Tiergestützte Pädagogik


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Neuling mit Hufrehepatient
BeitragVerfasst: 11.02.2024, 12:02 
Offline

Registriert: 08.05.2018, 06:33
Beiträge: 67
.... hab dir auch ein Email geschickt, Adresse hatte sich geändert.. :oops:


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Neuling mit Hufrehepatient
BeitragVerfasst: 11.02.2024, 12:41 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 24.02.2012, 15:47
Beiträge: 11437
Austin hat geschrieben:
.... hab dir auch ein Email geschickt, Adresse hatte sich geändert.. :oops:


Ich habe die im Forum hinterlegte Mailadresse gegen die mir aktuell mitgeteilte getauscht.

_________________
LG Kathi

Der Mensch der die Bereitschaft hat, etwas zu ändern findet seinen Weg - der andere findet eine Ausrede


Klicke hier zum EMS- ECS- Hufrehe ABC ....das voller Informationen steckt, reinschauen lohnt!!



Antons ECS Datenblatt--------Hermines ECS Datenblatt
Antons ECS-Tagebuch---------Hermines ECS-Tagebuch
Antons Diskussion-------------Hermines Diskussion
Antons
ACTH Verlauf----------Hermines ACTH Verlauf
Bild
Tierschutz ist kein Anlass zur Freude sondern eine Aufforderung sich zu schämen dass wir ihn überhaupt brauchen

Kooperation Mensch und Tier e.V. KOMET Hilfe für Pferde in Not & Tiergestützte Pädagogik


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Neuling mit Hufrehepatient
BeitragVerfasst: 12.02.2024, 08:42 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 24.02.2012, 15:47
Beiträge: 11437
Ich wollte nochmal anmerken das der Rat keinerlei Luzerne an EMS/ IR-ler zu verfüttern nicht meinem Hirn entspringt sondern auf vielfach gemachte Erfahrungen basiert.
Auch Dr. Kellon weist immer wieder darauf hin das IR-ler sie aus bisher noch nicht abschließend geklärten Gründen oft nicht vertragen, mit Stoffwechselentgleisungen reagieren.

Meine Ponys haben mal ein Luzerne basiertes MiFu bekommen, der Kamm schwoll das man zusehen konnte und der Quotient aus Insulin/ Glukose stürzte in eine komplette IR ab.

Von daher wäre es schön wenn du der HS dies etwas nahe bringen könntest damit sie künftig den Rat nicht mehr an Besitzer von Stoffwechselkranken oder Rehepferden gibt.

Der generelle Futterbezogene Rat der für sofortige Verbesserung sorgt lautet:

*Runter vom Gras
*Weg von jeglichem Zufutter
*Heu in angepasster, abgewogener Menge
*Bei zuviel Gesamtzucker das Heu einstündig waschen
*Auf ausgewogene Mineralisierung achten die frei von unerwünschten Bestandteilen ist

_________________
LG Kathi

Der Mensch der die Bereitschaft hat, etwas zu ändern findet seinen Weg - der andere findet eine Ausrede


Klicke hier zum EMS- ECS- Hufrehe ABC ....das voller Informationen steckt, reinschauen lohnt!!



Antons ECS Datenblatt--------Hermines ECS Datenblatt
Antons ECS-Tagebuch---------Hermines ECS-Tagebuch
Antons Diskussion-------------Hermines Diskussion
Antons
ACTH Verlauf----------Hermines ACTH Verlauf
Bild
Tierschutz ist kein Anlass zur Freude sondern eine Aufforderung sich zu schämen dass wir ihn überhaupt brauchen

Kooperation Mensch und Tier e.V. KOMET Hilfe für Pferde in Not & Tiergestützte Pädagogik


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Neuling mit Hufrehepatient
BeitragVerfasst: 15.02.2024, 11:42 
Offline
Globalmoderator
Benutzeravatar

Registriert: 26.03.2021, 21:21
Beiträge: 978
Wohnort: wunderschöner Niederrhein
Kann mich eff-eins nur anschließen bzgl. der Fütterung.

_________________
Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich verdienen

Tagebuch Alpenquarter
Diskussion Alpenquarter

http://www.hufrehe-forum.de/28362214nx18618/basis-info-fuer-den-reheneuling-f70/hufrehe-ecs-ems-abc-t6584.html#p128787


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Neuling mit Hufrehepatient
BeitragVerfasst: 16.02.2024, 20:23 
Offline

Registriert: 08.05.2018, 06:33
Beiträge: 67
Hallo in die Runde,

also... ich habe das Futter umgestellt auf die SpeediBeet und die Mineralien von Maroske. Ein paar Hanfpelletts kommen da drüber. Er schlappert das gerne weg. Mit dem Maroske complex habe ich jetzt mit einem halben Messlöffel angefangen und steiger das dann jeden Tag. Von den Speedi Beet bekommt er auch nur 50gr.
Die Hufpflegerin war noch mal da und hat noch mal ein bisschen korregiert. In 14 Tagen kommt sie noch mal schauen.

Austin läuft eigentlich ganz gut, vor allem auf geraden Flächen, Asphalt. Leider ist bei uns ein bisschen Schräglage im Stalltrackt, das mag er
im Moment garnicht. Aber ich schaue immer wie er so aus der Box raus kommt und dann laufen wir eine Runde, morgen Abend wollte ich mal in die Halle, der kleine Pummelmann möchte sich vielleicht mal wälzen oder mal in den Stutentrail schauen :roll:

Ich bekomme soviel Tips von allen Seiten, nehme Sie fleißig in mein Hirn auf und überdenke dann noch mal. Nein, ich mache nicht alles war man mir sagt. Was das Futter angeht bin ich eigentlich pingelig, aber manchmal sollte man richtig lesen und nicht glauben was auf der Verpackung steht (ich meine mein vorheriges Krippenfutter und die Mineralien) :oops:

Metacam versuche ich jetzt langsam auszuschleichen. Er nimmt das ja schon fast 4 Wochen ... gibt es noch andere entzündungshemmende Sachen, die vielleicht ein bisschen besser sind, als Metacam ? Wie das Jeagura....ich komme jetzt nicht auf den Namen. Vielleicht etwas aus der alternativen Medizin Heilpraktikermässig? Kräuter oder so? Irgendwas unterstützendes ?

Habe übrigens ein altes Buch wiedergefunden von Constanze Rasch, ich finde es sehr interessant. Habe es damals gekauft und kaum gelesen.
Jetzt sitze ich immer mal in einem ruhigen Augenblick da und lese ein bisschen.

Schönen Abend euch !

Viele Grüße Marlis


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Neuling mit Hufrehepatient
BeitragVerfasst: 16.02.2024, 21:22 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 24.02.2012, 15:47
Beiträge: 11437
Jiaogulan meinst du sicher, das ist aus der Phytotherapie und nachweislich hilfreich.

Schrägen und unebene Boden sind Gift für Hufe deren Hufbeinträger geschädigt ist.
Kommen darauf Flieh und Schwerkraft ist das nicht nur schmerzhaft sondern birgt auch die Gefahr das der Hufbeintröger weiteren Schaden nimmt.

Du gibst noch Schmerzmittel?
Dann sollte dem Pferd nur Eigenbewegung zugestanden werden und keine forcierte Bewegung.
Das Pferd merkt ja den Schmerz nicht in vollem Maße und überlastet die Hufe.

Man sagt das erst forcierte Bewegung angesagt ist wenn das Pferd ohne Schmerzmittel lahmfrei geht.
Angefangen wird tgl. im Schritt und Geradeausrichtung auf ebenem Boden für 5 Minuten.
Bleibt eine erneute Lahmheit aus kann dies wöchentlich um weitere 5 Minuten gesteigert werden.

Zeigt das Pferd erneute Lahmheit muß man leider wieder zurück auf Anfang.

Unter dieser Maßgabe haben sich Rehepferde i.d.R. gut entwickelt und fanden, vorausgesetzt das Futter, die Rehegerechte Hufzubereitung und Therapiemanagement ( Prascend bei ECS) zu relativer Hufgesubdheit zurück.

Wir kennen hier genug Fälle wo zu frühe und/ oder falsche Belastung alles bisher Erreichte zunichte gemacht hat.

Die Muckels haben binnen kürzester Zeit einen immensen Bewegungsdrang dem du in der Halle nicht mehr Herr werden wirst mit Pech.
Es gibt hier einige die angefragt haben wie andere Rehepferdbesitzer ihre Pferde im Griff behalten haben.
Das ist sowohl für den Besitzer als auch den Patienten eine herausfordernde Zeit.

Natürlich soll ein Pferd mit Endokrinologie Rehe so schnell wie möglich wieder zur Bewegung kommen weil dies wichtig ist das Insulin zu senken.

Dies ist aber nur möglich wenn die Hufe das auch hergeben!!
Also bitte erst das Augenmerk auf die Hufe legen und dann erst mit angepasster Bewegung wie oben beschrieben starten.

Das Schmerzmittel würde ich jetzt absetzen zumal es bei endikriner Ursache nicht wirklich hilft. Es findet nur in der Initialphase Anwendung, ist aber nicht für längerfristige Gabe geeignet.
Es liegt ja bei einer Hufrehe keine entzündlicher Prozess zu Grunde.

Wird das Pferd unter Weglassen der Schmerztherapie wieder Bewegungsunfreudiger ist das nicht per se etwas Schlechtes.
Es spürt dann den Schmerz anders und hält von selbst die Hufe stiller als es das unter Medikation tun würde. Und das ist gut so.

Alternativ zu Metacam könnte z.B. Previcox eingesetzt werden.
Allen Schmerzmitteln ist aber eines gleich:
Sie wirken nicht umfassend bei endokriner Ursache und schädigen die Magenschleimhaut.

_________________
LG Kathi

Der Mensch der die Bereitschaft hat, etwas zu ändern findet seinen Weg - der andere findet eine Ausrede


Klicke hier zum EMS- ECS- Hufrehe ABC ....das voller Informationen steckt, reinschauen lohnt!!



Antons ECS Datenblatt--------Hermines ECS Datenblatt
Antons ECS-Tagebuch---------Hermines ECS-Tagebuch
Antons Diskussion-------------Hermines Diskussion
Antons
ACTH Verlauf----------Hermines ACTH Verlauf
Bild
Tierschutz ist kein Anlass zur Freude sondern eine Aufforderung sich zu schämen dass wir ihn überhaupt brauchen

Kooperation Mensch und Tier e.V. KOMET Hilfe für Pferde in Not & Tiergestützte Pädagogik


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Neuling mit Hufrehepatient
BeitragVerfasst: 17.02.2024, 12:40 
Offline

Registriert: 08.05.2018, 06:33
Beiträge: 67
... da fällt mich noch eine Frage ein:

ich hatte mal irgendwie etwas von einem Medikament für Pferde mit EMS gehört, Steglatro ? Wird das für Pferde eingesetzt oder ist das noch in der Studie oder kursiert da irgendwas bei Google dem Alleswisser? Ich hatte eigentlich im Hinterkopf, das EMS nur über strenge Diät behandelt werden kann...

Viele Grüße Marlis


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Neuling mit Hufrehepatient
BeitragVerfasst: 17.02.2024, 12:48 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 24.02.2012, 15:47
Beiträge: 11437
Da hast du recht. Man kann mit nichts wegfüttern was zuvor in Falsch oder Zuvielfütterung begründet liegt.
Angepasstes, artgerechtes Futter bei ( nach der Hufrehe) moderater am besten tgl.Bewegung ist die Zauberformel.

Die Industrie und Scharlatane verdienen sich mit blumigen Werbeversprechen, Halbwissen und fachlich nicht belegten Aussagen an der Sorge der Besitzer eine goldene Nase.

Back to the Basics!
Weniger und dafür das Richtige ist mehr!

_________________
LG Kathi

Der Mensch der die Bereitschaft hat, etwas zu ändern findet seinen Weg - der andere findet eine Ausrede


Klicke hier zum EMS- ECS- Hufrehe ABC ....das voller Informationen steckt, reinschauen lohnt!!



Antons ECS Datenblatt--------Hermines ECS Datenblatt
Antons ECS-Tagebuch---------Hermines ECS-Tagebuch
Antons Diskussion-------------Hermines Diskussion
Antons
ACTH Verlauf----------Hermines ACTH Verlauf
Bild
Tierschutz ist kein Anlass zur Freude sondern eine Aufforderung sich zu schämen dass wir ihn überhaupt brauchen

Kooperation Mensch und Tier e.V. KOMET Hilfe für Pferde in Not & Tiergestützte Pädagogik


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Neuling mit Hufrehepatient
BeitragVerfasst: 17.02.2024, 20:41 
Offline

Registriert: 08.05.2018, 06:33
Beiträge: 67
Vielen Dank für eure/deine schnellen Antworten :2daumenhoch:

Eine Frage habe ich dann noch:
Austin steht aktuell auf Stroh. Doch lieber noch Späne? Und wie lange die Füsse polstern? In der Box steht und bewegt er sich ohne Polster sehr gut, auf seinem Paddock ist eine Gummimatte, wo er drauf stehen kann. Was meint ihr ? :kinn: Vielleicht nur polsterte Hufschuhe anziehen wenn wir eine kleine Runde laufen ?

Lg Marlis


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Neuling mit Hufrehepatient
BeitragVerfasst: 18.02.2024, 10:27 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 24.02.2012, 15:47
Beiträge: 11437
Späne oder andere verformbare Untergründe haben den Vorteil das ein Barhuf vom Pferd selbst so gestellt werden kann das es als komfortabel empfunden wird.
Das ist bei einer zwar federnden, weichen aber flächigen Oberfläche wie Stroh und Gummimatten nicht optimal der Fall.

Der Huf, die vielleicht empfindliche dünne Sohle und die bei Druckbeaufschlagung sehr empfindliche Hufzehe sind damit nicht optimal aus der Last genommen.
Wenn Rehepolster angebracht sind die die empfindlichen, fragilen Bereiche schützen ist das okay, bei Barhuf und in der Akutphase würde ich persönlich komfortableren Untergrund wählen.

Ich würde schon versuchen ihn ohne Polster zu lassen und schauen wie er sich darunter macht.
Wenn er bewegt wird, das aber bitte wirklich erst wenn kein Schmerzmittel gegeben wird, gerne mit Hufschuhen die eine halbmondförmig ausgesparte weiche Einlage haben um die Hufzehe von dem Druck der Hufbeinspitze frei zu halten.

_________________
LG Kathi

Der Mensch der die Bereitschaft hat, etwas zu ändern findet seinen Weg - der andere findet eine Ausrede


Klicke hier zum EMS- ECS- Hufrehe ABC ....das voller Informationen steckt, reinschauen lohnt!!



Antons ECS Datenblatt--------Hermines ECS Datenblatt
Antons ECS-Tagebuch---------Hermines ECS-Tagebuch
Antons Diskussion-------------Hermines Diskussion
Antons
ACTH Verlauf----------Hermines ACTH Verlauf
Bild
Tierschutz ist kein Anlass zur Freude sondern eine Aufforderung sich zu schämen dass wir ihn überhaupt brauchen

Kooperation Mensch und Tier e.V. KOMET Hilfe für Pferde in Not & Tiergestützte Pädagogik


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 177 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 8, 9, 10, 11, 12

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Ein Neuling stellt sich vor!
Forum: Wir stellen uns vor
Autor: GrennmileHCL
Antworten: 9
Absoluter Neuling und komplett überfordert
Forum: Hilfe - mein Pferd hat Cushing! Was nun?
Autor: MySonnyDee
Antworten: 0
Neuling Thema Hufrehe
Forum: Hilfe-mein Pferd/Esel hat Rehe!
Autor: HJO
Antworten: 32
Ein Neuling...
Forum: Wir stellen uns vor
Autor: Penthiselea
Antworten: 8
Wieder ein Neuling
Forum: Hilfe - mein Pferd hat Cushing! Was nun?
Autor: Chiara22
Antworten: 64

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group



Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz