Hufrehe ECS EMS Borreliose

Unabhängiges Hufrehe Forum um die Pferdekrankheiten Hufrehe, Metabolisches Syndrom, Cushing Syndrom, Borreliose und weiteren Erkrankungen vom Pferd, Pony, Esel und Muli
Aktuelle Zeit: 19.05.2019, 15:03

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 250 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 13, 14, 15, 16, 17
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 24.04.2019, 10:10 
Offline
Globalmoderator
Benutzeravatar

Registriert: 17.06.2014, 13:24
Beiträge: 2738
Und ich hab das Gegenbeispiel: mein Tobi hatte einen hohen ACTH und die Stoffwechsel-werte waren anfangs auch super schlecht. Dann bekam er Prascend über einige Jahre. Bei der ersten Kontrolle nach Gabe einer 1/4 Tablette war er in allen Werten in der Norm und blieb das auch. Er war auch immer auf "Diät", weil er auch kugelrund war, als ich ihn übernahm, allerdings ist er kein Bewegungs-Ass (das liegt natürlich an mir). Dann habe ich den Versuch gewagt, das P abzusetzen, weil ich das Gefühl nicht los wurde, dass er kein wirkliches Cushing hat. Und bisher sind alle Werte, auch die Stoffwechsel-Werte, in der Norm geblieben. Bei ihm kam diese Entgleisung, meiner Auffassung nach, durch die langanhaltende Fettfütterung mit Weide und allem (er lief früher eben mit den Großen mit, konnte aber die Fütterung nicht vertragen).

_________________
LG

schnulli

Diskussion Schnulli und Etienne
ACTH/EMS Verlauf Etienne (geb.: 30.05.1990, gest.: 05.08.2015)

Diskussion Schnulli und Tobi
ACTH/EMS Verlauf Tobi

Ausbildungstagebuch Mr.Ed
Diskussion Mr. Ed


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 24.04.2019, 16:58 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 24.02.2012, 16:47
Beiträge: 9015
Vielleicht versuchst zur Unterstützung des KH Stoffwechsel und der Hufe mal Jiaogulan (wodurch die Zirkulation zu den Hufen unterstützt wird weil es die Herstellung des Vasodilatators Stickstoffoxid fördert) das sich dort angewendet lt. einer Feldstudie die in u.a. Quellennachweis angesprochen wird sehr positiv zeigen soll.
QUELLE

Ein Seniorpferd mit Hufrehe und eskaliertem KH Stoffwechsel ist ja geradezu prädestiniert dazu.

Jiaogulan ist ein Adaptogen, das frei von den harten Herzstimulationseffekten von Ginsengs ist. Es unterstützt die körperliche Leistungsfähigkeit, indem es die Durchblutung der Muskeln verbessert und das Wachstum neuer Gefäße durch Stickstoffoxidproduktion fördert, was auch der Gesundheit von Sehnen und Bändern zugute kommt.
QUELLE

Für alle Querleser sei aber erwähnt das parallel zum Jiaogulan z.B. keine Schmerzmittel, Ginsengpräparate, Teufelskralle, Ingwer uvm. gegeben werden sollten...…!!!!

_________________
LG Kathi
Hier gehts zum EMS- ECS- Hufrehe ABCBitte erstellt bei Cushingpferden einen ACTH sowie IR Verlauf als extra Thema mit Laborergebnissen (wenn vorhanden), der aktuellen Fütterung unter denen die Werte ermittelt wurden und aktualisiert diesen immer damit man darauf jederzeit Zugriff hat, Fragen gezielt beantworten und wertvolle Zeit für den Patienten wegen Rückfragen einsparen kann. Bild

Antons ECS Datenblatt--------Hermines ECS Datenblatt
Antons ECS-Tagebuch---------Hermines ECS-Tagebuch
Antons Diskussion-------------Hermines Diskussion
Antons
ACTH Verlauf----------Hermines ACTH Verlauf
Bild
Tierschutz ist kein Anlass zur Freude sondern eine Aufforderung sich zu schämen dass wir ihn überhaupt brauchen

Kooperation Mensch und Tier e.V. KOMET Hilfe für Pferde in Not & Tiergestützte Pädagogik


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 24.04.2019, 20:38 
Offline

Registriert: 31.01.2019, 09:30
Beiträge: 109
Sie bekommt nach wie vor Metacam. Das wäre dann kontraindiziert? Ich bin zwar dabei, das Metacam runterzufahren, aber weglassen kann ich es glaube ich noch nicht. Bin noch bei heute das erste mal für 200kg, davor für 250kg.

Aber werde es im Hinterkopf behalten für später.

Ich finde in den Quellen spontan nichts über die Dosierung. Das kann man ja offenbar als Zimmerpflanze haben. Da wäre dann interessant ob die genug produzieren kann auf Dauer.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 25.04.2019, 15:59 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 24.02.2012, 16:47
Beiträge: 9015
In der Feldstudie wurde festgestellt das:

Es wurden nur Pferde genommen bei denen die übrigen Haltungskriterien rehegemäß waren.

118 Pferde bekamen Jiaogulan.
Bei 15 Pferden half es nicht.
57 Pferde waren innerhalb von 2 Tagen bis 2 Wochen lahmfrei.
Einige von ihnen hatten erst Abszesse, bevor sie lahmfrei waren.
Die verbleibenden 46 Pferde zeigten eine Verbesserung der Lahmheit um ein bis zwei Lahmheitsgrade und blieben stabil oder verbesserten sich weiter. Dies waren Pferde, die schon recht zerstörte Hufstrukturen hatten und bei denen es viele Monate bis 1 Jahr dauert bevor der Hufbeinträger wieder ganz intakt ist.

Quellenachweis in meinem vorherigen Beitrag!
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Solange du Schmerzmittel gibst, egal welches, kein Jiaogulan bitte.

Dr. Kellon propagiert dort folgende Dosierung:

Startdosis: Alte Pferde ½ Teelöffel 2 x tgl. (Jiaogulan-Pulver)
Junge Pferde und Ponies ¾ Teelöffel 2 x tgl.


Als Zeichen einer effektiven Dosis wird beschrieben:

Rosigere Maulschleimhäute und Zunge
Fröhlichere Stimmung
Mehr Energie und spontane Bewegung
Verbesserter Huf-Komfort, geringere Pulsation

Wenn sich diese Beobachtungen nicht innerhalb von 3 Tagen zeigen kann die Dosis in ¼ Teelöffel-Schritten erhöht werden.


Sicherlich kann man auch das frische Kraut geben denn die Pflanzen sind wohl sehr wuchernd bei passendem Standort.
An die passende Dosis muß man sich sowieso und dann insbesondr herantasten weil wegen des Wassergehaltes vermutlich größere Mengen erforderlich sind um die gleiche "Wirkstoffmenge" zu erhalten.

Ich habe z.B. für mich HIER die getrockneten Blätter gekauft mit denen ich Tee aufbrühe.

Nicht wundern aber generell heißt es :Nach der Novel-Food-Verordnung der EU darf Jiaogulan in Deutschland nicht als Tee oder Lebensmittel verkauft werden.
Deshalb wird der Verwendungszweck häufig mit Potpourri, zu Dekorationszwecken oder zur Raumluftverbesserung angegeben.

_________________
LG Kathi
Hier gehts zum EMS- ECS- Hufrehe ABCBitte erstellt bei Cushingpferden einen ACTH sowie IR Verlauf als extra Thema mit Laborergebnissen (wenn vorhanden), der aktuellen Fütterung unter denen die Werte ermittelt wurden und aktualisiert diesen immer damit man darauf jederzeit Zugriff hat, Fragen gezielt beantworten und wertvolle Zeit für den Patienten wegen Rückfragen einsparen kann. Bild

Antons ECS Datenblatt--------Hermines ECS Datenblatt
Antons ECS-Tagebuch---------Hermines ECS-Tagebuch
Antons Diskussion-------------Hermines Diskussion
Antons
ACTH Verlauf----------Hermines ACTH Verlauf
Bild
Tierschutz ist kein Anlass zur Freude sondern eine Aufforderung sich zu schämen dass wir ihn überhaupt brauchen

Kooperation Mensch und Tier e.V. KOMET Hilfe für Pferde in Not & Tiergestützte Pädagogik


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 05.05.2019, 21:22 
Offline

Registriert: 31.01.2019, 09:30
Beiträge: 109
Mittlerweile konnte ich das Metacam schrittweise absetzen und sie läuft geradeaus im Schritt nach wie vor so gut wie lahmfrei. Da sie mittlerweile auch sehr ungehalten wird in ihrem kleinen Bereich habe ich angefangen, sie mit den anderen Pferden auf den Matschauslauf zu lassen, was auch gut klappt, selbst meine andere Stute, die immer arschig zu ihr war, nimmt auf sie Rücksicht und passt richtiggehend auf sie auf. Außerdem haben wir angefangen kleine Spaziergänge zu machen. So kann sie ihre Energie beim geradeausgehen loswerden und braucht nicht ständig drehen, wenn sie den Zaun hoch und runter patrouilliert.

Meinen Spezialeigenbau hat sie nun seit zwei Wochen drauf. Ich werde den nächstes Wochenende mal abnehmen, die Hufe bearbeiten und hoffe, dass man dann vielleicht sieht, dass es von oben steiler nachwächst. Bei den Hinterhufen sieht man nämlich dass die Wand ab der Rille, die durch die Rehe kam, schon mehr als 2cm steiler herunterkommt. Es wäre ja schön, wenn sich der Verlauf auch mal an den Vorderhufen einstellen würde.

Pergolid-Dosis ist mittlerweile auf 3/4 Tablette gesteigert.

Mit Jiaogulan werde ich mich dann in den nächsten Tagen mal auseinandersetzen. Vorausgesetzt, es geht jetzt so positiv weiter und ich muss kein Metacam mehr geben.

Ein bisschen Sorgen macht mir ja, dass sie nun schon so ewig lange auf Stöckelschuhen herumläuft, aber das scheint so richtig zu sein für sie. Ich fürchte, dass ich auch nächstes Wochenende wieder den Effekt haben werde, dass sie ohne Keile nicht mehr laufen kann. Aber gut, dann müssen es eben Keile sein. Ich werde einfach bei jeder Bearbeitung nun prüfen, ob ich die Keile reduzieren kann und wenn nicht, dann halt nicht. Sie stöckelt ja so ganz fröhlich in der Gegend herum.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 05.05.2019, 22:45 
Offline

Registriert: 20.09.2010, 12:59
Beiträge: 108
Bei ihrem Alter wäre es ja auch nicht so schlimm wenn die die Erhöhung braucht, so lange sie noch lebt. Alte Menschen brauchen ja auch meist ne "Gehhilfe". Da wäre ich ganz pragmatisch.
Ich denke irgendwann ist die Regenerationsfähigkeit des Körpers halt auch erschöpft bzw. wird immer schlechter und dann muss man halt das Beste aus dem Status Quo machen.

Schön, dass es ihr besser geht und Du das Metacam langsam ausschleichen kannst.

_________________
Glettas Tagebuch

Diskussionen zum Tagebuch


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 06.05.2019, 08:13 
Offline

Registriert: 31.01.2019, 09:30
Beiträge: 109
Ja, ich hoffe halt nur, dass sie dadurch dann nicht auf Dauer größere andere Probleme bekommt, aber gut, da kann man nur abwarten und gucken, was passiert.

Was mir auch noch aufgefallen ist, ist, dass ihr Fellwechsel dieses Jahr wieder schön gleichmäßig ist. Sie hatte schon immer enorm viel Winterfell (jeder Eisbär wäre neidisch), auch schon bevor sie Cushing hatte. Und sie hat es immer langsam aber gleichmäßig verloren. Bis auf letztes Jahr, da hat sie es so fleckig verloren, und an einigen Stellen gar nicht, dass ich sie irgendwann habe scheren lassen müssen. Das war dann vermutlich da schon ein Zeichen, dass die Pergolid-Dosis nicht mehr gestimmt hat. Im Nachhinein komme ich mir echt ein bisschen dusselig vor, dass ich diese Anzeichen nicht richtig gedeutet habe, denn aufgefallen ist es mir ja schon. Ich hätte da ja wenigstens mal einen neuen Bluittest machen lassen können.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 06.05.2019, 17:45 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 24.02.2012, 16:47
Beiträge: 9015
emeles hat geschrieben:
Im Nachhinein komme ich mir echt ein bisschen dusselig vor, dass ich diese Anzeichen nicht richtig gedeutet habe, denn aufgefallen ist es mir ja schon. Ich hätte da ja wenigstens mal einen neuen Bluittest machen lassen können.


Nutze deine nun leidvolle Erfahrung mit dem bisher unpassendem ECS Management und kläre auf wie wichtig einschleichendes Antherapieren und 2x jährliche Therapieüberprüfungen mittels EMS/ECS Profil sind um rechtzeitig über eine nicht mehr passende Dosis oder Stoffwechselschräglagen (EMS, ECS, IR) informiert zu sein.

Es gibt diesbezüglich leider noch sehr viele Räubergeschichten, Falschaussagen sowie Unwissenheit und/oder schlechte bis wenig oder sogar keine adäquate Beratung durch die TÄ.

Und bitte auch künftig die Besitzer von Reheleins immer ermutigen auch unter dem Rehegeschehen das ACTH (bei Erstdiagnose und Ursachenforschung das Gesamtprofil) zu überprüfen und nicht auf Schmerzfreiheit warten zu wollen die sich ohne antherapieren und/oder passende Prascend Dosis und Gesamtmanagement meistens nicht einstellen wird.

Schön das deine Omi nun nicht zuletzt Dank deines unermüdlichen "dranbleibens" wieder relativ gut zu Wege ist. Ich drück die Daumen das es sich noch weiter verbessert und ihr noch eine gute Zeit miteinander haben werdet.

_________________
LG Kathi
Hier gehts zum EMS- ECS- Hufrehe ABCBitte erstellt bei Cushingpferden einen ACTH sowie IR Verlauf als extra Thema mit Laborergebnissen (wenn vorhanden), der aktuellen Fütterung unter denen die Werte ermittelt wurden und aktualisiert diesen immer damit man darauf jederzeit Zugriff hat, Fragen gezielt beantworten und wertvolle Zeit für den Patienten wegen Rückfragen einsparen kann. Bild

Antons ECS Datenblatt--------Hermines ECS Datenblatt
Antons ECS-Tagebuch---------Hermines ECS-Tagebuch
Antons Diskussion-------------Hermines Diskussion
Antons
ACTH Verlauf----------Hermines ACTH Verlauf
Bild
Tierschutz ist kein Anlass zur Freude sondern eine Aufforderung sich zu schämen dass wir ihn überhaupt brauchen

Kooperation Mensch und Tier e.V. KOMET Hilfe für Pferde in Not & Tiergestützte Pädagogik


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.05.2019, 08:09 
Offline

Registriert: 31.01.2019, 09:30
Beiträge: 109
Am Wochenende habe ich nun mal die Casts abgemacht und bearbeitet. Am linken Huf sieht man nun schon etwa 5mm wo es deutlich steiler runterkommt. Allerdings konnte sie ohne die Keile überhaupt nicht stehen, darum habe ich die nach der Bearbeitung genauso wieder drauf gemacht, wie sie vorher waren. Vom Laufen her gibt es keine Veränderung. Ich hatte gehofft, dass man sieht, dass sie vielleicht etwas besser läuft nach der Bearbeitung, aber sie läuft im Prinzip genauso wie vorher. Geradeaus ok, um die Kurve furchtbar. Naja, es sind ja auch erst 3 Wochen vergangen seit sie meinen Beschlag drauf hat und es sind erst 5mm besser runtergewachsen. Vermutlich muss ich da geduldiger sein, was das besser laufen angeht.

Was das missionieren angeht, versuche ich immer meine Erfahrungen einzubringen, wenn es passt. Allerdings ist das ja schwierig. Aktuell habe ich im näheren Umfeld ein Pferd mit Cushing und dort vermeidet die Besitzerin glaube ich jeden neuen ACTH-Test, damit sie die Tablettendosis nicht erhöhen muss, weil sie es einfach nicht bezahlen kann. Das Pferd ist soweit nicht komplett miserabel, aber es baut seit Monaten merklich ab und die Hufe sehen auch schon entsprechend aus. Sie fragt mich auch ab und zu was zu dem Thema und ich erzähl ihr dann auch, dass ich auch lange gedacht habe, wird schon gut gehen und mich (zwar nicht aus Geldgründen, aber auch nicht besser, aus Bequemlichkeitsgründen... es ist ja unangenehm anzuerkennen, dass man ein rehegefährdetes Pony hat...) geweigert habe, zu glauben, dass das Cushing eine ernsthafte Sache ist, die ganz schnell umschlagen kann. Aber am Ende habe ich selber ja auch nicht auf die ganzen Warnzeichen gehört, bis es zu spät war, obwohl es mir eigentlich bekannt war.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.05.2019, 08:47 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 10.01.2019, 00:07
Beiträge: 88
Wohnort: im schönen Norden
Hallo, es hat mich gefreut zu lesen, dass Du am nachwachsenden Huf eine Verbesserung sehen kannst!

Das mit dem Informieren kann ich gut nachvollziehen. Wenn mich jemand direkt anspricht oder sich ein Gespräch in Richtung ECS entwickelt, kann ich gut ansetzen. Öfter geht es mir aber genau anders: Ich komme mit Leuten ins Gespräch, die meinen gut Bescheid zu wissen und mir ihr Wissen mitteilen wollen. Das dann in einer sehr überzeugten Art, so dass ich keinen Ansatzpunkt bzw. offenes Ohr finde.

Aktuell treibt mich ein Pferd in meinem Wohnort um. Die Besitzerin kenne ich nicht und das, was ich von ihr flüchtig mitbekomme, lässt nicht auf ein offenes Ohr hoffen. Aber der Isi hat offensichtlich ECS. Kann alles im Rahmen sein und er wird therapiert, kann aber auch anders sein. Ich bin unsicher und werde versuchen, dort öfter vorbei zu gehen, um durch Beobachtung die Situation besser einschätzen zu können.

_________________
LG Gordo

Die Geschichte der Menschheit ist die Geschichte des Pferdes.

Datenblatt Pummel
Tagebuch Pummel
Diskussion Pummel


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 250 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 13, 14, 15, 16, 17

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Metabolisches Syndrom = Pre- oder Peripherer Cushing
Forum: EMS/IR: Fachartikel - Wissenswertes - Links
Autor: Eddi
Antworten: 2
Hilfe unser Pony hat Cushing
Forum: Hilfe - mein Pferd hat Cushing! Was nun?
Autor: Claudia
Antworten: 0
Brauche Rat wegen einer Fressbremse
Forum: Hilfe-mein Pferd/Esel hat Rehe!
Autor: Gyssmo
Antworten: 5
Atcom Rehe/Vital oder Senior Vital
Forum: Hufrehefutter (Rehefutter) - Mineralfutter - Spezialfutter - Kraftfutter - Hafer
Autor: BirgitW
Antworten: 25
County bekommt derzeit von mir zu futtern...
Forum: Fragen zur Fütterung allgemein /Futterpläne zum Vergleich
Autor: Micha66
Antworten: 17

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group



Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz