Hufrehe ECS EMS Borreliose

Unabhängiges Hufrehe Forum um die Pferdekrankheiten Hufrehe, Metabolisches Syndrom, Cushing Syndrom, Borreliose und weiteren Erkrankungen vom Pferd, Pony, Esel und Muli
Aktuelle Zeit: 05.10.2022, 09:50

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 61 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Toxische Rehe?
BeitragVerfasst: 15.07.2022, 09:31 
Offline

Registriert: 05.07.2022, 11:01
Beiträge: 19
ich habe nochmal nach weiteren Werten gefragt, die werden jetzt nochmal bestimmt und auch der Glucose/Insulinwert werden nochmal bestimmt.

Die Maßnahmen werde ich natürlich weiter beibehalten.

Ich werde die Röntgenbilder zeitgleich mit der Hufbearbeitung machen lassen, also TÄ und Hufbearbeiterin an einem Tag. :)


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Toxische Rehe?
BeitragVerfasst: 24.07.2022, 09:40 
Offline

Registriert: 11.03.2015, 10:43
Beiträge: 607
Wohnort: Obersulm- Eschenau
Guten Morgen,

wie geht es deinem Wallach aktuell, hast du ihn mittlerweile schon nach Hause geholt?

Würde mich sehr über ein Update von euch freuen.

Gruß Tina

_________________
JONA Diskussion
JONA Datenblatt


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Toxische Rehe?
BeitragVerfasst: 25.07.2022, 08:22 
Offline

Registriert: 05.07.2022, 11:01
Beiträge: 19
Hi,

ich würde gerne etwas positives schreiben... aber das kann ich leider nicht.

Wir haben uns letzte Woche dazu entschieden mein Pferd in einem Schwinglifter einzuhängen um die Chance zu haben, endlich in der Entlastung den gewünschten Erfolg zu erreichen.
Röntgenologisch ist der Befund immer noch gut, allerdings ist er klinisch sehr schlecht.
Eine richtige Aussage kann man erst treffen, wenn er morgen abgehangen wird und einige Stunden auf seinen Hufen steht.
Ich tue mich sehr schwer damit, das Pferd aufzugeben. Hoffe einfach, dass die Behandlung nun erfolgreich ist und ich ihn endlich nach Hause holen kann.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Toxische Rehe?
BeitragVerfasst: 25.07.2022, 08:24 
Offline
Globalmoderator
Benutzeravatar

Registriert: 26.03.2021, 22:21
Beiträge: 720
Wohnort: wunderschöner Niederrhein
Ach herrje. Lifter ist schon krass. Verstehe nicht, dass er einfach nicht aus dem Schub kommt. Bekommt er immer noch Phenylbutazon?
Ich drücke euch beiden die Daumen

_________________
Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich verdienen

Tagebuch Alpenquarter
Diskussion Alpenquarter


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Toxische Rehe?
BeitragVerfasst: 25.07.2022, 08:45 
Offline

Registriert: 11.03.2015, 10:43
Beiträge: 607
Wohnort: Obersulm- Eschenau
Ohje, dass hätte ich jetzt nicht erwartet :?

Das tut mir leid, dass dein Pferdi noch immer in der Klinik ist und es bisher noch keine sichtbare Verbesserung gibt!

Ich drücke euch die Daumen, dass es eine Besserung durch die Entlastung gibt!!!

_________________
JONA Diskussion
JONA Datenblatt


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Toxische Rehe?
BeitragVerfasst: 25.07.2022, 10:12 
Offline

Registriert: 07.06.2022, 15:59
Beiträge: 139
Von mir auch ganz feste Daumenhalten!


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Toxische Rehe?
BeitragVerfasst: 25.07.2022, 10:12 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 24.02.2012, 16:47
Beiträge: 11053
Ein Lifter ist, vorausgesetzt das Pferd ist fein damit und nicht übermäßig dadurch gestresst, ein Segen bei Hufrehe um die Last auf die Hufe zu minimieren.

In diesem Fall fürchte ich aber das nicht die Hufrehe das Primärproblem ist sondern, wie immer eigentlich, nur ein Symptom von etwas ist mit dem das arme Tier bisher im Verborgenen kämpft.
Von daher ist der Lifter hier evtl. als Ausschlussdiagnostik zu sehen denn wenn die Hufrehe das vorrangige Problem wäre müßte er sich darunter verbessern.

Tut er das nicht sondern verschlechtert sich eher noch stützt das meine Theorie das die Ursache noch nicht gefunden ist und die Maßnahmen am Huf letztlich nicht entscheidend sind wie und letztlich ob es weiter geht.

Da als Ursache auch ein toxisches Geschehen denkbar wäre hatte ich die Gabe von hochdosiert Oxxxxxxxx. angeregt, ist das mal überlegt worden es als Verdachtstherapie einzusetzen?

Wann wurde zuletzt entwurmt und womit, korreliert der Zeitpunkt evtl. mit der Hufrehe? Ich denke da an evtl. Massensterben von Würmern, gerade bei Auslandspferden wo die Entwurmung oftmals nicht/ unzureichend erfolgt ist.

Wird noch Phenylbutazon gegeben oder wurde, wie mehrfach angeregt, auf ein anderes Präparat gewechselt?

Ist noch vermehrte Pulsation und wenn ja auf welchen Hufen?

Gibt es neue Blutwerte?

Kann eine Selenrehe durch Blutwert ausgeschlossen werden?

Das tut mir wirklich sehr leid das hier so gar nichts voran geht :( :tröst:

_________________
LG Kathi


Klicke hier zum EMS- ECS- Hufrehe ABC ....das voller Informationen steckt, reinschauen lohnt!!



Antons ECS Datenblatt--------Hermines ECS Datenblatt
Antons ECS-Tagebuch---------Hermines ECS-Tagebuch
Antons Diskussion-------------Hermines Diskussion
Antons
ACTH Verlauf----------Hermines ACTH Verlauf
Bild
Tierschutz ist kein Anlass zur Freude sondern eine Aufforderung sich zu schämen dass wir ihn überhaupt brauchen

Kooperation Mensch und Tier e.V. KOMET Hilfe für Pferde in Not & Tiergestützte Pädagogik


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Toxische Rehe?
BeitragVerfasst: 25.07.2022, 10:59 
Offline

Registriert: 05.07.2022, 11:01
Beiträge: 19
ich denke auch, dass die Ursache noch nicht gefunden ist und man deswegen auch weiter im Dunklen tappt und es einfach keine Besserung gibt...

Nein ein neues Blutbild wurde noch nicht gemacht, trotz meiner mehrfachen Hinweise darauf..
Eine andere "Medikation" wird als nicht sinnvoll erachtet, auch als ich drum gebeten habe... Es hieß er bekommt jetzt Flunidol... also kein Buta mehr..
Eine Wurmkur gab es das letzte mal im April.

Ich spreche da ehrlich gesagt gegen Wände... aus diesem Grund werde ich ihn, wenn keine starke Rotation/Senkung stattgefunden hat, zu mir holen und dort nochmal alles neu umsetzen.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Toxische Rehe?
BeitragVerfasst: 25.07.2022, 11:15 
Offline

Registriert: 07.06.2022, 15:59
Beiträge: 139
Da halte ich ganz feste die Daumen! Oft sind es auch verschiedene Faktoren, die am Ende dann in Rehe sich zeigen, bei uns war z. B. nicht nur ungünstiges Futter, sondern auch eine schlechte Hufbearbeitung und drei Tag danach Impfung und alles zusammen war dann zu viel, doch waren danach die Symptome erstmal so verworren und untypisch, dass erst nach drei Monaten die Rehe erkannt wurde, dann allerdings ging es jetzt doch schnell raus aus dem Schub, aber diese drei Monate waren schrecklich. Jetzt macht eher die Geduld Schwierigkeiten ....


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Toxische Rehe?
BeitragVerfasst: 25.07.2022, 14:47 
Offline
Globalmoderator
Benutzeravatar

Registriert: 26.03.2021, 22:21
Beiträge: 720
Wohnort: wunderschöner Niederrhein
Mir scheint auch die Ursache ist noch nicht gefunden und abgestellt. Am Ende ist eben Hufrehe "nur" ein Symptom. Auch mir zut es total leid, dass es bei euch nicht vorwärts geht.
Schon mal gut, dass er Buta nicht mehr bekommt. Schau mal ob es nicht Blutwerte gibt.

_________________
Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich verdienen

Tagebuch Alpenquarter
Diskussion Alpenquarter


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Toxische Rehe?
BeitragVerfasst: 26.07.2022, 20:57 
Offline

Registriert: 05.07.2022, 11:01
Beiträge: 19
Leider hat er es nicht geschafft. Der Hufbeinträger war zerstört…
Toxische Rehe sind am wahrscheinlichsten


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Toxische Rehe?
BeitragVerfasst: 26.07.2022, 21:05 
Offline
Globalmoderator
Benutzeravatar

Registriert: 26.03.2021, 22:21
Beiträge: 720
Wohnort: wunderschöner Niederrhein
:cry: Oh nein, das tut mir so leid für euch. Ihr habt so gekämpft!
Komm gut über die Regenbogenbrücke.

_________________
Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich verdienen

Tagebuch Alpenquarter
Diskussion Alpenquarter


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Toxische Rehe?
BeitragVerfasst: 27.07.2022, 06:34 
Offline

Registriert: 11.03.2015, 10:43
Beiträge: 607
Wohnort: Obersulm- Eschenau
Oh nein, dass tut mir unendlich leid, dass ihr den Kampf verloren habt!!

Run free hübsch Mann!!!

_________________
JONA Diskussion
JONA Datenblatt


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Toxische Rehe?
BeitragVerfasst: 27.07.2022, 07:12 
Offline

Registriert: 07.06.2022, 15:59
Beiträge: 139
Das sind wirklich traurige Nachrichten, nimm Dir viel Zeit für Dich, nach diesem Kampf.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Toxische Rehe?
BeitragVerfasst: 27.07.2022, 08:51 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 24.02.2012, 16:47
Beiträge: 11053
Auch wenn der Versuch ein Leben zu erhalten verloren wurde war er niemals umsonst, im besten Fall wächst man sogar an ihm und kann aus dieser Kraft heraus auch künftige immer mal wiederkehrende düstere Zeiten bestreiten.
Sieh es nicht als Niederlage sondern beachte das du dich mit allen dir zur Verfügung stehenden Mitteln mutig und entschlossen der Herausforderung gestellt hast.
Ein Leben ist endlich und nicht immer gewinnen wir den Kampf um ein längeres Leben sondern müssen dem Tod, der gerade bei Krankheit und Leiden nicht per se etwas Schlechtes ist, seinen Platz gewähren.

Ich wünsche dir alles erdenklich Gute und viel Kraft. :tröst:

_________________
LG Kathi


Klicke hier zum EMS- ECS- Hufrehe ABC ....das voller Informationen steckt, reinschauen lohnt!!



Antons ECS Datenblatt--------Hermines ECS Datenblatt
Antons ECS-Tagebuch---------Hermines ECS-Tagebuch
Antons Diskussion-------------Hermines Diskussion
Antons
ACTH Verlauf----------Hermines ACTH Verlauf
Bild
Tierschutz ist kein Anlass zur Freude sondern eine Aufforderung sich zu schämen dass wir ihn überhaupt brauchen

Kooperation Mensch und Tier e.V. KOMET Hilfe für Pferde in Not & Tiergestützte Pädagogik


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 61 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Einmal Rehe - immer Rehe?
Forum: Hufrehe: Fachartikel - Wissenswertes - Links
Autor: Eddi
Antworten: 7

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group



Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz