Hufrehe ECS EMS Borreliose

Unabhängiges Hufrehe Forum um die Pferdekrankheiten Hufrehe, Metabolisches Syndrom, Cushing Syndrom, Borreliose und weiteren Erkrankungen vom Pferd, Pony, Esel und Muli
Aktuelle Zeit: 19.08.2022, 04:37

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 18 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: MRI des Pferdehufes - Erfahrungen?
BeitragVerfasst: 02.08.2007, 16:36 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 19.07.2007, 21:38
Beiträge: 245
Wohnort: BW
Hallo,
gerade erreichte mich der verzweifelte Hilferuf einer lieben Freundin. Ihr Muli geht seit längerer Zeit lahm, es wurden diverse Diagnosen gestellt, und doch immer wieder verworfen. Nach einer heutigen Untersuchung ist es so, dass sie 2 Dinge zur Auswahl hat:
1. Sofort einschläfern
2. Kernspin des Hufes in der Klinik Burg Müggenhausen machen zu lassen.
Ich gehe davon aus, dass sie die Nummer 2 in Angriff nimmt. Nun meine Frage: Hat jemand hier Erfahrungen mit dieser Klinik - und bestenfalls mit dieser Art der Diagnostik gemacht?
Wäre super, wenn mir jemand dazu was berichten könnte.
Auf die genauere Krankengeschichte möchte ich nicht eingehen, da ich hierzu nicht die Befugnis habe; es geht hier lediglich um die Erfahrungen mit der Klinik bzw. mit MRI.
Danke!
Gruss
Beate
PS: Falls ich in meiner momentanen Verwirrtheit hier falsch gepostet habe, bitte verschieben. Danke!

_________________
www.maultierfreunde.de
www.vaquero-horsemanship.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 03.08.2007, 07:33 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 19.07.2007, 21:38
Beiträge: 245
Wohnort: BW
Moin,
so, heute etwas sortierter... :roll:
Werde kommenden Donnerstag mit meiner Freundin und ihrem Muli in diese Klinik zur entsprechenden Untersuchung fahren. Mir ist schon etwas mulmig, da wir nicht wissen, ob Muli wieder mit heimkommt. :cry: Nebenbei interessiert mich diese Diagnostic natürlich auch sehr.
Wer die Krankengeschichte nachlesen will - ich setze einfach mal den Link hier ein - vielleicht fällt Jemand dazu was ein:
http://www.maultierfreunde.de/showthread.php?t=705
Und hier noch eine Vorgeschichte dazu:
http://www.maultierfreunde.de/showthread.php?t=78
Gruss
Beate

_________________
www.maultierfreunde.de
www.vaquero-horsemanship.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 03.08.2007, 11:03 
Offline

Registriert: 14.12.2006, 15:17
Beiträge: 108
Wohnort: nördliches Siegerland
Hallo,

mein Pony hat letztes Jahr öfters in Burg Müggenhausen gestanden.

Ohne diese Klinik hätte Kira das damals nicht überlebt. Ich halte sehr viel von Burg Müggenhausen.
Habe da nur gute Erfahrungen gemacht, auch aus meinem Bekanntenkreis sind viele mit Ihren Pferden da gewesen und alle waren sehr zufrieden.

Die Ärzte dort sind sehr freundlich und auch sehr ehrlich.

Zur Kernspin selber kann ich nicht viel sagen, da Kira wegen Hufrehe da war und nur geröntgt wurde, aber ich habe öfters mitbekommen wie bei Pferden ein Kernspin gemacht wurde.
Der Besitzer kann glaube ich sogar mit zur Kernspin.

Hier die HP: www.pferde-klinik.de

Da kannst Du Dich am besten selber mal über MRI und alles andere da informieren.

Drücke euch die Daumen, dass euer Muli wieder auf die Beine kommt!

LG Sina


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 03.08.2007, 15:09 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 19.07.2007, 21:38
Beiträge: 245
Wohnort: BW
Hallo Sina,
vielen herzlichen Dank für Deine "Beurteilung". Ich habe Deinen Kommentar gleich weitergegeben, und meine Freundin ist sehr froh (und erleichtert) darüber!
Gruss
Beate

_________________
www.maultierfreunde.de
www.vaquero-horsemanship.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 03.08.2007, 15:27 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 17.05.2006, 00:00
Beiträge: 25617
Wohnort: Bünde
Ich drücke euch alle Daumen, dass es nun endlich zu einer vernünftigen Diagnose kommt mit der entsprechenden Behandlungsmöglichkeit.
Die Vorgeschichte ist ja insgesamt eher konfus, genau wie die Behandlung der "Hufrollenentzündung".

LG Eddi

_________________
sorry, ich kann durchaus die Großschreibung; aber mein rechter Arm schmerzt nach wie vor und die rechte Hand ist im Zusammenspiel einfach langsamer als die linke Hand....
----->zum Hufrehe-ECS-EMS ABC
Bitte erstellt bei Cushingpferden einen ACTH sowie IR Verlauf als extra Thema mit Laborergebnissen (wenn vorhanden), der aktuellen Fütterung unter denen die Werte ermittelt wurden und aktualisiert diesen immer damit man darauf jederzeit Zugriff hat, Fragen gezielt beantworten und wertvolle Zeit für den Patienten wegen Rückfragen einsparen kann. Bild

Hufrehe
ECS Datenblatt
ECS Tagebuch Sputnik †12.12.2008

ECS Tagebuch Püppe
Diskussion Püppe

Bild
Gib jedem Tag die Chance der schönste deines Lebens zu werden. (Mark Twain).


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 03.08.2007, 16:32 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 19.07.2007, 22:32
Beiträge: 709
Wohnort: Bayern
Hallo Beate,

auch ich möchte Dir, Deiner Freundin und natürlich der jungen Muli-Dame die Daumen drücken, dass es in der Tierklinik nächste Woche eine Diagnose gibt, mit der die Muli-Dame noch lange schmerzfrei leben kann...

Mir würde "nur" noch der Rücken einfallen. Oft kommen Lahmheiten ja daher - wurden da schon mal ausgiebig Untersuchungen gemacht? Evtl. Kissing Spine?!

LG
Claudia

_________________
Bild
Leben und leben lassen!

EMS Tagebuch Kettlingur
Diskussion zum Tagebuch


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 03.08.2007, 16:43 
Hab vergessen, wie der heisst der dort das MRI bedient, der ist ziemlich gut.
Und zu dem scanner und zu MRI, diese Firma stellt diese Scanner her:
http://www.hallmarq.net/
Leider in Englisch.

Mit so einem scanner kann man halt grobe Maengel der Muskulatur/Sehnen (z.B. Risse) aber auch manche Knochendefekte (Zysten etc.) sehen. Aber man bekommt auch ein echt gutes Bild, was z.B. Hufrolle angeht. UNd sie haben auch ein echt gutes digitales Roetgensystem. Ich finde es nicht falsch, wenn es um Leben und tot geht, das Pferd/ Muli noch mal richtig durchchecken zu lassen. Vielleicht kann man nichts machen, aber mit einer guten/zuverlaessigen Diagnose, muss sich die Besitzerin, dann wenigstens keine Selbstvorwuerfe machen.
LG, Karin


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 03.08.2007, 21:09 
Offline

Registriert: 14.12.2006, 15:17
Beiträge: 108
Wohnort: nördliches Siegerland
Der Gute heißt Thorben Schulze!

Er hat auch unter anderem damals die Kira behandelt. Der ist wirklich gut! Und sehr NETT!!! :-)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 08.08.2007, 08:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 19.07.2007, 21:38
Beiträge: 245
Wohnort: BW
Hallo Ihr,
danke für Eure guten Wünsche.
Morgen ist es nun so weit, und wir fahren zu der Untersuchung in die Klinik. Wenn möglich - und erlaubt - will ich schauen, dass ich ein paar Fotos von der Untersuchung schiesse und dann hier einstelle.
Bitte weiterhin Daumendrücken! :roll:
Danke!
Gruss
Beate

_________________
www.maultierfreunde.de
www.vaquero-horsemanship.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 08.08.2007, 08:58 
NImm lieber eine leere CD mit!


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 08.08.2007, 09:22 
Offline

Registriert: 14.12.2006, 15:17
Beiträge: 108
Wohnort: nördliches Siegerland
Hallo Beate,

Fotos kannste leider vergessen, aber ich würd an Deiner Stelle auch ne leere CD mitnehmen.

Vielleicht sind die so nett und brennen Dir das direkt. Haben die bei mir auch gemacht mit den RöBi.

Drück euch die Daumen!

LG Sina


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 19.08.2007, 14:52 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 19.07.2007, 21:38
Beiträge: 245
Wohnort: BW
Hallo Ihr,
so, wir haben alles hinter uns. Es war eine sehr interessante Angelegenheit - nicht nur wegen der Untersuchung. Auch das ganze Kommen und Gehen, die Untersuchungen und Diagnosen, die man dort mitbekam. Etwas geschockt hat mich der Umgang von einigen Pferdebesitzern mit ihren Tieren. Besonders die "Männer in Strumpfhosen" sind mir da aufgefallen... :? .
Leere CD hatte ich dabei, nützte aber nix, da durch PC-Probleme weder die Bilder sofort ausgewertet werden, noch auf CD gebrannt werden konnten.
Clärchens Beschwerden stellten sich raus als "eine Entzündung zwischen Knorpel und Knochen am medialen Hufbeinast". So richtig vorstellen kann ich es mir nicht, welches Gewebe da entzündet sein soll. Auf jeden Fall hatte sie genau an diesem Hufbeinast im letzten Jahr eine Fissur.
Nun Clärchens letzte Chance: eine absolute Boxenruhe über einen Zeitraum von mindestens 3 - 6 Monaten. Zusätzlich hat der TA eine tägliche Injektion mit Tildren - 2 Wochen lang - empfohlen. Hat hier Jemand schon Erfahrungen mit diesem Mittel gemacht? Es ist wohl recht teuer, und von daher wollte ich mal hören, ob diese Behandlung ihr Geld "wert" ist.
So viel von der Front.
Gruss
Beate
PS: Mal schauen, vielleicht kann/darf ich einige der Aufnahmen hier einstellen

_________________
www.maultierfreunde.de
www.vaquero-horsemanship.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 19.08.2007, 20:51 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 19.07.2007, 22:32
Beiträge: 709
Wohnort: Bayern
Hallo Beate,

zu dem Medikament kann ich gar nichts sagen - noch nie etwas davon gehört.

Eigentlich ist es doch schon ein wenig erfreulich, dass es jetzt eine Diagnose gibt. Jetzt weiß man wenigstens auf was man sich einlässt. Bekommt Clärchen die Boxenruhe in jedem Fall, oder "nur" in Verbindung mit dem Medikament? Geht das ein wenig in Richtung Arthrose? Bei dieser Diagnose würde ich in jedem Fall noch einen Homöopathen und/oder einen Phytotherapeuten mit einschalten. Bei beiden Behandlungsmethoden gibt es in dieser Richtung sehr viele Möglichkeiten...

LG
Claudia

_________________
Bild
Leben und leben lassen!

EMS Tagebuch Kettlingur
Diskussion zum Tagebuch


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 20.08.2007, 10:33 
Wie alt ist Klärchen denn?


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 20.08.2007, 10:58 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 19.07.2007, 21:38
Beiträge: 245
Wohnort: BW
Hallo Karin,
sie ist erst 8 Jahre alt :? .
Gruss
Beate

_________________
www.maultierfreunde.de
www.vaquero-horsemanship.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 18 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Addison - def. der Nebennierenrinde -Wer hat Erfahrungen
Forum: Weitere Erkrankungen und Anatomie
Autor: Reiterkatti
Antworten: 20
Erfahrungen mit dem Furminator?
Forum: user-Tipps,Marktplatz, Tiere in Not usw.
Autor: christine b
Antworten: 9
Prascend vs. Pergoquin , wer hat gewechselt, Erfahrungen?
Forum: Prascend (Pergolid)
Autor: eff-eins
Antworten: 19
Arthrose - wer hat Erfahrungen
Forum: Der Pferdehuf, Hufschutz
Autor: Norwi
Antworten: 10
Rehepferd "auffüttern" Tipps und Erfahrungen erwünscht
Forum: Fragen zur Fütterung allgemein /Futterpläne zum Vergleich
Autor: Efstur
Antworten: 23

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group



Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz