Hufrehe ECS EMS Borreliose

Unabhängiges Hufrehe Forum um die Pferdekrankheiten Hufrehe, Metabolisches Syndrom, Cushing Syndrom, Borreliose und weiteren Erkrankungen vom Pferd, Pony, Esel und Muli
Aktuelle Zeit: 22.02.2020, 20:24

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 50 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 01.08.2007, 07:51 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22.07.2007, 13:18
Beiträge: 6984
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Hufrehetagebuch Haflingerdame Fairwell
(rekonstruiert und noch nicht komplett)


Frühjahr 2001

Welli steht seit Jahren mit einem Araber und zwei Quarters im Offenstall, Eigenregie, ohne Rücksicht auf irgendwas, Riesenweide, fetter Klee + Gras – dass sie so lange überlebt hat, grenzt rückblickend schon an ein Wunder.

Im Winter stallen wir die vier zum ersten Mal auf, der Bequemlichkeit halber, man wird halt älter und im Winter ist das mit dem Offenstall weitab vom Schuss als ganztägig Berufstätige ja nun wirklich keine Freude. Wir finden ein Trakehnergestüt in der Nähe, was uns auch aufnimmt –ein Paradies für uns, mit Halle Paddockboxen und einer ganz lieben Stallbesitzerin.

Ende April 2001 bringen wir die vier wieder auf unsere Koppel, zwar mit langsamem Anweiden, aber anscheinend das letzte Tröpfchen aufs Fass – Welli ist plötzlich stocklahm, es geht ihr furchtbar schlecht, wir bringen sie notfallmäßig erstmal wieder ins Gestüt. Dort Tierarzt, Blutuntersuchung, Aderlass, Infusionen, sie hat einen Leberschaden, Rehe und es geht ihr sehr schlecht. Sie magert völlig ab, ist nur noch ein Gerippe…… Behandlung schlägt aber sehr schnell an, es geht ihr zusehends besser, sie bekommt Dallmer-Hufschuhe aufgeklebt und nach kurzer Zeit ist sie fit, darf wieder raus und wird auch geritten (mir graust es heute bei dem Gedanken daran).

2002 – 2005

Ich habe mich von meiner Offenstall – Kollegin „getrennt“, sie ist zurück auf die fette Wiese, ich bin mit Welli im Gestüt geblieben. Sie ist im Frühjahr zwar immer mal wieder klamm auf steinigem Boden, aber ansonsten keine erneuten Anzeichen von Rehe. Seit Mitte 2004 reite ich aus privaten Gründen weniger, seitdem ist sie recht mollig.

April 2006

Welli ist sehr klamm, bisher aber noch kein Grund zur größeren Sorge.

Mai 2006

Plötzlich hat sie einen ganz schweren Schub, sie kann kaum noch laufen. Wir versuchen, es mit Equi wieder in den Griff zu bekommen, mein langjähriger Tierarzt kommt, behandelt mit stärkeren Mitteln (Metacam, Apirel), wenn die aufgebraucht wären, solle ich jeden Tag 6 – 8 Aspirin geben, das hilft aber gar nix. Wir haben sie direkt bei den ersten Symptomen auf 3 x 2 kg Heu und etwas Mineralfutter umgestellt, kein Koppelgang mehr, nur noch ihre Paddockbox dick mit Matratze eingestreut. Paddock ist offen, weil sie nicht gerne in ihre Box äppelt. Um es ihr angenehmer zu machen, haben wir den Auslauf mit Sand gepolstert. Gewicht ist mittlerweile normal, bis auf einen leichten Fettkragen, der uns auch schon an Cushing denken gelassen hat - genauso wie die Tatsache, daß sie sehr viel säuft und dementsprechend sehr viel uriniert. Fell ist allerdings vollkommen normal, kurz und glänzend.

Der Tierarzt sagt, holt einen Schmied und lasst Dallmer draufmachen, das hilft bestimmt.

Juni 2006

Die Röntgenbilder zeigten laut dem ersten TA eine leichte Absenkung, „nix dramatisches“, er hätte dieses Jahr schon viel Schlimmeres gesehen und es wäre auch keine Rotation vorhanden. Blutbild soweit ok, außer erhöhten Eisenwerten, ich solle mal ne Wurmkur machen. Es wurde nicht besser.

Juli – August 2006
Die zweite TÄ (arbeitet mit Tierarzt 1 in einer Praxis) macht einen Aderlass, schaut sich nach über 6 Wochen die gleichen Röntgenbilder noch mal an und sieht eine deutliche Absenkung mit Rotation – ganz toll. Plötzlich steht im Raum, dass sie es nicht schafft. Sie wäre nach ihrer Meinung austherapiert, ich solle es nicht noch schlimmer machen und darüber nachdenken, sie einschläfern zu lassen.

Bild

04.09.2006
Wir wechseln zur Tierklinik - Aussage vom neuen TA: das finale Stadium ist erreicht.

Neue Bilder werden gemacht. Die Absenkung hat nun fast die Sohle erreicht, die Bilder sehen schlimm aus. Wir machen jetzt noch einen letzten Versuch mit einem neuen Beschlag und warten ab, ob sie darauf reagiert, aber wenn nicht, dann ist es vorbei.

Röntgenbild vorn links:

Bild

Röntgenbild vorn rechts:

Bild


06.09.2006
Der neue Schmied (mit eigener Hufklinik, sehr erfahren mit Spezialbeschlägen + sehr teuer) war da. Er hat jetzt Rock´n Roll- Alus draufgemacht, die Zehe völlig weggenommen, und mir auch gezeigt, daß da sofort altes Blut kommt, wenn man nur mit dem Nagel drüberkratzt. Aber - mit den neuen Eisen lief sie direkt viel besser, obwohl ja HS + TA beide meinten, durch die Umstellung und die Arbeit an den Hufen wird es erstmal schlechter werden. Keine Spur bis jetzt.

Ich hab auch noch spezielles Mineralfutter (Formula4Feet) bekommen, wir sollten die Box und das Paddock noch mehr auspolstern, das haben wir dann direkt auch gemacht und jetzt heißt es abwarten. Das Equi sollen wir nach 5 Tagen absetzen, damit sie die Beine nicht zu sehr belastet (weil es ja "nicht wehtut"). Gut wäre viel liegen, das habt ihr mir ja auch schon geschrieben. Das wird sie ja dann auch, wenn wir keine Schmerzmittel mehr geben.

Ich fange mit der Fütterung von getrockneten Brennesseln an.


Zuletzt geändert von Fairwell am 12.02.2008, 10:52, insgesamt 5-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 02.08.2007, 13:31 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22.07.2007, 13:18
Beiträge: 6984
Wohnort: Rheinland-Pfalz
19.09.2006
Wir fangen doch wieder mit Equi an, weil es Welli sehr schlecht geht.

Bild

26.09.2006
ACTH und Insulin werden getestet.

ACTH 61,1 pg/ml (mit Stabilisator)

Bemerkung: ACTH liegt im oberen Graubereich. Ein equiner Cushing kann nicht sicher ausgeschlossen werden. Wir empfehlen die Durchführung eines "over-night" Dexamethasonhemmtests oder eine wiederholte Messung zu einem späteren Zeitpunkt.

Insulin 150,9 + (Normalwert 7 - 51) uU / ml

07.10.2006
Nach heftiger Verschlechterung ihres Zustandes bekommt sie heute abend zum ersten Mal flüssiges Equi, eine Dosis, die etwa einem Päckchen Pulver entspricht.

08.10.2006
Es geht ihr besser, sie bekommt nichts mehr, obwohl morgen der Schmied kommt.

09.10.2006
Noch immer keine Schmerzmittel. Schmied holt Eisen runter, schaut sich alles an, fragt mich, ob ich wirklich das Formula4Feet füttere, ja klar, ok, er macht seine Arbeit zu Ende und als er fertig ist, sagt er, dass er nicht zufrieden ist, die Hufe würden extrem langsam wachsen und sie müsste schon viel weiter sein. Ok, toll.

Trotzdem meint er, er sähe noch Hoffnung solange sie so läuft + sich verhält, allerdings wäre es schon einer seiner schlimmeren Fälle (abgesehen von den 5 Durchbrüchen). Hinten wäre das Hufwachstum aber in Ordnung.

10.10.2006
Welli ist schmerzmittel- und lahmfrei, es geht ihr gut.

16.10.2006
Welli ist seit 9 Tagen Equi-frei, läuft supergut, lahmt kaum, buckelt in ihrem Paddock rum wie blöd (SB will sie jetzt anbinden, wenn sie die anderen rausbringt, weil sie so rumspinnt) und beißt jedes Pferd, was an ihrer Box vorbeikommt, erstmal herzhaft in den Hintern.


26.10.2006
Wir fangen an, Runden in der Halle zu drehen. Sie darf sich auch täglich in der Halle wälzen.

Keine Schmerzmittel mehr.

10.11.2006
Sind bei 5 Runden Schritt angekommen und fangen ganz langsam mit Bodenarbeit an, damit sie was für den Kopf zu tun bekommt. Sie buckelt in der Box und rum ist sehr knatschig.

19.11.2006
Gehe noch immer fleißig spazieren, sie bekommt jeden Tag ihre Brennnesseln, seit heute behandel ich den Kronrand mit Lorbeeröl und sie bekommt Kieselerde – Gel für das Hufwachstum.

20. + 21.11.2006
Dex-Meth-Test – endlich!!!! Bin sehr gespannt, was dabei rauskommt! Und der Termin für den Schmied steht, er kommt nächsten Dienstag!

27.11.2006
TA hat gerade angerufen, die Ergebnisse sind da:
WELLI HAT KEIN CUSHING
Der Wert liegt unter 0,4. Laut TA müßte er über 1,0 sein, um auf Cushing hinzuweisen. Und morgen kommt der Schmied.

30.11.2006
Schmied war gestern da, war gut.

Er hat furchtbar viel vom Huf runtergenommen, er war danach nur noch halb so groß und das alte Eisen hat nicht mehr gepaßt - er mußte ein kleineres nehmen. Überall an Sohle und Außenhorn kamen die alten blutigen Stellen raus, es ist jetzt ein gruseliger Anblick. Mache morgen Fotos.

Sie mußte in der Halle vortraben, das fand sie schon direkt nach dem Beschlagen supertoll - endlich darf ich mit Frauchen durch die Halle wetzen . Also.......es scheint besser zu werden.

Mit dem Wachstum ist er nach wie vor nicht zufrieden, aber solange sie "willig" ist und keine Schmerzen hat, haben wir ja alle Zeit der Welt, meint er. Die neuen Eisen sind jetzt rundum geschlossen, also keine offene Zehe mehr. HS meint, damit könne ich dann jetzt auch mit ihr im Wald spazieren gehen, das wäre ok. *freu*

Weiterhin langsam machen, abwarten, und in 7 Wochen wieder Termin.

Geduld haben......das ist wohl das wichtigste, was man bei dieser Krankheit lernen muß.

Werde nachher mal bei der SB anrufen, wie es Welli geht. Laut HS sollte aber kein Equi nötig sein

04.12.2006
Welli ist stocklahm. Sie fußt wieder über die Trachten ab, ist klamm, mag nicht auf hartem Boden laufen - in der Halle gehts. Nehme an, es ist die doch etwas heftig ausgefallene Umstellung, Zehen radikal weg, rundherum die Außenwand weg, Strahl ausgeschnitten, geschlossene Eisen - sie wird wohl alles weh haben.

Mal sehen, wenn es bis Mittwoch nicht besser ist, soll der Schmied sich das nochmal ansehen.

05.12.2006
Es ist nicht besser geworden, sie hat Schmerzen, sie fußt über die Trachten und sie schnauft richtig, wenn man sie auf Beton führt.

Mit anderen Worten - Scheisse!!!!

Hab direkt den Schmied alarmiert, er kommt sofort, in der Mittagszeit ist er da. Auch wieder prima, die SB ist nicht da, ich komm hier nicht weg, aber Welli ist ja brav und das wird sie schon alleine schaffen .

Bild

05.12.2006, die zweite
Habe mit Schmied telefoniert. Er ist ja direkt nach meinem Hilferuf hochgefahren trotz vollem Terminkalender, hat die alten geschlossenen Eisen runtergeholt und ihr jetzt wieder offene Zehen verordnet. Sagt, die Sohle hätte sich gesenkt, es hätte sich Druck gebildet und daher wären die Schmerzen schlimmer geworden.

Sie hat jetzt erstmal strikte Boxenruhe und soll drei Tage Equi bekommen, um den Schmerzzustand erstmal zu durchbrechen. Mache das auch nur bis Freitag, dann hör ich wieder auf, bevor wir uns da wieder in was reinreiten. In drei Tagen soll ich ihn nochmal anrufen + berichten - dann entscheidet er, ob noch was getan werden muß oder ob wir rechtzeitig reagiert haben.

07.12.2006
Beim gestrigen "Krankenbesuch" war ich hin und hergerissen, ich weiß einfach nicht, was ich davon halten soll. Welli ist ganz gut drauf, geht auch freillig raus und rein, sieht einigermaßen zufrieden aus, allerdings 10 Einheiten Hippopalazone morgens und abends, um die Entzündung erst gar nicht aufkommen zu lassen. Hufe sind leicht warm, die Sohle des linken Hufes ist etwas runder geworden als letzte Woche (hab ich den Eindruck).

Die Fotos sind schwer zu deuten, weil es gestern so ein hundsmiserables Wetter war und ich die kleine nicht auf die Stallgasse zerren wollte, nur um Bilder zu machen. Ich stell jetzt trotzdem mal alles ein, vielleicht erkennt man ja doch was.

Das ist der geschlossene Beschlag vom 29.11., der jetzt wieder abgenommen wurde.

12.12.2006
Seit Sonntagmorgen ohne Equi. Wieder Schmied angerufen, weil mir das nicht gefallen hat, wie sie lief. Es ist zwar besser geworden, aber nicht genug, denke ich. Er hat sich sofort auf den Weg gemacht, war kurz später im Stall.

Eisen runter, erst die Entscheidung, keine neuen draufzumachen. Künstliches Horn gebastelt, die nicht mehr vorhandene Hufwand neu modelliert. Festgestellt, daß es ohne zusätzliche Stabilisierung des Hufbeins nicht geht, weil nach Abtasten mit Hufzange links deutliche Reaktion. Also doch zusätzlich Eisen, diesmal geschlossene Rock´n Roll-Platten, mit Luvex drunter und mit Silikon ausgespritzt.

Bild

Wieder auf Equi für 5 Tage. Wieder absolute Boxenruhe.

Das Kunsthorn soll jetzt so lange drauf bleiben, bis sich wenigstens bißchen was eigenes gebildet hat.

Über zweieinhalb Stunden Arbeit in Eiseskälte.......

Und jetzt heißt es wieder abwarten.

16.12.2006
Nachdem der linke Fuß gestern noch sehr warm war (man hat kaum die Hand dranhalten brauchen, um es zu spüren), sie quengelig und schlecht gelaunt war, ging es heute eigentlich ganz gut.

Equi wird seit gestern abend ausgeschlichen, sollte also kaum noch eine Rolle spielen. Der Fuß ist normal temperiert, sie hat recht gute Laune und kräht auf dem Paddock rum.......Morgen früh das letzte Mal Schmerzmittel, dann wird es sich zeigen.

17.12.2006
Welli war gut gelaunt heute, keine Spur mehr von dem miesmuffelige Grantpony vom Freitag. Habe sie kurz in der Halle gehabt, weil ich sehen mußte, wie sie läuft. Keine Trachtenfussung mehr, nicht mehr lahm, beide Füsse gleichmäßig kühl!! Lediglich in den Wendungen ist sie vorsichtig, aber das ist ja klar.

Wälzen durfte sie sich, beim Aufstehen mußte sie natürlich unbedingt nen Bocksprung machen, na prima. Scheint aber alles gut gegangen zu sein. Finds ja schön, daß ihr wieder nach Buckeln zumute ist, aber mir rutscht trotzdem jedes Mal das Herz in die Hose!!!!

Ach ja, Samstagabend das letzte Equi (5 Einheiten/halbes Päckchen also)!!!

23.12.2006
Heute habe ich den Entschluß gefasst, morgen Welli eine Runde Halle zu Weihnachten zu schenken. Natürlich langsam, geführt und gaaaaanz ruhig - und wenn sie sich wälzen mag, dann ist es auch ok.

Sie ist heute voll Karacho durch den Paddock galoppiert, wild buckelnd und kopfschlagend wie in alten Zeiten - Füsse waren auch danach noch beide kühl.

Es ist mir lieber, wenn sie kontrolliert eine kleine Runde Schritt gehen darf und danach entspannt ist, als wenn sie solche Randale schiebt. Sie ist einfach Übermut pur - hätte ich nie gedacht. Vielleicht haben wir doch nochmal Glück gehabt. In jedem Fall wird der nächste Schmiedbesuch etwas besser vorbereitet - mit Röntgenbildern....und auch erst im Februar frühestens!!

28.12.2006
Seit Heiligabend jeden Tag eine Runde Schritt in der Halle, langsam und vorsichtig - dazu nochmal von links und rechts einpanieren.

Beide Füsse sind kühl, sehen allerdings recht merkwürdig aus. Man muß sich wohl an das ganze künstliche Gedöns gewöhnen, es ist für mich nicht einzuschätzen, wie das ganze untendrunter aussieht. Es sind jetzt 16 Tage seit dem letzten Besuch des HS, ich fahre langsam meinen Adrenalinlevel runter (mein Pferd macht genau das Gegenteil).


08.01.2007
Mittlerweile gehe ich jeden Tag mit ihr so ca 4 Runden Schritt in der Halle, inklusive Wälzen und dem obligatorischen Buckler am Ende. Füsse sind noch immer kühl, sieht halt alles durch das Kunsthorn merkwürdig aus...

Meine Planung bzgl HS und TA steht dann jetzt auch, ich werde Röntgen und Beschlag in die 8. Woche terminieren, weil ich über Fastnacht zum Skilaufen fahre und da möchte ich der SB nicht unbedingt irgendwas zumuten, was Welli und Beschlagsänderung betrifft.

Wenn beim Beschlagen alles klappt und je nach dem wie die Bilder aussehen, möchte ich mit Welli sehr gerne so langsam anfangen, draußen eine Runde zu laufen. Bißchen Abwechslung hat sie bitter nötig und Mitte Februar wird es dann auch ein bißchen länger hell sein, sodaß ich nicht immer in stockfinsterer Nacht bei ihr rumdappen muß.

15.01.2007
Welli gehts weiterhin gut, sie mag im Moment bloß nicht in der Halle rumdappschen. Ich suche händeringend nach ner Alternative, mir fällt im Moment aber absolut nichts ein.

06.02.2006
Gestern war der Tierarzt da, um neue Bilder zu machen.

Die Sohle ist bei beiden Füssen um einiges dicker, Hufbein steht einigermaßen parallel zur Hufwand, Lederhaut ist gut sichtbar und intakt, er ist sehr zufrieden mit ihr, sagt aber auch, daß es höchste Zeit für HS ist. Trachten müssen etwas gekürzt werden, Sohle wird fast schon zu dick (wohl auch bedingt durch das Kunsthorn) und muß dringend wieder etwas runter.

Was halt ist, rechts hat sie eine Hufkrempe, die natürlich auch nicht mehr weggeht und die Stellung muß jetzt eilig wieder korrigiert werden, wegen dieser Beule oben am Kronrand, wo das Hufbein sich nach außen drückt und das wohl sehr belastend für den Träger ist.

Was er auch sagt: Bewegung ja, Belastung nein. Ich soll sie wenn der Schmied da war, allmählich anfangen zu bewegen, spazierengehen langsam steigern und dann dürfe sie auch wieder auf weichem Boden frei laufen - wenn sie vorher soviel kontrolliert Schritt gegangen ist, daß sie nicht gleich losbuckelt wie doof, das solle ich halt vermeiden ( sehr witzig, aber er denkt tatsächlich, ich hätte so einen ruhigen halbkaltblütigen Einschlafhaflinger, mußte mir den Spruch anhören:"die sieht nicht aus, als würde sie sich freiwillig bewegen" - danke, nur weil sie brav stillhält beim röntgen).

Ich bin jetzt einfach mal ganz vorsichtig optimistisch, habe gerade auch mit dem HS gesprochen und warte auf einen Termin - er wird dann erstmal in die Klinik fahren und mit dem Arzt die Bilder besprechen.

Röntgenbild vorne links:

Bild

Röntgenbild vorne rechts:

Bild

Eddis geniale Vergleichslinien:

Bild

09.02.2007
Schmied war da, wollte ja eigentlich gestern schon kommen, ging aber wegen dem ganzen Schnee nicht - also dann heute. Er war sehr optimistisch, sieht alles gut aus, die dickere Sohle hat ihm natürlich sehr gefallen. Er hat die alten Eisen nochmal draufgemacht und möchte sie gern beim nächsten Mal wieder auf Barhuf umstellen. Hat jetzt kaum was weggeholt, nur die Stellung rechts wieder leicht korrigiert, ansonsten soll es halt jetzt mal wachsen und ich soll sie wieder an die Bewegung ranbringen.

Alles in allem bin ich sehr zufrieden, und jetzt fang ich halt mit dem spazierengehen an, grünes Licht ist mir von TA + HS ja gegeben worden.

12.03.2007
Mal wieder ein Zwischenbericht.

Welli geht es sehr gut, sie ist fit, munter, gut gelaunt, die Füsse wachsen!!!

Sie darf jetzt täglich mit ihrer Freundin in die Halle, seitdem hat das Rumgebuckle und Getobe in der Box komplett aufgehört, was ja nur von Vorteil sein kann. Die Damen stehen jetzt halt Kopf an Hintern zusammen in der Halle und knibbeln sich den Pelz - schön zu sehen.

Der letzte Schmiedbesuch ist viereinhalb Wochen her, wenn die Füsse so weiterwachsen, denk ich, daß er die Eisen beim nächsten Mal runterholt.

Was das Gewicht angeht, nun, da müssen wir noch ordentlich was tun, aber das geht ja im Moment nur ganz langsam, weniger futter ist nicht (sie bekommt ja eh nur die Mindestmenge Heu und ein wenig Mineralfutter) und mehr Bewegung ist auch nicht - aber wir haben ja Zeit, niemand hetzt uns.

Auf jeden Fall geht es ihr gut, das ist die Hauptsache!!!

04.04.2007
Nach längerer Zeit mal wieder eine Meldung von uns.

Welli geht es richtig gut. Sie darf ja mittlerweile jeden Tag so ne gute Stunde mit ihrer Freundin in die Halle. Natürlich kommt es da auch immernoch hin und wieder vor, daß sie buckelt oder mal durchstartet - aber alles in allem ist sie ruhiger, ausgeglichener und nimmt das ganze mit wesentlich mehr Geduld. Fellchenkraulen mit Shetti-Kameradin, mal bißchen KopfanKopf durch die Halle latschen - das Leben ist gleich viel besser!!!

Die Füsse sind jetzt fast zur Hälfte runtergewachsen, nach Ostern ist der Schmied fällig und dann sehen wir weiter. Wenn er da war, mach ich mal neue Fotos und stell sie hier rein.

Sie bekommt jetzt nichts mehr außer der Reihe - die übliche Diätration Heu, morgens Mineralfutter und das war es dann auch schon. Abnehmen ist noch immer schwierig, aber ich fange jetzt so langsam mit kleineren Spaziergängen auf dem weichen Waldboden an, das macht ihr Riesenspaß und sie hat zusätzliche Bewegung.

Nach dem Schmied mehr.

16.04.2007
Heute endlich hat der Schmied zurückgerufen, er hat im Moment anscheinend schrecklich viel zu tun. Klar, ist jetzt halt so die Zeit, alle wollen Eisen draufhaben, weil die Saison jetzt losgeht. Auf der anderen Seite denk ich immer, wenn Welli nicht so krank gewesen wäre, also mir persönlich ist mein Schmied ja zwei bis drei Nummern zu teuer für den normalen Hausgebrauch. Würde allerdings auch nicht mehr wechseln wollen, weil er es ja dann doch gut hinbekommen hat.

Langer Rede, kurzer Sinn - er kommt am Donnerstag, 19.04. und dann sehen wir mal weiter.

Welli gehts sehr gut, wir waren gestern wieder mal ein Ründchen auf dem weichen Waldboden spazieren, das findet sie superspannend. Nachrichten auf dem Boden lesen dürfen, bißchen im Dreck rumwühlen...klasse. Jetzt nach dem Fellwechsel sieht man auch, daß sie noch bißchen was abgenommen hat, es wird!

Mehr dann nachdem der Schmied da war........

20.04.2007
Der Schmied war gestern Abend da – gut gelaunt, kommunikativ und zur Beantwortung sämtlicher Fragen bereit. Allerdings brauchte ich nicht wirklich viel fragen, weil er sein Tun so gut erklärt hat, dass nicht mehr viel Restunsicherheit übrig blieb. Jedenfalls bei der Stallbesitzerin und mir nicht……

Also dann.
Nachdem sie erstmal mit den Rock´n Rollern im Schritt und Trab „auf den Laufsteg“ musste, hat er die Eisen und das Kunsthorn runtergeholt, dann entschieden, dass es an der Zeit ist, die Form der Eisen umzustellen, es fürs Barhuflaufen aber wegen der momentanen Hornqualität noch zu früh ist. Nach vorsichtiger Bearbeitung von Trachten und Zehe, etlichen verschiedenen Eisenformen, mehrmaligem Anpassen, leichten Korrekturen und immer wieder kontrollieren, hat sie jetzt „normale“ Eisen drauf, die allerdings allein durch ihren Form die Zehe schweben lassen. Ich muss ein Bild einstellen, das kann ich schlecht erklären. Man sieht jetzt deutlich den letzten roten Ring, etwas mehr als die Hälfte ist seither nachgewachsen. Noch immer nicht genug nach einem Jahr, aber wir sind zufrieden – haben ja Zeit.

Warum er die Füße jetzt offen lässt, hat er mir auch erklärt. Zum einen ist es so, dass er nicht gerne soooo lange auf Rock´n Roll beschlagen lässt, weil die Pferde sich sonst an das Kippeln gewöhnen und am Ende kaum noch umgestellt werden können auf „normal“, zum anderen möchte er jetzt, dass an die Sohle Luft kommt, damit es aushärten kann. Darüber hinaus soll ich alle drei Tage den vorderen Sohlenbereich mit Härter bepinseln, das würde helfen, das ganze wieder stabil zu bekommen.

Zum Schluß mußten wir nochmal laufen, sie kam prima klar und ging ganz sauber - er war zufrieden.

Zwei Tage soll sie jetzt in Box / Paddock bleiben, damit sie sich langsam umstellen kann, dann dürfen wir wieder langsam mit Halle und führen anfangen. Falls irgendwas auch nur ansatzweise nicht ok sein sollte, soll ich sofort anrufen.

Am Wochenende mache ich Fotos der Füße und der neuen Stellung.


23.04.2007
Öfter mal was neues......

Ich komm gestern gegen halbelf in den Stall - Wellipony liegt. Völlig untypisch, falsche Uhrzeit zum liegen, und bleibt auch noch liegen als ich bei ihr in der Box stehe. Erstmal panisch die Füsse kontrolliert, kein Puls, nix warm, puh. Vielleicht ist sie doch einfach nur müde? Zuviel gefeiert letzte Nacht?

SB sagt, sie hätte sich zwar auch schon gewundert, aber sie hat sie schon laufen gesehen, nix auffälliges.....mmmmh. Ich fang an, die anderen zu misten - mein Pferd steht auf, geht raus, streckt sich hinten.....will äppeln, kommt nix, latscht wieder in die Box und legt sich hin.

Sämtliche Alarmglocken läuten - ich glaub, mein Pferd hat mit nunmehr knapp 16 Jahren seine erste Kolik!!

Und so war es dann auch - sie stöhnt, wälzt sich, steht auf, legt sich platt, prima. Ich bring sie in die Halle, rufe den TA, der ist ne Viertelstunde später da, räumt sie aus, stellt fest, daß der Darm sich verlagert hat und sie eine Gasblase hat, aber noch nicht so schlimm, noch nicht verstopft. Spritzt Schmerzmittel und Krampflöser, sagt, wir sollen 4 Stunden abwarten, weil dann die Wirkung nachläßt und sie 24 Stunden auf Radikaldiät setzen. Ok......

Nach vier Stunden sind die ersten Gase draußen und abends um 19 Uhr äppelt sie einen gewaltigen Berg Kram raus, wir habens geschafft.

Bis ich nachher in den Stall fahre bleibt sie noch in der Sägespänebox ihrer Freundin stehen, danach stell ich sie dann wieder um. Mache heute auch endlich Fotos.

Wo diese Kolik herkam - keine Ahnung. Der TA sagte irgendwas vom Wetter, aber was es genau auslösen würde, wüssten sie noch nicht genau. Jedenfalls wäre das das dritte Kolikpferd für den Sonntagmorgen und der Kollege wäre auch bei einem.......

Naja, vielleicht dachte Welli, ich bräuchte mal ne Abwechlsung. Mir ist jedenfalls ganz schön das Herz in die Hose gerutscht.

PS. Da sind sie nun, die aktuellen Fotos.......Welli in Profil, dünn sieht sie aus.

30.05.2007
Mal wieder ein Zwischenbericht:

Welli geht es sehr gut, sie ist quietschfidel, buckelt in der Halle rum, spielt mit ihrer Freundin und ist weiter am abnehmen. Leider ist wie vom Schmied auch vorhergesagt jetzt vorne rechts das Eisen locker, hat aber immerhin viel länger gedauert, als er dachte - der letzte Besuch ist 6 Wochen her. Hab ihn gestern abend direkt angerufen, er kommt heut um 18 Uhr. Wird auch allerhöchste Zeit, die Zehe muß wieder mächtig gekürzt werden.

Ansonsten gibts nur zu erzählen, daß am Sonntagmorgen neues Leben bei uns eingezogen ist - ein kräftiger dunkelbrauner Trakehnerjunge, "Arbeitsname" Feuerfürst (von Lehndorff´s). Mal sehen, wie er sich entwickelt, ob der Name bleibt.

Bericht vom Schmied folgt.



31.05.2007
Gestern war der Schmied da. Gewichtsmäßig sagt er, wären wir auf dem richtigen Weg, sie würde gut aussehen.

Die Füße sind natürlich durch die Nagelei sehr in Mitleidenschaft gezogen, das bröselt und bröckelt. Er hat sie vorsichtig ausgeschnitten, ein gutes Stück der Zehe wieder runtergeholt und dann entschieden, dass es Zeit ist, sie barhuf laufen zu lassen. Mittlerweile wächst das Horn auch endlich wieder, hab also Hoffnung, dass bald die Nagellöcher weg sind und das ganze stabiler wird.

Auf jeden Fall sind wir beim Ausschneiden nun an den Ring des ersten Reheschubes vor einem Jahr angekommen, der ist jetzt dann weg.

Zu nass ist das Horn, deshalb soll ich versuchen, sie noch trockener zu stellen, täglich ganz gründlich reinigen und dann mit Keratex einschmieren, um es zu härten. Bis das greift und sie sich an die Umstellung gewöhnt hat, soll sie jetzt erstmal nur noch in die Halle und auf ihrem weichen Paddock bleiben, dann in etwa einer Woche, wenn alles gut geht, darf sie wieder draußen aufs Paddock.

Nächster Termin wurde auch direkt ausgemacht, er kommt in drei Wochen, falls was ist natürlich direkt. Dann will ich auch wieder Bilder machen lassen.

Und unser Baby heißt im Moment grad Funkenflug.........schlimm, das geht jetzt noch ne ganze Weile so, bis wir uns entschieden haben, was paßt. Seine lackschwarze Halbschwester vom letzten Jahr hat erst jetzt ihren festen Namen Feuerhexe bekommen.......

Hier erstmal ein Foto von rechts.......es sieht nicht wirklich schön aus, aber wir werden ganz vorsichtig sein und mit engmaschigem Korrigieren schaffen wir das schon:

07.06.2007
Welli wird heute 16 Jahre alt.

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, mein tapferes Pony!!

Es geht ihr gut, sie läuft kaum noch fühlig, spielt mit ihrer Freundin in der Halle. Ausgebrochen ist bisher noch gar nix - und wir haben schon anderthalb Wochen überstanden.

Unserer lackschwarzen Trakehner-Prinzessin läuft seit heute die Milch, es kann also jede Nacht soweit sein - die SB rechnet mit Freitag auf Samstag. Die Wette steht auf ein tief dunkelbraunes Hengstfohlen. Wir sind sehr gespannt und drücken ihr die Daumen für ihr erstes Mal.

13.06.2007
Welli ist noch immer fit und munter, obwohl ihr am Sonntag die Bröselzehe links abgebrochen ist. Habs halt geraspelt und jetzt isses wieder schön. Schmied kommt ja heute in einer Woche schon wieder.

Und:
Am Sonntag kam sie dann tatsächlich noch

Germanys Next Topmodel (Arbeitsname )

ist um 19 Uhr auf die Welt gekommen. Eine wunderschöne kleine Stute, dunkelbraunes Baby mit Blesse, die auf der Nase breiter ist und nach oben schmaler wird, tropfenförmig irgendwie. Und kleiner feiner Araberkopf.......ich mach ein Foto, schwer zu beschreiben.

21.06.2007

Gestern Abend war der Schmied da – nachdem uns in den letzten Tagen einiges weggebrochen war, sowohl an Zehe als auch an den Wänden, hat er ihr jetzt für den Sommer doch wieder leichte Alus draufgemacht, damit wieder was nachwachsen kann. Die Hornqualität hat sich deutlich verbessert, da ist er sehr zufrieden, jetzt muss nur die Tragwand wieder wachsen.

Mein Pferd ist glücklich und zufrieden mit dem Beschlag, denke, das war die richtige Entscheidung – im Herbst soll dann endgültig auf Barfuss umgestellt werden.

Um dem Wachstum bisschen auf die Sprünge zu helfen, füttern wir jetzt Hoof Formula zu. Ist mal wieder ne ganz prima Sache – er meinte, er bekommt das Zeug häufig zurück, weil die Pferde es nicht fressen, ob mein Pferd alles frisst? Ich sag, na ja, es ist ein Haflinger, außer Grapefruit frisst sie alles. Er schaut skeptisch, holt den Eimer mit diesem Pulver…….meint dann, wir könnens ja mal probieren, bevor er das Zeug umsonst da lässt. Sprachs, macht den Eimer auf (Pferdi guckt schon mit gespitzten Ohren, mmmmmmmh, Essen????? Fürs WelliPony???), macht sich was auf die Hand und hälts ihr hin……

Schlabberschlabber - weg wars……

Soviel zu diesem Thema.

Jetzt bin ich pleite – aber dem Pferd geht’s gut……..so what.

_________________
"Madame Plümps"
Fairwells Hufrehe - Tagebuch
Fairwells Hufrehe - Datenblatt
Palus Tagebuch
seit dem 4.9.2006 im Forum-Boot dabei!

Eine Katze ist nur technisch ein Tier, ansonsten ist sie göttlich.
(Robert Lynd)


Zuletzt geändert von Fairwell am 13.05.2008, 14:42, insgesamt 6-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 02.08.2007, 13:43 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22.07.2007, 13:18
Beiträge: 6984
Wohnort: Rheinland-Pfalz
01.08.2007
Der Schmied war mal wieder da, wollte erst die alten Eisen wieder draufmachen, ging aber nicht, weil die Form der Hufe sich so geändert hat. Wie es bei Welli schon immer war, die Hufe wachsen an den Trachten gar nicht, aber die Zehe wächst und die Füße werden breiter…..naja, also vorsichtiges in Form bringen und dann neue Eisen drauf. Er will dann auch erst im Winter einen neuen Versuch mit Barfuß-Laufen starten, weil sie sonst zu fühlig wird und ich sie nicht mehr rausstellen kann.

Fotos der aktuellen Hufbearbeitung:

vorn links:

Bild

vorn rechts:

Bild


Im Moment geht sie mit ihrer Freundin 3 – 4 Stunden unter Beobachtung auf die Koppel – kann man riskieren, weil sie absolut unfähig ist, mit Maulkorb auch nur ein Hälmchen Gras zu fressen. Für sie frustrierend, für mich sehr praktisch. Sie muß nicht allein im Stall stehen, kann mit ihrer Freundin „quatschen“, sieht mal was anderes und bekommt trotzdem nix Grünes……..

In fünf Wochen ist der nächste Termin – wir sind optimistisch, es so langsam geschafft zu haben.

_________________
"Madame Plümps"
Fairwells Hufrehe - Tagebuch
Fairwells Hufrehe - Datenblatt
Palus Tagebuch
seit dem 4.9.2006 im Forum-Boot dabei!

Eine Katze ist nur technisch ein Tier, ansonsten ist sie göttlich.
(Robert Lynd)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 05.09.2007, 08:48 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22.07.2007, 13:18
Beiträge: 6984
Wohnort: Rheinland-Pfalz
04.09.2007

So. Jetzt haben wir wieder ein Stück geschafft, es wird langsam. Schmied war da, hat aber nur bisschen den linken Fuß korrigiert, die Zehe gekürzt. Ansonsten nur Feinschliff, bisschen was an der Stellung gemacht und die Eisen wieder drauf. Denke, wir sind unserem Ziel, im Winter barfuss umzustellen, wieder ein Stück näher gekommen. Das Wachstum ist noch immer besch……., das war aber halt auch schon vor der Rehe so. Es hetzt uns ja niemand, sie bekommt alle Zeit der Welt, gesund zu werden.

Jetzt mal die aktuellen Fotos, frisch nach dem Bearbeiten.

vorn links:
Bild

vorn rechts:
Bild

Und noch ein Bild eines glücklichen Ponys, dem man genau vor einem Jahr, am 04.09.2006, keine Überlebenschance gegeben hat.

Bild

_________________
"Madame Plümps"
Fairwells Hufrehe - Tagebuch
Fairwells Hufrehe - Datenblatt
Palus Tagebuch
seit dem 4.9.2006 im Forum-Boot dabei!

Eine Katze ist nur technisch ein Tier, ansonsten ist sie göttlich.
(Robert Lynd)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 01.10.2007, 13:21 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22.07.2007, 13:18
Beiträge: 6984
Wohnort: Rheinland-Pfalz
29.09.2007

Welli gehts rundherum primaklasse, sie ist fürchterlich gut gelaunt, geht mittlerweile den ganzen Tag mit ihrer Freundin auf die Koppel - natürlich nie ohne Maulkorb. Klar ist es dann besonders schön, wenn man nach dem Tag auf der Wiese noch kurz in die Halle darf, einmal rundherum Fellchenkraulen und dann ausgiebig wälzen, das ist schon ein mächtig cooles Pferdeleben (schnelldreimalaufHolzklopfweilsbittesobleibensoll)

Bild

Hier dank Eddis Verkleinerung nochmal eine Abnehm-Momentaufnahme - gewichtsmäßig geht es abwärts bei uns.......


Bild

_________________
"Madame Plümps"
Fairwells Hufrehe - Tagebuch
Fairwells Hufrehe - Datenblatt
Palus Tagebuch
seit dem 4.9.2006 im Forum-Boot dabei!

Eine Katze ist nur technisch ein Tier, ansonsten ist sie göttlich.
(Robert Lynd)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18.10.2007, 08:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22.07.2007, 13:18
Beiträge: 6984
Wohnort: Rheinland-Pfalz
17.10.2007

Mal wieder ein Besuch von Wellis Lieblingszweibeinern, den Schmieden. Gestern kam der Unterschmied, weil der Oberschmied mal Urlaub macht (und wer finanzierts? :wink: ).

Unterschmied hatte Welli schon ne Zeitlang nicht mehr gesehen und war sehr überrascht, wie sie aussieht - zum Glück positiv überrascht. Sieht alles sehr gut aus, denke ich.

Vorne rechts:
Bild

Vorne links:
Bild

Und hier das obligatorische Diätfoto - auch wenns vielleicht bissel ungünstig aufgenommen ist, ich denk schon, daß man trotz Winterpelz Erfolge sieht.

Bild




Heftig viel Trubel heut...... Schmied war zu früh da (ja, sowas gibts auch), dann hatte sich unsere alte Oma auf der Koppel festgelegen, der mußt ich dann mit Schmied und Gehilfe noch helfen, alle vier in den Stall bringen, die Oma warm eindecken.

Daumendrücken.....glaub nicht, daß sie den Winter schafft......

Immer was anderes.....

_________________
"Madame Plümps"
Fairwells Hufrehe - Tagebuch
Fairwells Hufrehe - Datenblatt
Palus Tagebuch
seit dem 4.9.2006 im Forum-Boot dabei!

Eine Katze ist nur technisch ein Tier, ansonsten ist sie göttlich.
(Robert Lynd)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 31.10.2007, 13:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22.07.2007, 13:18
Beiträge: 6984
Wohnort: Rheinland-Pfalz
31.10.2007

Welli hatte ein Eisen verloren, Schmied war um die Mittagszeit oben, konnte leider nicht dabei sein. SB hat mich angerufen und bescheid gesagt, daß er eigentlich dann direkt mal wieder barfuß probieren wollte, sie aber gemeint hat, daß wir das erst in vier Wochen testen wollen. Im Moment bin ich nicht sooo experimentierfreudig.

Ansonsten ist sie topfit und fast immer gut gelaunt.

_________________
"Madame Plümps"
Fairwells Hufrehe - Tagebuch
Fairwells Hufrehe - Datenblatt
Palus Tagebuch
seit dem 4.9.2006 im Forum-Boot dabei!

Eine Katze ist nur technisch ein Tier, ansonsten ist sie göttlich.
(Robert Lynd)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 26.11.2007, 10:07 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22.07.2007, 13:18
Beiträge: 6984
Wohnort: Rheinland-Pfalz
26.11.2007

Kurzer Zwischenbericht.
Mittwoch kommt der Schmied, vielleicht schaffen wir ja jetzt in dieser Matschepampe, sie auf barfuß umzustellen.

Sie ist unheimlich gut drauf, kaum zu bremsen in ihrer guten Laune :wink: . Und abgenommen hat sie auch nochmal ordentlich, mittlerweile bin ich eigentlich der Meinung, es würde jetzt reichen, mehr ist nicht nötig. Ich mach mal Bilder am Mittwoch und stell sie ein, mal sehen, was ihr meint.

_________________
"Madame Plümps"
Fairwells Hufrehe - Tagebuch
Fairwells Hufrehe - Datenblatt
Palus Tagebuch
seit dem 4.9.2006 im Forum-Boot dabei!

Eine Katze ist nur technisch ein Tier, ansonsten ist sie göttlich.
(Robert Lynd)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 29.11.2007, 10:25 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22.07.2007, 13:18
Beiträge: 6984
Wohnort: Rheinland-Pfalz
28.11.2007

Heute war mal wieder französischer Besuch angesagt. Eisen runter, Zange genommen, links probiert, empfindlich – Entscheidung war dann direkt klar, Eisen müssen wieder drauf. Er meinte, die Hufe wären einfach zu weich im Moment, die Sohle nicht fest genug, um das Risiko einzugehen, sie auf barfuß umzustellen. Also wieder zweimal die Woche Keratex und sehen, was passiert.

Gewicht soll so bleiben, mehr spazieren gehen wäre nicht schlecht – wenn ich nur wüsste, wie ich es zeitlich einrichten soll, wärs ja kein Problem……..aber wenn ich nach dem Arbeit in den Stall komme, ist es finstere Nacht und da latsch ich sicher nicht mehr mit meinem Pony durch den Wald.

Hier die obligatorischen Fotos, das Welli-Abnehm-Bild ist nicht sooo dolle, weil sie keinerlei Interesse am Stillstehen hatte.

Einmal vorne links:

Bild

Und vorne rechts:

Bild

Abnehmfoto leicht unscharf, aber ich hoffe, man sieht, was ich meine:

Bild

Der Bauch, den man da sieht, kommt, weil sie bißchen schräg gebogen ist, den hat sie normal auch nicht........

_________________
"Madame Plümps"
Fairwells Hufrehe - Tagebuch
Fairwells Hufrehe - Datenblatt
Palus Tagebuch
seit dem 4.9.2006 im Forum-Boot dabei!

Eine Katze ist nur technisch ein Tier, ansonsten ist sie göttlich.
(Robert Lynd)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 29.11.2007, 10:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22.07.2007, 13:18
Beiträge: 6984
Wohnort: Rheinland-Pfalz
02.12.2007

So, jetzt haben wir mal den Beschlag fotografiert.

Bild

Und von schräg seitlich:

Bild

Noch eine Änderung:
Welli steht seit Samstag auf Spänen, Stroh bekommt sie nur noch als Knabberkram unters Heu gemischt. Dadurch, daß sie derzeit kein Paddock hat, hatte sie angefangen, Stroh zu fressen. Weil ich aber keine Lust auf eine erneute Kolik hab, war das der bessere Weg.

_________________
"Madame Plümps"
Fairwells Hufrehe - Tagebuch
Fairwells Hufrehe - Datenblatt
Palus Tagebuch
seit dem 4.9.2006 im Forum-Boot dabei!

Eine Katze ist nur technisch ein Tier, ansonsten ist sie göttlich.
(Robert Lynd)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 14.12.2007, 11:12 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22.07.2007, 13:18
Beiträge: 6984
Wohnort: Rheinland-Pfalz
14.12.2007

Hier die Huffotovergleichslinien von Eddi
(dankeschön nochmal an dieser Stelle)

Bild

Welli gehts zur Zeit übrigens viel zu gut, wir haben sie ja auf Späne umgestellt, ihre Heuration entsprechend erhöht.....trotzdem reißt sie dreimal am Tag den halben Stall ab, weil sie unbedingt als erste fressen mag.

_________________
"Madame Plümps"
Fairwells Hufrehe - Tagebuch
Fairwells Hufrehe - Datenblatt
Palus Tagebuch
seit dem 4.9.2006 im Forum-Boot dabei!

Eine Katze ist nur technisch ein Tier, ansonsten ist sie göttlich.
(Robert Lynd)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 09.01.2008, 09:23 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22.07.2007, 13:18
Beiträge: 6984
Wohnort: Rheinland-Pfalz
09.01.2008

Gestern hab ich mal wieder Diät-Fotos gemacht, nachdem mir oft gesagt wird, Welli wäre arg dünn und ich solle doch mit der Diät aufhören. Ich denk ja auch, so wie sie jetzt ist, kann sie über den Winter ruhig bleiben und im Frühjahr, wenn der Pelz runter ist, sehen wir dann weiter………

Was denkt ihr?

Bild

Bild

Also ich kann da keine Rinne mehr erkennen, der Hintern ist kugelrund.....oder?

Bild

_________________
"Madame Plümps"
Fairwells Hufrehe - Tagebuch
Fairwells Hufrehe - Datenblatt
Palus Tagebuch
seit dem 4.9.2006 im Forum-Boot dabei!

Eine Katze ist nur technisch ein Tier, ansonsten ist sie göttlich.
(Robert Lynd)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 12.01.2008, 22:19 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22.07.2007, 13:18
Beiträge: 6984
Wohnort: Rheinland-Pfalz
12.01.2008

So, heute war mal wieder Französischunterricht angesagt....

Wie immer, Eisen runter, Zange raus, Test - nix ist mit barfuss. Sie ist einfach zu sohlenfühlig, er hat Bedenken und dann lassen wir das auch. Klar würd es mir und meinem Konto so langsam mal gut gefallen, wenn die Kosten ein wenig gesenkt werden könnten, aber wir werden jetzt nicht schlappmachen, es geht weiter.....

Ansonsten - die Füsse würden sehr gut aussehen und mit dem Gesamtzustand vom Pony ist er auch mehr als zufrieden. Ich soll das gewichtsmäßig jetzt erstmal so beibehalten und anfangen, ihre Muskulatur aufzubauen. Mal schauen, wie ich das anfange, vielleicht sollte ich sie als Handpferd mitnehmen, oder wirklich tief eingestellt mit ihr spazierengehen...

Vorne rechts:
Bild

Vorne links:
Bild

Seitengesamtansicht:
Bild

_________________
"Madame Plümps"
Fairwells Hufrehe - Tagebuch
Fairwells Hufrehe - Datenblatt
Palus Tagebuch
seit dem 4.9.2006 im Forum-Boot dabei!

Eine Katze ist nur technisch ein Tier, ansonsten ist sie göttlich.
(Robert Lynd)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 06.02.2008, 14:36 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22.07.2007, 13:18
Beiträge: 6984
Wohnort: Rheinland-Pfalz
06.02.2008

Habe jetzt seit zwei Wochen wieder angefangen, Welli leicht arbeiten zu lassen. Das heißt in unserem Fall, drei bis viermal in der Woche wird sie mit ihrer Freundin in der Halle „frei longiert“, ganze Bahn und ohne irgendwelche Hilfszügel natürlich, in allen drei Gangarten. Sie hat Riesenspaß, ihre Freundin weniger, die bekommt nämlich ständig in den Hintern gebissen, weil sie zu langsam ist. :wink:

Ein bis zweimal die Woche geht es eine große Runde ins Gelände – ich denke, das ist alles in allem ok für den Anfang und man sieht es beiden Ponys an, dass sie wieder etwas tun. Die Laune ist spürbar besser und die Figur wird auch langsam.

Fotos folgen.

_________________
"Madame Plümps"
Fairwells Hufrehe - Tagebuch
Fairwells Hufrehe - Datenblatt
Palus Tagebuch
seit dem 4.9.2006 im Forum-Boot dabei!

Eine Katze ist nur technisch ein Tier, ansonsten ist sie göttlich.
(Robert Lynd)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 12.02.2008, 08:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 22.07.2007, 13:18
Beiträge: 6984
Wohnort: Rheinland-Pfalz
12.02.2008

Die dritte Woche leichte Arbeit - die beiden Ponys machen das inzwischen ganz routiniert, ein Bild zum Schieflachen. Man kann sie einzeln rausschicken auf den Hufschlag, man kann sie einzeln antraben und durchparieren und ansonsten laufen sie wie ne Kamelkarawane in allen Gangarten hintereinander her.......

Muskulatur wird langsam sichtbar, Rippen sind es.

Hier mal Fotos von gestern spätnachmittag auf der völlig kahlen Wintermatschkoppel:

Bild


Bild

_________________
"Madame Plümps"
Fairwells Hufrehe - Tagebuch
Fairwells Hufrehe - Datenblatt
Palus Tagebuch
seit dem 4.9.2006 im Forum-Boot dabei!

Eine Katze ist nur technisch ein Tier, ansonsten ist sie göttlich.
(Robert Lynd)


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 50 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Alter Haflinger mit Cushing-Diagnose
Forum: Hilfe - mein Pferd hat Cushing! Was nun?
Autor: Watoba
Antworten: 3
Figur Haflinger
Forum: Hufrehe/EMS - Notfall-Diät & Heu waschen, Pferdegewicht, NSC
Autor: Elke
Antworten: 23
Fairwell - Hufbearbeitung mit Beschlag
Forum: Röntgenbilder und Therapie des Rehehufes
Autor: Fairwell
Antworten: 1
Shetty Wallach - ca. 1m Stock - Futterrehe - Spazieren gehen
Forum: Fragen zur Fütterung allgemein /Futterpläne zum Vergleich
Autor: spirit_78
Antworten: 1
Haflinger Alfi baut immer mehr ab. Cushing u kotwasser
Forum: Hilfe - mein Pferd hat Cushing! Was nun?
Autor: MYDA2012
Antworten: 65

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group



Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz