Hufrehe ECS EMS Borreliose

Unabhängiges Hufrehe Forum um die Pferdekrankheiten Hufrehe, Metabolisches Syndrom, Cushing Syndrom, Borreliose und weiteren Erkrankungen vom Pferd, Pony, Esel und Muli
Aktuelle Zeit: 19.11.2019, 10:01

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Carmens Geschichte
BeitragVerfasst: 28.12.2007, 15:12 
Offline

Registriert: 14.09.2007, 21:11
Beiträge: 3
Tagebuch Carmen
19.11.2005 um 18:52:15
26. Oktober 2005; 19:16:15
Hier möchte ich nun noch einmal unsere Hafistute Carmen vorstellen.
Sie kam vor etwas 5 1/2 Jahren als Beistellpferd für meine Stute Susi zu uns in den Stall.
Sie kam von einem Reiterhof in unserer Nähe asls Pferd mit Arthrose zu uns, das nur noch auf der Weide stand, da sie bei bzw. nach Belastung lahm ging. Kindern gegenüber soll sie zickig gewesen sein.
Zunächst gehörte sie noch den Besitzern des Reiterhofes, die regelmäßig vorbei kamen, um ihr die Hufe zu machen. Ansonsten kümmerten sie sich nicht weiter um sie.
Irgendwann beschlossen wir dann, Carmen zu kaufen.
Seit dem gehört sie zur "Familie".
Aus dem Dorf die Kinder waren sehr interressiert an den beiden Pferdchen. Häufig kamen welche zum Reiten.
Da Susi sehr skeptisch und manchmal auch unberechenbar ist, ritt ich sie, die Kinder auf Carmen.
Nie hatte sie Probleme. Auf Arthrose wurde sie nicht behandelt.
Tagsüber standen die beiden immer auf der Weide (jetzt nicht mehr), über Nacht im Paddock. Zugefüttert wurde nur im Winter (Mineralfutter, Pavo Stimix) und je nach Graswachstum abends etwas Heu.

Am 1.10.05 ging es Carmen dann plötzlich schlecht. Sie kaute morgens bereits sehr viel und aus Nase und Maul lief Sabber ohne Ende (weiß). Im Paddock konnte man richtig ihre Spur verfolgen. Überall Sabberflecken.
Ich wartete das Wochenende ab und rief anfang der Woche den TA an, da es nicht aufhörte. Das Sabbern war besonders morgens vorhanden. Abends war es weniger. Auf der Weide fraß sie wie immer ohne Unterbrechung und auch ihr Heu abends wurde weggeputzt. WEiterhin war sie etwas lethargisch. Lief auf der Weide nicht freiwillig.
Der TA kam am Donnerstag.
ER sedierte sie, schaute sich die Zähne an, tat nichts!!!, hörte sie ab, sagte, die Lunge höre sich nicht ganz frei an und spritzte Antibiotika. Fertig!
Der Speichelfluss wurde etwas besser.
Ab Montag ging sie unsauber.
Da mir die Behandlung des Tierarztes nicht so richtig zugesagt hatte, zog ich einen anderen Tierarzt hinzu. Der auch jetzt noch behandelt.
Dienstag (11.10) kam er in den Stall.
Er war ganz ruhig. Ging auf Carmen zu. Seine erste Frage war: Seit wann sie die Fettpolster über den Augen habe und was mit ihrem Fellwechsel los sei.
Er wollte sie auf der Straße traben sehen und in den Wendungen. Er diagnostizierte einen leichten Reheschub und ließ mir Equipalazone da. Er schaute Carmen ohne Sedierung ins Maul und meinte sie habe einige Ecken, die er dann ebenfalls ohne Sedierung wegraspelte. Camen stand ganz still, wenn auch deutlich verunsichert.
Er äußerte seinen Verdacht auf Cushing.

Da ich von dieser Erjkrankung noch nichts gehört hattesuchte ich im Internet und stieß auf dieses Forum (zum Glück).
Die Symptome unserer Stute entsprechen dem "typischen Cushingpferd":

* nicht abgeschlossener bzw. verzögerter Fellwechsel mit Löckchenbildung
Hängebauch und Senkrücken
Fettpolster über den Augen
Schweißausbrüche ohne Belastung
Hufrehe




Zunächst wollten wir aber die Hufrehe in den Griff bekommen. Sie ging ja nur etwas klamm. Carmen sollte dann 1 Btl Equi morgens und abends bekommen. Eine verbesserung ließ sich nicht erkennen.
Samstag 15.10. kam der Hufschmied (bzw. sein Helfer). Ich sagte ihm, Carmen habe einen leichten Reheschub. Er schaute sich die Hufe an und sagte, er könne nichts sehen, würde aber darauf achten.
Samstagnachmittag ging es Carmen deutlich schlechter.
Montag kam wieder der TA. Die Pferde wurden geimpft. Ein Zusammenhang zwischen Schmied und Verschlechterung wurde vermutet. Das Equi auf 1 1/2 Btl. erhöht. Wieder konnte ich keine Verbesserung feststellen.
Donnerstag kam wieder der TA und stellte die Vorderhufe um. Er machte Verbände um die Vorderhufe und stellte den Strahl mit Hilfe von Frog support (tropfenförmige Moosgummiteile) etwas höher, um den Zeh zu entlasten. Zuvor wurden die Hufe geröntgt.
Als neues Schmerzmittel bekam ich Finadyne. Außerdem erhielt ich das Rezept für Pergolid 1 mg 100 Tbl.
Freitag 21.10. bestellte ich das Pergolid.
Freitag erhielt ich auch Bescheid vom TA über die Röntgenbilder. Es liegt keine Rotation vor und keine feststellbare Senkung (ohne Bilder aus gesunder Zeit schwer zu sagen).
Montag 24.10 war wieder der TA da. Hat zusätzlich Finadyne gespritzt. Hinterhufe sind ebenfalls empfindlich aufs abdrücken. TA bittet darum Schmied zuzuziehen, um Spezialbeschlag anzubringen.
Termin mit dem Schmied ist Samstag 29.10. 8:15h. Mal sehn, was dabei rauskommt.

Gestern war dann eine "Hexe" bei uns im Stall. Sie hat sich Carmen genähert, vorsichtig Kotakt aufgenommen und ihr die Hand aufgelegt. Sie hat die negative Energie aus Carmen abgeleitet, damit die positive Energie wieder fließen kann. Sie hat mich auf die Möglichkeit einer Erstverschlimmerung hingewiesen.Heute ging es Carmen nicht gut. Sie hatte keine Lust die Box zu verlassen (trotz des schönen Wetters).

Gestern Abend haben wir bis 22:30 h eine Rampe vor die Boxen gebaut (Stufe von ca. 20 cm).

Carmen geht es seit der Verdachtsdiagnose Cushing insgesamt schlechter. Sie schwitzt vestärkt, ist Stellenweise klitschnass, lustlos; frisst aber gut.

Ich hoffe nun auf das beldige Einteffen des Pergolid um ihr so eine Erleichterung zu verschaffen und ihren Allgemeinzustand zu verbessern. Vielleicht bekommen wir dann auch endlich die Hufrehe in den Griff.
Ab morgen erhält sie Metacam als Schmerzmittel, weil Finadyne Lieferschwierigkeiten hat.

Haltet mir die Daumen, dass es endlich besser wird.
Ich halt euch auf dem Laufenden.
Und Danke an alle, die mir schon mit Rat und Tat zur Seite gestanden haben!!!!
Liebe Grüße,

Claudia


27. Oktober 2005; 19:06:14
leider geht es carmen heute nicht besser. ich hatte es doch sooooo gehoft.
sie konnte fast garnicht gehen. allerdings ging sie freiwillig aus ihrer box in den paddock und war sewhr neugierig, was drumherum so geschah. ihr beim laufen (besser: schleichen und humpeln) zuzusehen treibt einem wirklich die tränen in die augen.
statt das es besser wir, wird es eher schlimmer.

heute abend hab ich eine temperatur von 38,6° C bei ihr gemessen. Dann hab ich ihr ihre medikamente gegeben und das futter zubereitet.
danach hab ich nochmal gemessen 38,1° C.
Kann es sein, dass das medikament so schnell wirkt? oder doch eher ein messfehler??
hab mich nicht getraut ein drittes mal zu messen.

wenn es morgen früh wieder so hoch ist rufe ich sofort die thp an. (mach ich aber auch ohne fieber!)

bin mal wieder sehr verzweifelt (besser total und absolut!)

kann das nicht endlich besser werden???
zumindest ein bischen??!!!!

Samstag kommt der Schmied.....(hoff, hoff)

bis bald,
birkie

28. Oktober 2005; 05:02:00
muss zunächst mal carmens alter korrigieren. sie ist am 26.3.1983 geboren also 22.
hab extra nochmal in ihren papieren nachgeschaut.

als ich heute um halb sieben in den stall kam, lag carmen in ihrer box (schluck, heul)
ich hab sie zuvor noch niiiiiie liegen gesehen. am fell konnte man sehen, dass sie auch in den letzten tagen schonmal zwischendurch gelegen hat. aber noch nie wenn jemand im stall war.
bin dann erstmal zu ihr hin und hab ganz ruhig mit ihr gesprochen.
sie hat kaum reagiert.
in der zeit, in der ich das futter fertig gemacht habe, ist sie dann aufgestanden.
ich hab fieber gemessen (38,2°C).
hab ihr die verbäne abgemacht und die vorderhufe in einen eimer wasser gestellt. ging aber nur für 5-10 min.
hab die verbände erstmal abgelassen. seit gestern steht sie ja auf stroh und spänen, also extra weich.
werd gleicht die thp anrufen. hoffe, sie kann mir schnell helfen, vielleicht sogar vorbei kommen.
als ich mit dem gewässerten heu kam hat sie dann doch wieder ein bischen geblubert (vor freude?)
mir ist aufgefallen, dass seit gestern abend die atmung schlechter geworden ist. fast so ne art pressatmung mit hoher atmemfrequenz.

bin total verzweifelt!!!!!!!!!!!

hoffentlich wird es bald besser.
liebe grüße,
birkie


29. Oktober 2005; 8:49:58
hallo zusammen!

den tag gestern mag ich einfach abhaken. danke nochmal für alle, die mir mit rat und tat und ohr zur seite standenLächelnd.

heute morgen war der schmied da.
draußen auf dem hof fragte er mich, wie es carmen ginge und ob sie wieder sauber läuft.
ich sagte ihm, sie laufe garnicht, sei mitten im reheschub.
er: da können wir dann aber keinen beschlag machen. (noch bevor er sie überhaubt gesehen hat (grins))
bei einem pferd mit akuter hufrehe würde er nicht beschlagen, das wären für das pferd zu große schmerzen und ginge wenn überhaupt nur unter sedierung.

wir sind dann zu carmen und er hat sie sich angesehen. dann haben wir gemeinsam überlegt was wir machen und ich hab ihm den vorschlag mit den styrodurplatten gemacht (danke petra!!).
er meinte, wir würen es mal versuchen.
geschnitten hat er nicht am huf.
er hat zwar schon von dieser art der therapie gehört, habe aber keine erfahrung.
wir haben dann die hufe draufgestellt, ausgeschnitten und befestigt.
er will sich nochmal schlau machen, ob es sinnvoll ist die platten anzuschrägen, ob sie überstehen sollen oder besser genau drunter sitzen.

dann hat er mir einen huf gezeigt, bei den eine rotation vorhanden war und mir die sache noch einmal am modell erklärt. auch die unterschiedlichen herangehensweisen. war echt interessant.
er hat mich auch gewarnt, dass durch oder nach der hufrehe häufig hufgeschwüre entstehen würden (durch sekret) und diese dann an den unterschiedlichsten stellen am huf zum vorschein kämen.

er ist aber voller zuversicht, dass wir das mit carmen in den griff bekommen.
evtl. wollen wir noch rillen in den huf machen, um etwas erleichterung zu verschaffen.

erstmal schauen, wie sie mit den platten zurecht kommt.

achja, er kennt übrigens dieses forum. hat es mir empfohlen.war aber schon länger nicht hier.
hab ihm empfohlen nochmal reinzuschauen (auch wegen der hufschuhe etc.)
vielleicht versuchen wir auch mal hufschuhe. aber alles langsam. jedenfalls sind da noch ideen im hinterkopf, falls wir mit dem styrodur nicht erreichen, was wir wollten.

carmen stand heute morgen, als ich kamLächelndLächelnd.
die temperatur war deutlich niedriger als gestern morgen (heute 37,6°C)
sie hat aber wieder geschwitzt wie verrückt.
vielleicht mach ich ihr dochnoch ralleystreifen??

hier ein paar fotos von carmen:

huf vorne links


huf vorne rechts


carmen heute 29.10. a

und hier ein paar bilder vom 12.10.:




man kann gut sehen, dass es ihr deutlich schlechter geht.
auch, dass sie sehr schwitzt sieht man deutlich.

lg,
birkie




30. Oktober 2005; 06:15:37
na, auf den fotos von gestern lässt sich carmen aber ganz schön hängen (war ja als der schmied da war).
sie ist schon noch häufig neugierig und steht mit gespitzten ohren da und schaut aus ihrer box um nu ja nix zu verpassen.

heute morgen hatte ich den eindruck, es geht ihr etwas besser.
hab sie "überredet" in den paddock zu kommen zum frühstücken (hab einfach das heu in den paddock gelegt).
sie kam dann ganz vorsichtig aus ihrer box und ist jeden schritt stehen geblieben (um das verlorengegangene heu von gestern zu fressen gg)
sie geht meiner meinung nach etwas besser (nicht mehr ganz so steif und mit gestrecktem vorderbein).
sie steht auch nicht in der typischen rehestellung (nur wenn sie sich bewegt nimmt sie sie kurz ein)

temperatur ist normal

seit gestern bekommt sie belladonna


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Carmens Geschichte
BeitragVerfasst: 28.12.2007, 15:40 
Offline

Registriert: 14.09.2007, 21:11
Beiträge: 3
3. November 2005; 21:02:30

17.02.2006 um 22:32:28
Leider läuft Carmen heute deutlich schlechter.
Ihre Hufe vorne sind warm.
Pulsation ist aber nicht zu fühlen.
Ich hab die Hufe in Rivanol gebadet, weil es noch sein könnte, dass doch noch Eiter nachkommt.
Hoffe sie läuft morgen besser und die Hufe sind wieder kühl.
Mache sonst morgen wieder Rivanolbäder.
Bis Montag werden wir abwarten und nur die Hufe baden. Wenn es dann nicht besser ist muss der Schmied wieder ran.

19.02.2006 um 16:10:25
Carmen geht es unverändert schlecht.
Heute hatte ich sie kurz auf der Weide.
Sie wollte so gerne mit den anderen herumtoben. Aber nach ein paar Schritten hat sie gemerkt, dass ihr die Hufe dafür zu sehr weh tun. Interessant ist, dass sie überwiegend den rechten Vorderhuf schont. Also nicht den linken, der ja schlimmer betroffen war. Deshalb hoffe ich, dass es nicht von der Rehe kommt, sondern vielleicht eher ein Geschwür ist oder etwas in dieser Art. Mal sehen wie es heute abend ist. Ich ruf auf jeden Fall nachher noch meinen Schmied an. Er soll es sich nochmal anschaun.
Nachdem die zwei auf der Weide waren, hab ich Carmen die Hufe abgespritzt und dann die Vorderhufe in Rivanol gebadet. Sie sind leicht warm und zeitweise ist auch leichte Pulsation zu spüren.
Evtl. geb ich heute abend noch einmal etwas Ass. Aber das werde ich spontan im STall entscheiden, je nachdem, wie es ihr geht.

20.02.2006 um 07:37:11
Heute um 18 Uhr kommt der Schmied.
Mal sehen was wir dann machen. Ich hab sie heute noch nicht gesehn. Werd mir gleich telefonisch berichten lassen.


20.02.2006 um 20:49:37
Der Schmied war da.
Hat vorne rechts das Eisen entfernt und dann den Huf abgedrückt. An einem Nagelloch war sie sehr empfindlich und an der Hufspitze, wo die Eiterkanäle lagen. Der Huf roch auch noch nach Eiter aber es war nix zu sehen. Er hat vorsichtig ein wenig vorne weggenommen, um zu sehen, ob ein weiteres Geschwür sich ankündigt. Es ist aber noch nichts zu sehen.
Nun hat sie ein anderes Eisen drunter, wieder die Platte und Silikon. Sie läuft noch nicht besser. In zwei Tagen ruf ich ihn wieder an. Sollte sie dann noch immer so laufen, kommt das Eisen ganz ab und sie bekommt für einige Zeit einen Hufverband.
Mal abwarten.

Das Gute ist, dass es nicht nach einem neuen Reheschub aussieht. Mit einem Geschwür kommen wir schon zurecht,
Morgen wede ich ihr die HUfe wieder abspritzen und Rivanolbäder veranstalten.
Ich hoffe, dass das schnell vorbei geht!

Heute abend hat sie auch wieder besser gefressen. Hat fast ihr ganzes Futter weggeputzt und ist dann direkt raus zum Heu. Das ging auch relativ zügig.
Die letzten Tage hat sie wieder sehr an ihrem Futter rumgemäkelt und kaum gefressen.
Naja, kein wunder, wenn sie so starke Schmerzen hatte.


21.02.2006 um 15:18:00
Heute morgen lag Carmen in Susis Box.
Sie ist aber dann zum Fressen aufgestanden und die zwei haben in den gewechselten Boxen gefressen.
Carmen hat alles aufgefressen Zwinkernd.
Ihr linker Vorderhuf war leicht erwärmt.
Als ich dann heute Mittag in den Stall kam, hatte sie leichte Pulsation auf dem linken Vorderhuf. Rechts ist nichts zu spüren.
Sie entlastet den rechten Vorderhuf, läuft beinahe nur auf drei Beinen. Ich habe ihr dann ASS gegeben. Dabei ist sie erstmal quer durch den Paddock vor mir geflohen. Wie gesagt, auf drei Beinen.
Ich habe sie nun in die Box gesperrt, weil ich Angst vor einer Belastungsrehe auf dem linken Vorderhuf habe. Ich denke, dass sich rechts wohl doch noch ein Hufgeschwür ankündigt oder der vernagelte Kanal noch schmerzt.
Um den linken Huf mache ich mir sehr große Sorgen. Der Huf sieht schon so schlimm aus, sollte sie dort eine erneute Rehe bekommen weiß ich nicht, ob wir es schaffen.....

Also, Carmen steht jetzt in der Box, weich eingestreut mit reichlich Wasser. Den rechten Huf habe ich noch in Rivanol gebadet. Sollte es morgen nicht besser sein, kommt der Schmied wieder.

Uns bleibt die Hoffnung und der Kämpfergeist!!


22.02.2006 um 19:34:48
Es geht ihr besser!!
Aber sie bleibt noch ein paar Tage in der Box, damit sie nicht wieder so viel rumläuft.
Ich hoffe, wir konnten schlimmeres abwenden.
Die nächsten Tage werden es zeigen.

24.02.2006 um 15:40:15
Hoffe, ich nerv euch nicht!
Ich wollte euch einfach nur mitteilen, dass es Carmen wirklich besser geht.
Danke für eure Anteilnahme und fürs Daumendrücken!
Als ich in den Stall kam (vorhin) lag Carmen in der Box. Sie ist dann direkt aufgestanden und wollte aus ihrer Box.
Ich hab ihr das Halfter angezogen und sie aus der Box geführt. Sie lief echt ganz gut. Kein Vergleich zum Anfang der Woche!
Ich hab dann auch Susi das Halfter angezogen und bin mit den beiden auf die Weide. Bei unebenem Boden fällt ihr das Laufen noch schwer.
Sie war froh, endlich mal wieder auf die Weide zu dürfen. Hat auch kaum versucht zu toben. Ich habe allerdings auch nur ein winziges Stück Weide abgetrennt.

Man konnte schon noch sehen, dass sie nicht in Ordnung ist. Aber es ist viel besser!!!

Nach diesem kurzen Ausflug hab ich sie dann wieder in die Box gesperrt. Das fand sie nicht so lustig. Aber ich denke ein paar Tage Ruhe werden ihr noch gut tun.

01.03.2006 um 21:07:36
Nachdem die Hufe nun wieder besser waren hat Carmen uns am Montag mit totalem Durchfall überrascht.
Scheinbar aus heiterem Himmel lagen in unserem Paddock nur noch Kuhfladen herum.....
Keine Ahnung woher es kam, vielleicht hat sie zuviel Karneval gefeiert oder der Zug am Montag ist ihr nicht bekommen....
Dienstag war es wieder viel besser und heute wieder recht normal.

Heute durften die zwei dann endlich mal wieder auf den ganzen Paddock. Hatte ihnen ja vorher nur den Überdachten Teil abgetrennt, damit Carmen sich schont. Nachts ist sie weiterhin in der Box.
Heute morgen sind sie dann beide in den Paddock und in den Schnee gestürmt, haben gebockt, sind galloppiert und haben sich ausgiebig gewälzt. Etwas zuviel, wie es mir heute abend schien, denn Carmen lag in der Box. hufe warm, leichte Pulsation links....
Immer der gleiche SCHEI.!
Sie ist direkt aufgestanden, hatte aber mal wieder keine Lust auf ihr Futter. Auf das Heu ist sie dann aber direkt wieder gestürmt.

Ich bin gespannt, was der TA morgen sagt und was aus der Blutuntersuchung rauskommt. Lass ja morgen ACTH überprüfen und Insulin testen. Mal abwarten, wie es so läuft...


09.03.2006 um 19:43:50
Nun endlch hab ich zumindest telefonisch die Ergebnisse der Blutuntersuchung bekommen.
ACTH liegt bei 22 (Referenzbereich bis 30), Insulin weiß ich eider nicht so genau, jedenfalls auch im Referenzbereich (und das ohne fasten!!).
Werden Fütterung und Medikamentengabe weiter beibehalten und im Sommer oder bei plötzlichen Veränderungen erneut nachtesten.

Ansonsten geht s Carmen recht gut. Da jetzt der Boden endlich nicht mehr gefroren ist werden wir nun auch wieder unsere Spaziergänge machen. Bin gespannt auf morgen. Und im Anschluss darf sie wieder etwas auf die Weide. Hab ihr einen winzigen Streifen abgesteckt, damit sie nicht toben kann.


18.03.2006 um 12:51:51
Heute war der Schmied da.
Wir haben die Eisen abgemacht.
Der rechte Huf sieht schon richtig gut aus. Die Sohle ist fest und es ist kein DRuckschmerz mehr da. Der Huf wächst gut nach.
Links ist leider der Bereich des Hufbeines immer noch etwas weich.
An beiden Hufen wächst das Horn recht langsam nach. Werd wohl doch noch einmal das Hoof Health ausprobieren, ihr schmackhaft zu machen....
Beide Hufe wachsen von oben gut und gesund nach, soweit man sehen kann.
Auf meinen Wunsch hin starten wir einen versuch sie barhuf laufen zu lassen. Nach dem letzten Beschlag ist sie relativ schlecht gelaufen....
Am Montag kommt der Schmied wieder. Dann werden wir sehen, wie es weiter geht. Er wird mir Hufschuhe mitbringen. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, wie es weitergehen könnte: barhuf mit Hufschuhen für kurze Spaziergänge, geklebte Eisen/Hufschutz, Kunststoffbeschlag oder auch wieder Eisen....
Mal sehen, wie es ihr heute abend, morgen und Montag geht....

Hier sind einige Hufbilder von heute. Leider sind sie nicht so perfekt gelungen, wie ich es gerne gehabt hätte...
Das ist der rechte Vorderhuf:






Das ist der linke Vorderhuf:


19.03.2006 um 13:20:31
Heute morgen ging es Carmen so richtig be.....!
Sie humpelte im Paddock herum und war nach ewigen zeiten am Kopf wieder richtig nass geschwitzt, auch Hals und Bauch waren leicht feucht.
Dies zeigt deutlich, dass sie starke Schmerzen hat.
Wir haben dann den linken Huf in Rivanol gebadet. Bereits beim Baden sah man, wie gut ihr das tut. Sie hat es sichtlich genossen, auch wenn sie hin und wieder versucht hat ihren Huf aus dem Eimer zu ziehen und einmal alles ausgekippt hat.
Anschließend haben wir den Huf gut abgetrocknet und dann eine 20mm starke Styrodurplatte drunter geklebt.
Da ich rechts zunächst einmal nicht drunter machen möchte, denke ich, dass sie mit 20mm gut zurecht kommt. Außerdem kommt ja morgen der Schmied und wir überlegen dann weiter.
Wir sind dann mit meinen zwei Stütchen auf die Weide gegangen. Carmen haben wir zunächst am Striock gehalten, damit sie nicht auf die Idee kommt mit Susi um die Wette zu toben.
Dann haben wir sie losgelassen und sie hat ganz friedlich gegrast.
Als wir sie nach ca. 15 min wieder reingeholt haben ist Carmen mit der Styrodurplatte ganz gut gelaufen. Zwar nicht klar, aber doch recht gut.
Auch das Schwitzen hat aufgehört!
Sie schaut auch viel freundlicher und interessierter aus den Augen (nicht so traurig und etwas anteilslos wie heute morgen).

Morgen bevor der Schmied kommt werde ich ihr noch einmal die Hufe in Rivanol baden und dann schauen wir weiter.....
Drückt mit die Daumen, dass es bald besser wird!

19.03.2006 um 18:49:59
Komm grad wieder aus dem Stall.
Mein Pferd ist mit dm, das ich heute vormittag angetroffen hab nicht mehr zu vergleichen. Sie schwitzt nicht mehr und läuft recht gut. Leider hat sie links mal wieder leichte Pulsation.
Es geht also weiter und zum Glück wieder leicht bergauf Lächelnd.

Morgen abend werd ich euch vom Hufschmiedbesuch berichten

21.03.2006 um 19:47:30
Nun gestern war der Schmied mal wieder da.
Da beide Hufe von unten gleich aussehen stell ich nur ein Bild hier ein und versuche dann zu erklären, was gemacht wurde.



Geschnitten wurde nichts, war ja auch am Samstag schon wenig gemacht worden, weil ihr Hufwachstum sehr zu wünschen übrig lässt (ist total langsam).
Er hat ihr Eisen angepasst, die sind fast kreisrund von der Form und haben zwei Kappen, damit sie besser sitzen. Die hat er wie gesagt angepasst und dann hat er sie hinten mit einem Steg verbunden. Vorne hat er dann ein Stück rausgeflext. Ist also ähnlich wie vorher mit der freien Zehe (vorher hatte sie die Eisen ja verkehrt herum drauf).
Unter den Eisen sind schwarze Kunststoffplatten mit einem ganz leichten Keil (wenige Milimeter).
Und darunter ist wieder diese Silikonmasse zum abpolstern.
Seit gestern geht es ihr gut.
Sie frisst sehr gut und läuft auch einigermaßen.
Jetzt muss ich mich schon zurückhalten nicht gleich mit ihr loszustürmen. Hab mir auferlegt bis Donnerstag abzuwarten und erst dann mit ihr gaaaanz kurz spazieren zu gehen. Gaaaaanz vorsichtig und langsam.
Ich hoffe wirklich, dass es diesmal gut klappt, aber es sieht grad so aus!! Lächelnd Lächelnd Lächelnd

25.03.2006 um 11:19:25
Nachdem es Carmen eigentlich recht gut ging waren wir am Donnerstag etwa 10 Minuten spazieren. Wir haben neues Stroh bekommen, da konnten sie nicht im Paddock bleiben, also raus.
Schon beim Spaziergang merkte man, dass es ihr zunehmend schwer fiel zu laufen, deshalb wurde der Weg so weit wie möglich gekürzt.
Gestern dann der Schock: Sie geht wieder total lahm. Aber die Hufe sind nicht heiß. Abends liegt sie in der Box.
Nach dem Aufstehen schwankt sie sehr, einmal scheint sie fast umzufallen. Sie frisst aber gut.
Heute morgen läuft sie immer noch sehr schlecht, hat auch wieder stark geschwitzt. Scheint in der Nacht auch gelegen zu haben.
Als ich um 10 Uhr in den Stall komme steht sie am Heu und frisst. Sie ist am Kopf, Hals und an den Flanken geschwitzt. Meiner Ansicht nach sind die Hufe nicht sonderlich warm. Ich kratze die Hufe aus. Unter den Platten hatsich eine Dreckschicht gebildet in der auch kleine Steinchen steckten. Vielleicht hat ihr das auf die Sohle gedrückt?? Ich kratze es aus und stelle die Vorderhufe in kaltes Wasser mit Eiswürfeln, obwohl die Huftemperatur nicht erhöht scheint.
Anschließend gehe ich mit ihr bis zur Weide und lasse sie dort 10 Minuten fressen. Sie läuft recht gut. Kein deutliches Lahmen zu erkennen, wohl aber ihr schwerfälliger Gang.
Wieder im Paddock bewegt sie sich freiwillig nicht mehr von der Stelle. Nun heißt es abwarten, wie es heute Abend aussieht. Sollte es bis Montag nicht besser sein rufe ich den TA an.
Immer schwirrt im Hinterkopf der Gedanke an Borreliose rum. Wenn es Montag nicht besser ist werde ich wohl testen lassen. Ärgerlich Ärgerlich

26.03.2006 um 09:31:10
Guten Morgen kleine Carmen!
Alles Gute zu deinem 23. Geburtstag!
Für das kommende Lebensjahr wünsch ich dir vor allem Gesundheit und Schmerzfreiheit.
Heute morgen scheint es dir schon besser zu gehen. Weiter so!!! Lächelnd

Liebe Grüße
Claudia

29.03.2006 um 20:51:43
Seit der Dreck unter den Hufen weg ist geht es Carmen eigentlich wieder recht gut.
Ich bin mir auch nicht mehr sicher, ob das Schwitzen wirklich (nur) von den Schmerzen kam oder durch die plötzliche Wetterumstellung und die fast 20 °C. Vielleicht auch beides zusammen.
Seit dem Vorfall werden die Hufe jedes Mal wenn einer im Stall ist ausgekratzt und es scheint zu helfen. Wir wussten ja, dass ihre Sohle noch sehr empfindlich ist. Allerdings hätte ich nicht vermutet, dass es durch die Platte und das darunter befindliche Polster noch so viele Schmerzen verursachen kann.
Wie auch immer. Seit ein paar Tagen scheint Carmen wieder weitgehend schmerzfrei zu sein. Sie schwitzt nicht mehr und läuft wie vor einigen Wochen (also recht gut). Sie darf täglich etwa 10-15 Minuten auf die Weide. Diese ist jedoch sehr klein abgetrennt, damit sie sich nicht so viel bewegt und nicht soviel Gras frisst.
Das Spazierengehen sparen wir uns im Moment. Denke da schaun wir in ner Woche oder zwei oder so.... nochmal.
Bis dahin kann sie sich im Paddock und auf der Weide in Maßen bewegen.
Ich bin jedenfalls sehr froh, dass der Start in ihr neues Lebensjahr bisher sehr gut gelingt

30.03.2006 um 21:04:30
Carmen geht es zunehmend gut!
Ich bin wirklich super happy.
Wenn ich sie für ihre 10-15 Minuten auf die Weide lasse, dann macht sie erstmal ein paar Bocksprünge vor Freude.
Und mittlerweile verträgt sie diese auch wieder sehr gut!
Soll heißen sie geht anschließend nicht lahm sondern weiterhin zwar nicht taktrein aber doch schmerzfrei.
Heute habe ich den Coat King bekommen. Carmen musste direkt herhalten und wurde über eine Stunde mit dem Ding bearbeitet.
Anschließend sah es aus als stände da ein anderes Pferd.
Viele der hartnäckigen Stichelhaare haben jetzt losgelassen und sie hat sehr viel Winterfell verloren. Werd sie wohl nächste Woche nochmal mit dem Teil bearbeiten. Dann sieht sie bald wieder ganz "normal" aus und hat keine langen Haare und Locken mehr....
Carmen hat das ganze sehr genossen und stand föllig relaxt mit halb geschlossenen Augen und zur Seite gekippten Ohren da.
War echt nett!!

Hoffe es geht weiter so und sehe der Zukunft positiv entgegen!
In zwei drei Wochen wollen wir es wieder mit kleinen Spaziergängen versuchen....
Danke allen, die Carmen in allen Rückfällen und bei allen Upps and Downs die Daumen gedrückt haben und Drücken!!! Ihr baut mich echt immer wieder auf und gebt mir Kraft!

09.04.2006 um 20:01:28
Nun mag ich von Carmen auch noch mal etwas erzählen.
Es geht ihr gut!
Sie genießt ihr Leben und ist ruhig und zufrieden aber aufmerkam und hat Angst sie könnte irgendwas verpassen.
Hier sind einige neue Fotos von ihr. Hab ich heute gemacht. Zwinkernd





Könnt ihr noch Beulen über den Augen sehen?? Schockiert Grinsend)


Und so ist sie heute über die Weide gefetzt.


Da war sie wohl was zu schnell für die Kamera....


Und so haben die zwei dann anschließend friedlich ihr Heu gefressen.

Leider sind die Bilder nicht soooo aussagekräftig geworden, wie ich es gerne gehabt hätte. Sie wollte heute nicht Model spielen.
Tatsächlich geht es ihr im Moment gut und es macht riesig Spaß sie jeden Tag zu sehen....


07.05.2006 um 14:31:51
Nun hab ich euch ja schon lange nichts mehr von Carmen erzählt.
Der Grund dafür ist, dass es Carmen im Moment sehr gut geht und ich eigentlich warten wollte, bis übermorgen der Schmied kommt.
Aber nun brennt es mir doch unter den Fingernägeln und ich möchte euch von unseren neuen kleinen Erfolgen berichten...... Zwinkernd
Seit Freitag geht Carmen eine Stunde am Tag mit Maulkorb auf die Weide.
Die ersten beiden Tage ist sie darüber fast verrückt geworden. Überall das schöne Gras und sie wusste einfach nicht, was sie damit anfangen soll. Immer wenn sie den Kopf gesenkt hat hat sie mit den Lippen versucht ihn zur Seite zu schieben. Da das nicht ging flog der Kopf ruckartig wieder hoch. Dann ist sie über die Wiese gestapft, hat mit den Hufen die Weide umgegraben und war etwas verzweifelt. Ich hab dann immer von unten kleine Grasbüschel reingestopft.....

Heute morgen hat sie es endlich ein bisschen geschnallt und fing an, Gras zu zupfen. Jetzt darf sie heute abend nochmal ne Stunde zum Üben vor dem Fressen raus.
Bin echt froh, dass es da endlich Vortschritte gibt. Irgendwie schon komisch, sie so unzufrieden zu sehen, wo sie die Weide doch so liebt.... Aber jetzt wo sie es zu kapieren scheint, wird sie sicher bald wieder zufriedener.

Susi, meine andere Stute, muss übrigens mitleiden.... Sie trägt auch einen Maulkorb. Da sie ebenfalls übergewichtig ist, hab ich jetzt echt Angst, sie könne auch krank werden.... Bisher schafft sie es aber immer noch den Maulkorb irgendwie zur Seite zu schieben und ans Gras zu gelangen.... Wir erproben es eben noch.

Achja, wir benutzen den greenguard Maulkorb.
Werd nachher mal Bilder machen und einstellen....
Und Dienstag dann neue Hufbilder....


28.05.2006 um 17:52:32
O.K. hier mal was Neues von Carmen.
Zunächst Carmen mit ihrem Maulkorb


Und hier Carmens neue Hufbilder.


Das sind die Hufe nach dem Ausschneiden
der schwarze Fleck war wohl eine druckstelle, weil sich kurzzeitig etwas unter den huf gesetzt hatte. War aber kein Hufgeschwür oder ähnlliches zu sehen.
Der Schmied ist mit ihren Hufen sehr zufrieden. Die Sohle macht wieder einen besseren Eindruck und ist auch nicht mehr so empfindlich.

Nun aber zum aktuellen Stand.
Seit ein paar Tagen hab ich den Eindruck, dass es Carmen schlechter geht. Sie läuft irgendwie wieder abgehackt. Zunächst war das nur mein Gefühl. Deshalb darf sie seit Mittwoch nur noch ne halbe tunde mit Maulkorb raus. Ab morgen ist die Weide mal wieder bis auf weiteres gestrichen. Gestern morgen als ich in den Stall kam klebte ihr Stroh am Bauch. Sie hatte also wieder gelegen. Heute wurde ich von verschiedenen Personen angesprochen, sie hätte im Paddock gelegen und an den Nüstern gezittert( ???). Als ich da war war sie ganz normal und durfte für 30 Minuten raus. Bevor ich nach Hause gefahren bin hab ich nochmal nach ihr geschaut. Da lag sie wieder im Paddock. Sie ist dann aufgestanden. Schön sah das jedoch nicht aus. Zunächst hat sie sich in die Rehestellung gestellt. Dann wieder normal.
Ich bin völlig verwirrt, was mit ihr sein kann. Eine IR hatten wir durch den Insulinwert eigentlich ausgeschlossen. Sie wird nicht bewegt. Da ich wenig Zeit hab im Moment waren wir nicht einmal spazieren. Ich wolle jetzt wieder damit anfangen. Aber da es ihr schlechter geht werden wir das erstmal noch lassen.

Ich bin echt verwirrt. Der linke Huf ist leicht warm. Pulsation kann ich im Moment nicht fühlen.
Nachher werd ich ihr die Beine abspritzen und den linken Huf in Rivanol baden. Wenn es nicht besser wird müssen TA und Schmied antraben....
Mal sehen, wie es ihr heute abend geht. Habt ihr weitere Ideen und Tipps?


29.05.2006 um 18:06:44
Heute über Tag ging es ihr wohl etwas besser. Sie hat nicht gelegen bzw. wurde dabei zumindest nicht gesehen. Trotzdem bin ich noch nicht zufrieden. Sie läuft irgendwie immer noch "komisch".
Das Hufbad und die Beindusche haben ihr gestern abend scheinbar gut getan. Werd ihr die Beine und Hufe auch heute Abend wieder kühlen und in Rivanol baden. Ruf wohl nachher mal den Schmied an. Vielleicht hat er Zeit die Tage mal vorbei zu kommen und sich die Hufe anzuschaun.
Ist für mich im Moment irgendwie die nächste Möglichkeit noch bevor ich den TA rufe. Hoffe wirklich, dass es kein neuer Reheschub ist.... Lippen versiegelt


04.06.2006 um 14:39:16
Es geht Carmen wieder besser. Sie hat die Woche über nicht gelegen, wurde dabei zumindest nicht gesehen. Sie war außerdem die ganze Woche nicht auf der Weide.

Freitag war der Hufschmied da. Er hat den Teil der Platte entfernt, der nicht mit Silikon unterfüttert war. So kann sich dort kein Dreck mehr sammeln und Druck ausüben. Thomas (der Schmied) war mit den Hufen sehr zufrieden und konnte keine Anzeichen eines erneuten Schubes feststellen. Zum Glück!!

Gestern durften meine zwei Hottis zum ersten mal wieder auf die Weide. Für 15 Minuten mit Maulkorb. Wir werden es langsam wieder versuchen. Auch mit Bewegung werden wir wieder beginnen.
Seit gestern hängen die neuen Heunetze im Paddock.
Das war ein Spiel Schockiert Schockiert Schockiert
Die zwei waren so verunsichert und haben sich garnicht dran getraut..... Grinsend)
Werden sich schon dran gewöhnen.

Hoffentlich geht alles gut unentschlossen.


16.06.2006 um 13:19:39
Es geht Carmen im Moment wirklich sehr gut!!
In den letzten Tagen hatten wir nochmal einige Situationen, in denen ich unsicher war, ob sie alles so verkraftet und keinen Rückschlag bekommt. Aber heute bin ich für mich selbst wieder beruhigt und erzähl euch mal, was so los war.
Zunächst mal haben wir wieder begonnen spazieren zu gehen. Wir sind jetzt bei ca. 30 Minuten angelangt. Carmen läuft gerne und zügig. Ihr Hauptdrang zieht sie allerdings zu jedem Grashalm, der irgendwo auf dem Weg steht Grinsend). Sie ist so unendlich verfressen!! Es tut mir immer noch sehr leid, dass ich sie nicht täglich fr viele Stunden auf die Weide stellen kann. Aber meine Vernunft ermahnt mich und lässt mich sie im Paddock halten mit kurzen täglichen Ausflügen auf die Weide (täglich ca. 20 Minuten)....
....bis auf Dienstag.
Dienstag war ich etwas unvernünftig! Nachdem die zwei Mädels morgens schon ihre Zeit auf der Weide hatten kam nachmittags das Heu...
Und ich musste mit ihnen den Paddock räumen. Wohin also für die nächsten 1 1/2 Stunden mit den beiden?
Ich hab sie dann auf die große frisch abgemähte Weide gelassen. Sie haben erstmal romgetobt und sich gefreut, dass sie endlich mal wieder richtig laufen konnten (ca. 5 Minuten, dann war das Fressen wichtiger).
Ich hab Carmen dann wieder eingefangen und sie am Wasserfass angebunden. Dort konnte sie ein bisschen frisch gemähtes Gras fressen (also das was nach dem Heu machen übrig blieb) oder das hohe Gras vom Rand, wo nicht gemäht wurde.
Sie hat auch die ganze Zeit gefressen. Ohne Maulkorb, denn den verwenden wir zur Zeit nicht mehr.

Die letzten zwei Tage bin ich immer sehr unruhig i den Stall gefahren, weil ich Angst hatte, dass es zuviel Gras für sie war. Aber sie hat es wunderbar verkraftet!!
Es geht ihr nach wie vor sehr gut! Ich bin wirklich happy.

Wir werden jetzt die Weidezeit langsam weiter erhöhern. Erstmal auf ne halbe Stunde und dann so auf ca. eine Stunde. Ab morgen kommen sie auf das hohe Gras. Irgendwie bin ich unsicher, ob ich sie nun auf der kurzen Weide lassen soll oder auf die lange lasse. Sie fressen ja auf jeden Fall ununterbrochen, weil sie ja genau wissen, dass sie nur wenig Zeit haben. Nehmen sie nun auf der kurzen oder auf der langen Weide mehr Fruktan auf?? Eigentlich dürfte es aber doch in dieser Zeit zu keiner schädlichen Aufnahme kommen, oder?

Ich bin froh, dass es Carmen zur Zeit gut geht und hofe, dass es so bleibt!

29.06.2006 um 22:12:36
Hallo!

Heute war nach langer Zeit mal wieder der Tierarzt bei mir im Stall...

Als er die Tür zum Paddock geöffnet hat ist er erstmal wie angewurzelt stehen geblieben und hat Carmen angeschaut Schockiert. Dann hat er gefragt, ob das denn Carmen sei.
Ich hab ihn freundlich angelächelt und ja gesagt Zwinkernd.
Er meinte dann sie sähe echt super aus, wäre ein Pferd fürs Lehrbuch, so mit vorher nachher Bildern Grinsend) Grinsend) Grinsend)
Er hat sie sich dann nochmal etwas genauer angeschaut (Augen, Hals und Kruppe) und meinte, sie habe sich wirklich toll entwickelt.

Ich glaub, ich bin glatt zwei Zentimeter gewachsen, weil ich so stolz auf die Kleine bin (die übrigens die ganze Zeit völlig uninteressiert weitergefressen hat Lächelnd).
Der Tierarzt war übrigens nicht wegen Carmen hier, denn der geht es ja wirklich gut.
Nächste Woche kommt der Schmied. Davor hab ich mal wieder etwas Bammel, denn es scheint als hätte sich erneut eine doppelte Sohle gebildet. Diese fällt teilweise schon raus, so dass Löcher in der Sohle entstehen. Carmen hat aber bisher keine Schmerzen und läuft beschwerdefrei. Hoffe, dass bleibt auch weiterhin so! Wir haben den Huf jetzt getaped, damit sich kein Dreck in die Sohle setzen kann.

Naja, für heute war das schonmal ein riesen Erfolgserlebnis. Nächste Woche nach dem schmiedtermin gibt es neue Bilder, dann könnt ihr euch selbst ein Bild machen.

11.08.2006 um 13:33:52
Hallo!

Hab euch ja lange nichts mehr von meiner Kleinen erzählt...
Leider hat es auch mit den neuen Fotos noch nicht geklappt, obwohl ich sie auf meinem Handy hab.
Seit dem letzten Eintrag hat sich bei Carmen schon einiges verändert. Leider nicht positiv Lippen versiegelt
Carmen hat ja einen Beschlag drauf, bei dem die Zehe schwebt und dafür ein Steg unter dem Ballen eingeschweißt wurde, darunter eine Platte und darunter eine Füllmasse. Wir kommen jetzt bald an die Rille vom Reheschub von Oktober. Zwischen der Hornkapsel und dem Huf ist eine sehr schlechte Verbindung. Das hat zur Folge, dass am linken Huf (das ist der Schlimmere!) zwei Risse entstanden sind und der Huf begonnen hat sehr stark auszubrechen bzw. die Risse wurden immer stärker und Carmen hat den Huf wieder geschont. (Vielleicht bilde ich mir das auch ein, da ich mir selbst starke Sorgen gemacht habe.)
Wir haben jetzt also den Beschlag umgestellt. Sie hat am linken Huf einen dünnen Steg unter der Zehe und die Platte bedeckt wieder den ganzen Huf. Auch die Füllmasse ist jetzt eine andere. Die Zehe schwebt also weiterhin, aber die Belastung ist jetzt anders verteilt. In den ersten zwei Tagen hatte sie Probleme, da das Hufbein wieder etwas mehr in die Last genommen wird (oder wie man das nennt). Gestern beim Abdrücken durch den TA hat siwe aber auf Druck durch die Platte auf das Hufbein nicht reagiert.
Der linke Huf macht im Moment keine weiteren Probleme. Die Risse sind nicht weiter eingerissen. Ich bin diesbezüglich nicht mehr so beunruhigt.
Seit drei Tagen geht es Carmen jedoch wieder deutlich schlechter. Sie lahmt stark, kann kaum laufen. Fieber hat sie nicht, keine Pulsation, keine warmen Hufe (zum Glück!!) Trotzdem Panik.

Naja, gestern war dann der TA da. Sie lahmt vorwiegend vorne rechts. Das Bein ist oberhalb des Fesselgelenkes geschwollen und warm, deutlich sichtbar (ich war so auf die Hufe fixiert, dass ich es nicht gesehen hatte Ärgerlich). Auch links reagiert sie schmerzhaft auf Abtasten. Ratlosigkeit. Hätte sie sich vertreten wäre es ja vermutlich nur auf einem Bein. TA möchte, dass sie einen kleinen Keil bekommt, um die Sehnen zu entlasten. Außerdem werden die Hufe regelmäßig gekühlt. Gearbeitet wird sie im Augenblick ja eh nicht und spazieren war ich in den letzten Wochen auch nicht mehr mit ihr, da ich den Eindruck hatte, dass ihr dies auf dem linken Huf nach einem kurzen Stück Schmerzen bereitet.
Hoffe, dass Montag der Schmied kommen kann. Er ist diese Woche im Urlaub. Und dass das Kühlen ihr erleichterung bringt. Sie bewegt sich bereits etwas mehr. Schmerzmittel bekommt sie nicht.

Immer mal wieder was Neues mit unseren lieben Vierbeinern.
Ansonsten geht es Carmen aber gut. Hat gestern dann noch die Zähne gemacht bekommen (kleine Spitzen weggeraspelt).
TA war ehr zufrieden mit ihrem zustand und meinte sie müsse jetzt nicht mehr weiter abnehmen. Wenn es ihr besser geht, dann dürfen wir anfangen wieder Muskeln aufzubauen. Bezüglich des Cushings ist sie im Moment wirklich au dem Schneider. Im Oktober werden wir dann nochmal großes Blutbild, ACTH und Insulin bestimmen lassen (auch bei Susi). Bin gespannt und hoffe, dass wir nicht nochmal erhöhen müssen, aber wenn es so wäre tun wir es eben, hauptache es geht Carmen gut!!

Liebe Grüße an Euch!

27.08.2006 um 16:24:37
Leider noch immer keine Entwarnung von Carmen. Das rechte Bein ist weiterhin geschwollen und sie schont es sehr.
Seit der Schmied da war ist es etwas besser geworden, aber nicht so sehr, dass ich beruhigt wäre...
Zusätzliche Keile hat der Schmid nicht drunter gemacht, da er meint wir solln erstmal eine vernünftige Diagnose abwarten. Dann will er evtl. Stollen drunter schrauben und so eine Trachtenerhöhung erreiche. Diese Stollen könnte man dann, wenn sie nichts nützen einfach wieder abschrauben, ohne dass man ständig die Eisen abmachen und wieder draufnageln muss.
Am 4.9. kommt nun der TA wieder und wird röntgen und nen Ultraschall machen, damit ich weiß was Sache ist. Ich hoffe wirklich, dass es nichts schlimmes ist!
Es ist ja etwas besser geworden und sie beginnt beim laufen lassen auf der Weide wieder etwas wacher zu reagieren und bemüht sich fast etwas herumzuspringen.
Wir gehen nun jeden Tag einige Runden durch den Paddock, damit sie sich bewegt und die Durchblutung im Bein und Huf anzuregen.
Mal schaun, wie es weitergeht....

05.09.2006 um 20:52:21
Gestern war also der TA da und hat geröntgt und nen Ultraschall von den Beinen gemacht.
Znächst die gute Nachricht: Das Hufbein steht wieder fast Parallel zur Wand, die Senkung ist noch minimal zu sehen. Das heißt, wir haben den Reheschub nun wohl wiklich gut überstanden (sind jetzt genau 11 Monate). Der Doc sagt, er habe das nicht so erwartet. Wenn man den Huf von außen sieht, sieht man auch, dass da irre was los war.
Darüber hinaus sieht man auf den Röntgenbildern, dass das Fesselgelenk abgesenkt ist. Der sogenannte Fesselträger (also diese Sehne, die sich dann teilt) ist stark entzündet. Es gibt Wassereinlagerungen. Leider können wir nicht sagen woher es kommt. Tatsache ist, dass es so ist. Jetzt müssen wir handeln. Carmen bekommt nun Metacam. Darüber hinaus soll ich die Beine so häufig wie möglich kühlen. Weidegang ist gestrichen, da sie keine unkontrollierten Bewegungen machen darf. Ich soll sie weiterhin einige Runden am Tag im Paddock herumführen. Werd ihr wohl auch etwas Weidegang am Strick ermöglichen. Damit es ihrer Psyche gut geht.
Kann länger dauern....
Immer mal was Neues. war ja auch lange genug ruhig bei uns.

10.11.2006 um 09:37:56
Der Stand der Dinge: Carmen hat nach wie vor Probleme mit der Sehne und läuft schlecht. Zwischendurch war es schonmal besser, aber ich hab den Eindruck, es ist wieder schlechter geworden. Werd den TA nächste Woche nochmal drauf aunsprechen.
Hab bei meinen beiden ein großes Bb, Insulin und ACTH testen lassen. Dabei ist herausgekommen, dass Carmens ACTH Wert wieder zu hoch ist. Wir gehen jetzt probeweise auf 1,25 mg Pergolid hoch und testen in 6-8 Wochen nach. Auch ihr Insulinwert ist zu hoch und ein Leberwer springt ziehmlich aus der Reihe. Carmen liegt abends viel, frisst schlecht (mag nur ihr Heu), sie läuft schlecht und ihre Augen beginnen wieder zu tränen. Darüber hinaus lässt sie einfach den Kopf hängen. Ich hoffe, mit der erhöhten Pergolidgabe bekommen wir das wieder in den Griff.
Als ob das nicht reichen würde spinnen auch bei Susi die ACTH und Insulinwerte und liegen um 100. nächste Woche steht ein Dexatest an. Dann weiß ich, ob ich auch für Susi ein Cushingtagebuch anlegen muss, oder evtl. auch EMS.

Bin da im Moment ziehmlich unzufrieden mit den beiden. Hatte das Mamasein so genossen. Jetzt bringen sich die Pferde wiedere mehr in den Vordergrund...


20.11.2006 um 09:18:41
Wollt euch nur grade auf den ktuellen Stand der Dinge bringen: Susi hat kein Cushing!. Der Dexatest war eindeutig negativ! *freu*
Mein TA erzählte mir von einem Pony, das beim ersten ACTH-Test einen Wert über 600 hatte (aber keine Symptome). Beim zweiten Test lag der Wert bei 13,6 (glaub ich). Ohne Behandlung! Er geht somit davon aus, dass auch bei Susi der recht hohe Wert auf die Jahreszeit und die Stresssituation zurück zu führen ist.


08.12.2006 um 16:01:46
Leider geht es Carmen noch immer nicht besser. Sie läuft nach wie vor schlecht. Sie frisst keine Speedys mehr, kein BSB, kein anderes Mineralfutter und wird sogar beim Heu mäkelig. Seit gestern bekommt sie nun endlich das Substibute von Jumanji. Ich hab es hier schon ne ganze Weile rumstehen, aber da ich es ihr selbst geben will, um sicher zu stellen, dass sie auch die volle Dosis bekommt, hab ich es immer weiter aufgeschoben. Gestern hat die Gabe mit etwas Apfelmus gemischt ganz gut geklappt. Hoffe, wenn ich es ihr gleich geben will klappt das auch.
Langsam bin ich echt mit meinem Latein und meinenfinanziellen Mittel am Ende. und auch, wenn Geld kein ausschlaggebender Faktor sein darf, wenn sich Carmens Zustand nicht endlich bessert kommen die Gedanken vom letzten Jahr (mit denen sich ja viele hier auseinander setzen müssen) wieder. Macht es noch Sinn? Hat sie so starke Schmerzen, dass sie lieber erlöst wäre??? Was soll ich machen, wenn sie nicht frisst?
Jetzt warten wir erstmal ab, ob das Substibute anschlägt.

14.12.2006 um 16:42:07
Es scheint Carmen etwas besser zu gehen. Sie wirkt fröhlicher. Seit Sonntag bekommt sie nur npoch 1mg Pergolid. Vielleicht hat das tatsächlich mit reingespielt. Außerdem bekommt sie ja seit dem 7.12. das Substi Bute. In die Spritze gebe ich darber hinaus etwas Ingwer. Sie nimmt die Spritze missmutig aber ohne sich zu wehren. Gestern war der Schmied da. Er war zufrieden mit ihren Hufen. Beim nächsten Mal sind sie einmal komplett durchgewachsen. Der Linke Huf sieht immer noch heftig aus.
Hier mal ein Foto





und hier vorne rechts





und hier mal das ganze Pferd (sie hatte keinen Bock auf Fototermin)




Sie frisst wieder besser. Braucht aber teilweise noch ewig. Irgendwie schmeckt ihr nichts richtig. Aber ihr Heu nimmt sie wieder auf. Ich werde vielleicht nochmal das Aloe Vera Trinkgel versuchen. Bin ja im Moment sowieso täglich im Stall...


26.12.2006 um 08:36:54
Smiley Es geht Carmen tatsächlich besser! Smiley

Sie geht fast sauber. Auf der Weide macht sie seit ein paar Tagen ein mords Spektakel, rennt weg, wenn sie wieder auf den Paddock soll. Am ersten Tag hab ich mich eher erschreckt, als es mir erzählt wurde, weil ich befürchtete, dass ssiie sich am nächsten Tag nicht mehr bewegen könnte. Ist aber gut gegangen! Lächelnd
Vielleicht liegt es an dem Substi Bute (Danke Manji!) oder an den Tageslichtlampen? Eigentlich egal, hauptsache es geht ihr besser und ich kann die Gedanken an ein "Erlösen" nochmal beiseite schieben.

Sie frisst leider immer noch nicht wirklich gut. Ihr Heu nimmt sie wieder gerne. Aber Mineralfutter in sie hinein zu bekommen ist fast unmöglich. Wir arbeiten weiter dran. Ihr Ernährungszustand ist so naja. Wenn man sie sieht würde man vielleicht sagen optimal (?). Nur sie nimmt ohne Arbeit ab. Das gibt mir doch zu denken. Im Moment frisst sie ca. 6kg Heu am Tag.
Sie liegt noch immer viel. Häufig wenn ich in den Stall komme. Und oft bleibt sie auch erstmal liegen.

Naja, sie ist mit ihren 23 Jahren nicht mehr die Jüngste und hat auch wieder sehr mit ihrer Kankheit zu kämpfen gehabt.
Wir warten mal ab, wie es weitergeht....

26.04.2007 um 14:49:56
Unser Tagebuch auf der 2. Seite??? Das geht nun wirklich nicht!! Zwinkernd

Carmen geht es gut. Der Schmied war Dienstag da (zwischendurch natürlich auch schonmal). Er ist hochzufrieden. Die Hufe wachsen gut nach und die Wände werden zunehmend gerade.
Carmen frisst wieder gut und genießt ihr Leben.

Mehr gibt es von uns zum Glück nicht zu erzählen.


30.07.2007 um 13:16:08
Sorry, mit den Bildern! Leider hab ich im Moment nicht die Zeit, sie alle neu einzustellen. Werd mal versuchen, sie bei Arcor nochmal zu aktivieren. Der letzte Versuch ist allerdings leider fehlgeschlagen.

Leider geht es Carmen im Moment nicht so gut. Seit 4 Wochen haben wir die Eisen ab. Eigentlich hat sie das sehr gut verkraftet. Heute morgen lief sie allerdings plötzlich wieder sehr schlecht. Der rechte Vorderhuf ist etwas warm und leite Pulsation-. ich denke diese ständigen Wetterwechsel machen ihr zu schaffen, werd es aber genau im Auge behalten und ggfs. den TA anrufen. Eigentlich wollte heute auch der Schmied kommen musste aber wegen Krankheit absagen. Ich hoffe, er kommt die Tage und wirft einen Blick auf Carmen. Mal sehen, was er von den Hufen hält. Weide ist erstmal gestrichen, obwohl ich nicht glaube, dass plötzlich 30 min am tag zuviel sind. Die hatte sie ja schon die ganze Zeit.

Keine ahnung. Mir fällt dabei nur mal wieder auf wie schnell man wieder in Sorgen vergehen kann, obwohl man sich fast schon auf der sicheren Seite gefühlt hat.

Liebe Grüße
Claudia

Heute um 14:14:43
Hallo!

Aus der Versenkung melde auch ich mich mal wieder kurz zu Wort um euch mitzuteilen, dass es uns gut geht.

Seit dem Ausbruch der Krankheit vor gut 2 Jahren haben wir viele Höhen und Tiefen durchlebt. Im Augenblick geht es uns recht gut. Carmen verträgt das Pergolid nach wie vor gut. Ihr Fellwechsel ist fast normal und sie zeigt keine eindeutigen Symptome. Das einzige Problem sind die Sehnen an den Vorderbeinen, die nicht in Ordnung sind. Ob das nun tatsächlich durch das Cushing kommt oder vielleicht eine Nebenwirkung des Pergolid ist oder seine Ursache irgendwo anders hat ist völlig unklar.
Solange das das einzige Problem bleibt können wir fröhlich der Sonne entgegensehen, denn gearbeitet wird sie ja sowieso nicht mehr und sie genießt ihr fröhliches Rentnerleben.

LG
Claudia


Ich hab jetzt mein Tagebuch mal hierher kopiert. Die Bilder sind dabei auf der Strecke geblieben. Ich hoffe, es ist ok, dass ich es so eingestellt habe, denn es sind die Namen etc. aus dem anderen Forum darin.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Jule´s Geschichte
Forum: Tagebücher
Autor: Bluey
Antworten: 0
Mediodia - Geschichte und Tagebuch
Forum: Tagebücher weitere Erkrankungen
Autor: Andarosa
Antworten: 16
PSSM und Shivering - Nudels Geschichte
Forum: Tagebücher und Erfahrungen zum Themenkreis
Autor: sabinek
Antworten: 80
Kurz vorstellen und kleiner Ausschnitt unserer Geschichte
Forum: Wir stellen uns vor
Autor: gusa
Antworten: 22
Hufrehe in der Geschichte der Haustiererkrankungen,Dr-arbeit
Forum: Hufrehe: Fachartikel - Wissenswertes - Links
Autor: Anonymous
Antworten: 0

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group



Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz