Hufrehe ECS EMS Borreliose

Unabhängiges Hufrehe Forum um die Pferdekrankheiten Hufrehe, Metabolisches Syndrom, Cushing Syndrom, Borreliose und weiteren Erkrankungen vom Pferd, Pony, Esel und Muli
Aktuelle Zeit: 31.05.2020, 03:20

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 20.03.2009, 14:22 
Offline

Registriert: 17.07.2007, 10:55
Beiträge: 8496
Wohnort: nördlichst
...oder: Warum ist in Deutschland eine 24-h-Weidehaltung nicht artgerecht?!!

Gehen wir mal weiter zurück...

Das Pferd in der freien Wildnis

Das Pferd ist ein Steppentier. In der Steppe gibt es nur wenig Nahrungsangebote, besonders in einigen Jahreszeiten (Je nach Gebiet: sehr trocken oder viel Schnee, zB). Viele Monate gibt es kaum etwas zu fressen und die Pferde müssen für Futter weite Wege zurück legen. Zudem gibt es am Tage viele kleine Mahlzeiten.

Das Pferd ist ein Fernwanderwild. Pferde müssen aufgrund des wenigen Nahrungsangebots in der Steppe weite Wege zurück legen, um genügend Futter für eine ganze Herde zu finden. Auch die Jahreszeiten treiben die Pferde immer wieder auf andere Höhen, bzw. ins Tal. Täglich werden so viele Kilometer zurück gelegt.

Der Körper des Pferdes ist von Natur aus dazu vorgesehen, weite Strecken zurück zu legen.
Außerdem hat das Wildpferd jahreszeitlich Fettdepots angelegt, von denen ein Pferd in den kargen Jahreszeiten zehren kann.

In der Natur findet eine natürliche Selektion statt: Kranke und schwache Pferde können in der Wildnis nicht überleben.


Das Pferd als Arbeitstier

Früher wurde das Pferd überwiegend als Arbeitstier eingesetzt. Es wurde zB für Feldarbeit, für die Soldaten im Krieg, für Reisende oder für Waldarbeit genutzt. Daraus spezialisierten sich verschiedene -der Arbeit entsprechend- geeignete Rassen. Hat das Arbeitspferd nicht funktioniert, so wurde es "aussortiert". Kranke oder schwache Pferde wurden nicht lange aufgepäppelt. Sie kamen weg und es wurde Ersatz beschafft.

Das Pferd als Haustier: Unser Freizeitpartner.

Heute ist das Pferd überwiegend Freizeitpartner. Das Pferd lebt im Stall/Offenstall und auf der Weide. Im günstigen Fall wird es täglich bewegt, was oft leider nicht der Fall ist.

Gerade hier in Deutschland sind die Wiesen sehr nährstoffreich; das Futterangebot ist überdimensional groß. Das Pferd frisst, wie es seine Herkunft verlangt, fast ununterbrochen. Bewegen muss es sich bei uns -im Vergleich zur eigentlichen Vorsehung des Pferdes- kaum mehr.

Die Folge dieser Überversorgung an Futter und Unterversorgung an Bewegung sind Krankheiten, wie zB Hufrehe und EMS.
Das Futter und die Bewegung haben sich in gegensätzlicher Relation geändert. Das empfindliche Verdauungssystem ist funktionell gleich geblieben.
Eine natürliche sowie nutzenbringende Selektion findet aufgrund der Veränderung der Haltungsgründe und der Therapiemöglichkeiten nicht mehr statt.

Heute haben auch die kranken, alten und schwachen Pferde -zum Glück- eine Chance!

Pferdehaltung mit Verstand -Fütterung, Haltung und Bewegung in passender Relation; das sollte das Ziel sein.

(c) by Jinie - www.hufrehe-forum.de

_________________
Ich bin nicht auf die Welt gekommen,
um so zu sein, wie andere mich gerne hätten!Ich bin wie ich bin und verbiege mich nicht nur um anderen zu gefallen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 20.03.2009, 17:15 
Offline

Registriert: 16.07.2008, 16:17
Beiträge: 318
Danke für den Artikel. Du hast es da wirklich auf den Punkt gebracht. In den ganzen Jahren mit Pferden leben hat sich meine Meinung auch geändert.

Ganz besonders im letzten Jahr.

Lg Sapona


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 21.03.2009, 08:05 
Ja, das bringt es auf den Punkt...hätte ich das mal schon vor 15 Jahren so gelesen...


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 21.03.2009, 08:08 
....hätten Dich alle für verrückt erklärt! Es gibt doch sogar heute noch ganz viele Leute, die das so nicht glauben wollen und meinen, ein Pferd gehört in die Box und braucht ca. 3 - 4 mal in der Woche, wenn sie Zeit haben, einen Ausritt. Aber ordentlich Kraftfutter rein. Da meinen sie, sie tun was gutes.....


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 22.03.2009, 21:17 
Offline

Registriert: 17.07.2007, 10:55
Beiträge: 8496
Wohnort: nördlichst
Danke. Ich fands wichtig, dass DAS auch bei mal angesprochen wird. Freut mich, wenn der Artikel in dem Sinne gut an kommt!

Und ja, vor 10, 15 Jahren hat man alles noch ganz ganz anders gesehen. :weißnich:

@Eddi: Huch, danke! :oops:

_________________
Ich bin nicht auf die Welt gekommen,
um so zu sein, wie andere mich gerne hätten!Ich bin wie ich bin und verbiege mich nicht nur um anderen zu gefallen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Fütterung und Futtermittel in der Pferdehaltung
Forum: Heu, Stroh, Gras, Cobs,Heulage
Autor: Anonymous
Antworten: 1
Verhaltensgerechte Pferdehaltung
Forum: Rund um Weide,Stall und Haltung des (Hufrehe-)Pferdes
Autor: Sprudel
Antworten: 0
Der Traum von Pferdehaltung in Eigenregie
Forum: User-Tipps
Autor: eff-eins
Antworten: 12

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group



Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz