Hufrehe ECS EMS Borreliose

Unabhängiges Hufrehe Forum um die Pferdekrankheiten Hufrehe, Metabolisches Syndrom, Cushing Syndrom, Borreliose und weiteren Erkrankungen vom Pferd, Pony, Esel und Muli
Aktuelle Zeit: 27.05.2020, 17:21

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 10 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Die Fotosynthese / Photosynthese
BeitragVerfasst: 26.06.2010, 09:56 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 17.05.2006, 00:00
Beiträge: 25748
Wohnort: Bünde
Die Fotosynthese -- eine chemische Reaktion die
Mit Hilfe der Photosynthese bzw. Fotosynthese wandeln Pflanzen Kohlendioxyd in Sauerstoff um.
Zitat:
Das Wort „Photosynthese“ kommt aus dem Griechischen und bedeutet „Licht“ (photos) und „Aufbau“ (synthesis). Zusammengesetzt könnte man also davon sprechen, dass die Photosynthese etwas unter dem Einfluss von Licht aufbaut. Dieses Licht bezieht die Pflanze aus der Sonnenenergie.
Und der Stoff, welcher aufgebaut wird, ist Sauerstoff.
Ein anderer Prozess, der zeitgleich mit der Abgabe von Sauerstoff passiert, ist die Aufnahme von Kohlendioxid. Aus diesem Kohlendioxid bildet die Pflanze nun, zusammen mit Wasser und Salzen, die Stoffe Traubenzucker, Stärke und Eiweiße.

Die Photosynthese findet in den Teilen einer Pflanze statt, die den grünen Pflanzenfarbstoff Chlorophyll enthalten.


Das Ganze dann in einem Satz:
Zitat:
Durch Einwirkung von Licht verbinden sich Kohlendioxid und Wasser zu Zucker. Und bei diesem Prozess wird Sauerstoff freigesetzt.


Die Formel dazu:
Zitat:
Wenn man sich klar macht, wofür die einzelnen Anteile der Gleichungen stehen, ist das Ganze eigentlich gar nicht so schwer:
6CO2 steht für Kohlendioxyd, 6H2O ist Wasser. Dadurch entsteht C6H12O6 (Zucker) und 6O2 (Sauerstoff).


Quelle: http://www.frustfrei-lernen.de/biologie ... anzen.html


Somit ist klar dass nach dem Abmähen in Abhängigkeit von Wasser und Licht weiterhin Fruktane gebildet werden.
Je heißer es ist desto kürzer ist der Vorgang.

_________________
sorry, ich kann durchaus die Großschreibung; aber mein rechter Arm schmerzt nach wie vor und die rechte Hand ist im Zusammenspiel einfach langsamer als die linke Hand....
----->zum Hufrehe-ECS-EMS ABC
Bitte erstellt bei Cushingpferden einen ACTH sowie IR Verlauf als extra Thema mit Laborergebnissen (wenn vorhanden), der aktuellen Fütterung unter denen die Werte ermittelt wurden und aktualisiert diesen immer damit man darauf jederzeit Zugriff hat, Fragen gezielt beantworten und wertvolle Zeit für den Patienten wegen Rückfragen einsparen kann. Bild

Hufrehe
ECS Datenblatt
ECS Tagebuch Sputnik †12.12.2008

ECS Tagebuch Püppe
Diskussion Püppe

Bild
Gib jedem Tag die Chance der schönste deines Lebens zu werden. (Mark Twain).


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die Fotosynthese / Photosynthese
BeitragVerfasst: 26.06.2010, 19:44 
...die es aber nicht mehr durch wachsen aufbrauchen kann.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die Fotosynthese / Photosynthese
BeitragVerfasst: 26.06.2010, 20:08 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 19.07.2007, 22:18
Beiträge: 1154
Wohnort: Saarland
.......die aber beim nachfolgenden Gärprozess von den Bakterien wieder verbraucht werden.

_________________
Bild
Wenn du mit mehr hörst als mit deinen Ohren, wirst du hören, dass dein Pferd zu dir spricht. Bild
Hufrehe Tagebuch Bonny
Hufrehe Datenblatt
Hufrehe Diskussion
Huf Bonny von Doro


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die Fotosynthese / Photosynthese
BeitragVerfasst: 26.06.2010, 20:42 
Bei Silage ja - Heu hat keinen Gärprozess.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die Fotosynthese / Photosynthese
BeitragVerfasst: 26.06.2010, 21:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 19.07.2007, 22:18
Beiträge: 1154
Wohnort: Saarland
natürlich gärt Heu !!! Deshalb darf man es ja auch erst nach 6 - 8 Wochen Lagerzeit frühestens füttern.


http://www.equinet.ch/de/lecture/d_arti ... &langue=de

_________________
Bild
Wenn du mit mehr hörst als mit deinen Ohren, wirst du hören, dass dein Pferd zu dir spricht. Bild
Hufrehe Tagebuch Bonny
Hufrehe Datenblatt
Hufrehe Diskussion
Huf Bonny von Doro


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die Fotosynthese / Photosynthese
BeitragVerfasst: 27.06.2010, 00:56 
Ein Gährprozess ist nur unter Luftabschluss möglich. Daher wird Silage auch in Folie eingewickelt.

Beim Heu wenn die Restfeuchtigkeit zu hoch ist, kann das Heu im (Luftabschluss) Ballen gähren. Dann ist es aber zur Verfütterung nicht mehr geeignet.

Heu darf erst 6 Wochen nach der Ernte verfüttert werden, weil es nachtrocknet/nachschwitzt. Aber es darf dabei nicht gähren.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die Fotosynthese / Photosynthese
BeitragVerfasst: 27.06.2010, 01:11 
http://www.schulestudium.de/Chemie/Chem ... erung.html


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die Fotosynthese / Photosynthese
BeitragVerfasst: 27.06.2010, 07:52 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 19.07.2007, 22:18
Beiträge: 1154
Wohnort: Saarland
Pflanzen besitzen auch Schließzellen, die bei Sonnenlicht geschlossen sind, um den osmotischen Druck innerhalb
der Pflanze aufrecht zu erhalten.
Wenn ich aber nun eine Pflanze abschneide, die eh schon nur einen Wassergehalt von ca. 15 % hat (Heugras), dann sind nicht nur diese Schließzellen geöffnet, sondern auch die Schnittzelle, so dass die Pflanze dann langsam austrocknet bei Lichteinwirkung....aber ohne ausreichend Wasser und dem gleichzeitig damit aufgenommenen Sauerstoff, kann auch mit Sonnenlicht das CO2 nicht umgewandelt werden in Zucker,
Zudem enthalten die Pflanzen zu diesem Zeitpunkt auch nicht mehr ausreichend Chloryphyll.
Chloroplasten können nur dann CO2 und H2O in Zucker umwandeln, wenn die Struktur der äußeren Chloroplastenmembran noch intakt ist. Diese Membran ist sehr empfindlich und läßt sich schon durch leichten osmotischen Schock aufbrechen, wobei ihre innere Struktur jedoch erhalten bleibt

_________________
Bild
Wenn du mit mehr hörst als mit deinen Ohren, wirst du hören, dass dein Pferd zu dir spricht. Bild
Hufrehe Tagebuch Bonny
Hufrehe Datenblatt
Hufrehe Diskussion
Huf Bonny von Doro


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die Fotosynthese / Photosynthese
BeitragVerfasst: 28.06.2010, 17:33 
Gras dürfte aber zum Schnittzeitpunkt einen höheren Wassergehalt als nur 15 % haben. Schon allein durch die Schnitthöhe bedingt.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Die Fotosynthese / Photosynthese
BeitragVerfasst: 28.06.2010, 17:47 
Fruktan im Heu

Generell muß man bei diesem Thema vor Panik und unnötiger Verunsicherung warnen. Fruktane sind zwar auch im Heu vorhanden, ob sie unter realen Bedingungen gesundheitsgefährdend sind, ist aber doch sehr fraglich.

Der Fruktangehalt von Heu, geschnitten auf der gleichen Wiese, kann unter Umständen abhängig von der Tageszeit, in der das Gras gemäht wurde, sehr stark schwanken. In der Regel wird an sonnigen Tagen bei warmer Witterung geschnitten, was bedeutet, dass eine eventuelle Fruktanansammlung in den Morgenstunden zum Nachmittag hin wieder abgebaut ist. Das bedeutet, dass Heu, welches in den Nachmittag- oder Abendstunden geschnitten wird, vermutlich weniger Fruktan enthält.

In den Blättern der Gräser läuft auch nach dem Schnitt während der Trocknungsphase noch für bis zu 50 Stunden die Photosynthese weiter, sofern sie noch nicht gepresst sind und damit keinem Sonnenlicht mehr ausgesetzt sind. Das geschnittene Gras liegt in der Sonne zum trocknen und weiß mit den Kohlehydraten nichts anzufangen, da es nun nicht mehr wachsen kann, weshalb vermutlich gerade in dieser Phase dann auch wieder Fruktane gebildet werden. Im Gegensatz zu Stärke sind Fruktane wasserlöslich, d. h. wenn es während der Trocknungsphase auf das Heu regnet, wird der Stärkegehalt im Heu nicht verändert, während Fruktan zu einem gewissen Prozentsatz ausgewaschen wird.

Die zum Zeitpunkt des Mähens bestehende Menge an Fruktanen im Gras erhält sich im Heu und in der Silage. Wer sich über den Fruktangehalt in seinem Raufutter nicht im Klaren ist, kann ihn seit kurzem bei der Landwirtschaftskammer Niedersachsen testen lassen. Durch die so genannte Nahinfrarotspektroskopie (NIRS) kann mittels Infrarot-Bestrahlung der Fruktangehalt in Frischgras, Heu und Silage ermittelt werden.

Im Gegensatz zur lebenden Pflanze bzw. auch während des Trocknungsprozesses findet bei Heu und Silage keine Schwankungen des Fruktangehalts mehr statt, so dass hier die Ergebnisse sehr einfach in der Fütterung berücksichtigt werden können. Etwas komplizierter ist der Test bei Frischgras, da der im Moment der Probeentnahme gemessene Wert unter Umständen zwei Stunden später wesentlich höher oder niedriger liegt.

Der Test kostet pro eingeschickte Probe 35 Euro. Zusätzlich können auf Wunsch auch hygienische Beschaffenheit, Gärqualität, Nitrat-, und Mineralstoffgehalte untersucht werden. Die entsprechenden Formulare und weitere Infos gibt es im Internet auf den Seiten der Landwirtschaftskammer Niedersachsen.

Um den Fruktangehalt im Heu zu reduzieren, kann man sich die Wasserlöslichkeit zu Nutze machen. Wird das Heu mindestens eine Stunde eingeweicht, lässt sich ein Großteil der Fruktane herauswaschen.

Quelle: http://equivetinfo.de/html/weide_fruktan.html


Nach oben
  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 10 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group



Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz