Hufrehe ECS EMS Borreliose

Unabhängiges Hufrehe Forum um die Pferdekrankheiten Hufrehe, Metabolisches Syndrom, Cushing Syndrom, Borreliose und weiteren Erkrankungen vom Pferd, Pony, Esel und Muli
Aktuelle Zeit: 16.09.2021, 21:05

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 01.12.2019, 11:16 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 24.02.2012, 16:47
Beiträge: 10721
Winterfußschmerzen bei metabolischen Pferden

Veröffentlicht am 30. November 2019 von
Dr. Kellon

Tierärzte die mit vielen laminitischen Pferden arbeiten sind mit dem Problem gut vertraut, andere kennen es jedoch möglicherweise nicht.
Es ist ein Laminitis-ähnliches Syndrom das durch kaltes Wetter ausgelöst wird.

Pferde haben normalerweise eine sehr hohe Kältetoleranz.
Bei allen Arten führt Kälte zu einer Reflexbewegung des Blutes von den Extremitäten zum Kern hin, um den Verlust von Körperwärme zu begrenzen. Gesunde Pferde verhindern, dass der Huf durch eine niedrige Blut- / Sauerstoffversorgung beschädigt wird, indem sie lokale arteriovenöse Shunts verwenden - Wege, die es ihnen ermöglichen, Blut schnell zur Rückkehr in die Venen zurückzuleiten anstatt es an das lokale Gewebe zu senden.
Wenn die geringe Blutversorgung einen kritischen Wert erreicht, können sich die arteriovenösen Nebenschlüsse zu diesem Teil des Hufs schließen und das Gewebe erneut durchbluten.

Der einzige nachteilige Effekt von Kälte und verminderter Durchblutung des Hufes bei gesunden Pferden ist ein langsameres Wachstum der Hufwand. Bei Pferden mit Stoffwechselproblemen, die zu einem hohen Insulinspiegel führen, kann dies eine andere Geschichte sein.

Wir kennen nicht alle Details des Mechanismus, aber es ist aus der Forschung klar, dass hohes Insulin eine Laminitis verursachen kann.
Wir wissen aber das selbst wenn sie noch nie eine vollständige Laminitis-Episode hatten es ähnliche Abnormalitäten in der Struktur der Laminae gibt.
Eine Sache, die wir darüber wissen, ist, dass der Endothelin-1-Spiegel stark erhöht ist.
Dies ist eine Chemikalie im Körper, die zur Kontraktion der Blutgefäße führt. Es wurde auch gezeigt, dass die Gefäße im Huf empfindlicher für andere Botenstoffe werden, die eine Kontraktion verursachen. Diese Veränderungen können mit einer durch Kälte verursachten Verengung der Blutgefäße zusammenwirken und eine kritische Unterbrechung der Blutversorgung der Hufe dieser Pferde verursachen.

Pferde mit durch Kälte verursachten Hufschmerzen zeigen eine offensichtliche Lahmheit und häufig eine typische Laminitis-Haltung ohne jedoch die Pulsschläge oder die Wärme in ihren Füßen zu beeinträchtigen.
In milderen Fällen kann es für die Empfindlichkeit gehalten werden, sich über gefrorenen unebenen Boden zu bewegen, die alle Pferde aufweisen. Es verschwindet jedoch nicht auf ebenen Flächen. Die individuelle Kältesensitivität ist unterschiedlich, es können jedoch Symptome auftreten, die bei 4,4 ° C beginnen.

Sogar Pferde, deren Insulin normalerweise durch eine kohlenhydratarme, ausgewogene Ernährung gut kontrolliert wird, können anfällig sein.
Dies kann daran liegen, dass bei kaltem Wetter häufig große Schwankungen des Insulinspiegels beobachtet wurden und / oder die Durchblutung der Füße zuvor geschädigt wurde.

Der erste Schritt, um diesen Pferden zu helfen, besteht darin, ihre Extremitäten vor Kälte zu schützen. Beinwickel wie gefütterte Versandstiefel funktionieren gut und können problemlos angelegt werden, da sie nicht verrutschen und einen ungleichmäßigen Druck auf die Sehnen ausüben. Stiefel mit Polstern und Socken oder Fleecefutter sind unerlässlich.

Das Pferd, Pony oder Esel kann durch Nahrungsergänzungsmittel die die Produktion von Stickstoffmonoxid fördern ernährungsphysiologisch unterstützt werden.
Stickstoffmonoxid ist ein gefäßerweiternder Botenstoff, der das natürliche Gegengewicht zu Endothelin-1 darstellt.
Das Kraut Gynostemma pentaphyllum (Jiaogulan) ist eine starke Stütze für Stickstoffmonoxid.
Dies wird durch die Bereitstellung der Vorstufen für Stickoxid in Form von L-Arginin und L-Citrullin unterstützt.
Antioxidantien wirken auch oxidativem Stress entgegen, der die Aktivität des Enzyms hemmt, das Stickoxid in Blutgefäßen produziert [eNOS - endotheliale Stickoxidsynthese].

Winterlaminitis wurde in der Vergangenheit als sehr schwierig zu behandeln angesehen, aber das Verständnis der Gefäßprobleme hat zu bedeutenden Schritten geführt um diesen Pferden zu helfen, die Kräfte auszugleichen, die die Blutversorgung ihrer Füße beeinflussen.

_________________
LG Kathi


Klicke hier "Hufrehe Leitfaden" zum ausdrucken ....alles Wichtige erklärt und zusammengefasst von Team-HUF GbR
Klicke hier zum EMS- ECS- Hufrehe ABC ....das voller Informationen steckt, reinschauen lohnt!!



Antons ECS Datenblatt--------Hermines ECS Datenblatt
Antons ECS-Tagebuch---------Hermines ECS-Tagebuch
Antons Diskussion-------------Hermines Diskussion
Antons
ACTH Verlauf----------Hermines ACTH Verlauf
Bild
Tierschutz ist kein Anlass zur Freude sondern eine Aufforderung sich zu schämen dass wir ihn überhaupt brauchen

Kooperation Mensch und Tier e.V. KOMET Hilfe für Pferde in Not & Tiergestützte Pädagogik


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 07.05.2021, 09:37 
Offline

Registriert: 26.03.2021, 22:21
Beiträge: 171
Wohnort: wunderschöner Niederrhein
Ich bin mittlerweile ziemlich sicher, dass wir Winterrehe hatten. Zumindest würde so vieles passen. Leider findet man im Internet kaum was dazu

_________________
Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich verdienen

Tagebuch Alpenquarter
Diskussion Alpenquarter


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Fütterung bei alten Pferden, Zahnproblemen etc.
Forum: Weitere Erkrankungen und Anatomie
Autor: Jinie
Antworten: 9
Paraneoplastisches Cushing bei Pferden?
Forum: ECS: Fachartikel - Wissenswertes - Links
Autor: Eddi
Antworten: 2
Wohlstandserkrankung - auch bei Pferden ein Thema
Forum: EMS/IR: Fachartikel - Wissenswertes - Links
Autor: Friesin
Antworten: 8
Fremde Kinder an den Pferden? Wie reagieren?
Forum: off topic - Grüße und mehr
Autor: Lasse
Antworten: 34
Studie an Cushing-Pferden mit Gabe von Aminosäuren
Forum: Mineralien, Vitamine, Aminosäuren
Autor: Lini
Antworten: 4

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group



Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz