Hufrehe ECS EMS Borreliose

Unabhängiges Hufrehe Forum um die Pferdekrankheiten Hufrehe, Metabolisches Syndrom, Cushing Syndrom, Borreliose und weiteren Erkrankungen vom Pferd, Pony, Esel und Muli
Aktuelle Zeit: 22.06.2024, 09:00

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 03.06.2015, 18:10 
Offline

Registriert: 03.06.2015, 18:04
Beiträge: 1
Hallo ihr lieben,

Ich habe eine Frage:

Mein 18 Jähriger Welsh Cob Wallach hat dieses Jahr den zweiten Reheschub bekommen.
Er war weder auf der Wiese, hat kein Cushing EMS o.ä. Er ist leicht übergewichtig, haben dies aber gut im Griff..

Leider läuft er jetzt schon seit über drei Monaten nicht Schmerzfrei, mit Schmerzmitteln geht es auch nur im Schritt und Pulsation ist da
Er wurde bereits geröngt, war aber alles gut

Der TA sagt einfach abwarten... Aber irgendwie fühle ich mich damit nicht wohl, es ist jetzt schon seit 4 Wochen gleichbleibend.

Wie lange kann so ein Schub dauern?
Und habt ihr Ideen was ich ihm sonst noch gutes tun kann (Homöopathie, Blutegeltherapie, etc)

Vielen Dank im Vorraus


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 03.06.2015, 18:36 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 24.02.2012, 16:47
Beiträge: 11501
Hallo und herzlich Willkommen im Forum :hallo:

Um sich ein besseres Bild machen zu können wäre schön wenn du sowohl Blutwerte als auch die Röntgenbilder einstellen könntest.
Auch Information zu den Hufen, wie sie bearbeitet wurden, ob sie derzeit eine Hufunterstützung und wenn womit erfahren sind wichtige Infos für uns.
Auch hier sind Huffotos gemäss der Anleitung im ABC meiner Signatur sinnvoll weil damit schon so manches Detail ans Licht kam das unpassend war....

Ist, weil du schreibst das ECS und EMS ausgeschlossen sind, denn mal ein EMS/ECS Gesamtprofil erstellt worden?
Leider wird vom TA häufig eine Insulinresistenz nicht erkannt weil der Insulinwert vielleicht hoch aber innerhalb der Referenz befindlich ist.
Ist dies der Fall kann also trotz Referenz eine IR vorliegen die die inneren Hufstrukturen schwächt und in Folge dessen auch zu Hufrehen führt.

Wie ist denn die Haltung deines Pferdes? Welche Futtermittel in Kilo oder Gramm (auch Heu, Stroh und Weidezeit in Stunden angeben) erhält es denn genau?

Die Ursache von Hufrehen muss unbedingt gefunden werden damit man das Pferd wieder Hufgesund und künftigen Rehen begegnen kann.
Meist liegt im Gesamtmanagement ein Detailfehler vor der ein Ausheilen der Hufrehe ver oder zumindest behindert den es jetzt herauszufinden gilt.

Werden alle Säulen des Gesamtmanagementes bedient sollten sich die Hüflein eigentlich kontinuierlich verbessern.

Wichtig ist übrigens auch der Probenumgang insbesondere bei ACTH und Insulin da dies sehr empfindliche Parameter sind und bei Nichtbeachtung häufig falsch negative Ergebnisse zeigen.

Allerdings, und das muss man auch wissen, ist ein ECS nicht pauschal ausgeschlossen weil ACTH innerhalb der jahreszeitlichen Referenz ist oder der Dex. Test (bitte diesen NICHT beim Rehepferd durchführen, wegen der Gabe von Dexamethason kann ein erneuter Schub ausgelöst werden) negativ ausgefallen ist.
Ausserdem ist im Falle eines ECS das ACTH noch nicht unbedingt dauerhaft erhöht was die Diagnostik mitunter schwieriger macht und bei bestehendem Verdacht zum September hin nachgetestet werden sollte. Im September erfährt ACTH auch bei gesunden Pferden sein jahreszeitliches Hoch weil es cirkadianen Schwankungen sowohl jahres als auch tageszeitlich unterliegt.

Passen andere klinische Beobachtungen zu einem ECS wie z.B. verlangsamter oder nicht kompletter Fellwechsel, Hirsutismus usw. ist es möglich das doch ein ECS zugrunde iiegt und das Pferd vom Prascend profitieren würde.

_________________
LG Kathi

Der Mensch der die Bereitschaft hat, etwas zu ändern findet seinen Weg - der andere findet eine Ausrede


Klicke hier zum EMS- ECS- Hufrehe ABC ....das voller Informationen steckt, reinschauen lohnt!!



Antons ECS Datenblatt--------Hermines ECS Datenblatt
Antons ECS-Tagebuch---------Hermines ECS-Tagebuch
Antons Diskussion-------------Hermines Diskussion
Antons
ACTH Verlauf----------Hermines ACTH Verlauf
Bild
Tierschutz ist kein Anlass zur Freude sondern eine Aufforderung sich zu schämen dass wir ihn überhaupt brauchen

Kooperation Mensch und Tier e.V. KOMET Hilfe für Pferde in Not & Tiergestützte Pädagogik


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 03.06.2015, 18:37 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 17.05.2006, 00:00
Beiträge: 25617
Wohnort: Bünde
Hallo Line
und ersteinmal ein Herzliches Willkommen bei uns.
Also ganz klar, eine Hufrehe OHNE Ursache gibt es nicht!

Kannst du bitte einmal die getesteten Werte ein stellen?

Gerade beim cushing gibt es zu 30% falsch negative Ergebnisse. Gibt es bei Deinem Pony irgendwelche weiteren Verdachtsmomente?
Da wären z.B. ein verzögernder, sich überlagernder Fellwechsel, ein beginnender Hängerücken oder Hängebauch und weiteres.
Bei dem EMS-Profil gibt es häufig Fehler im Probenumgang sowie Fehler in der Interpretation.

Außerdem kann auch eine toxische Hufrehe vorliegen, ausgelöst z.B. durch ein falsches anweiden, Jakobskreuzkraut im Heu und auf der Wiese und weiteres.

Um Dir da konkret eine richtung weisen zu können sind Deine angaben etwas wenig, sodass lediglich eine Pauschalantwort gegeben werden kann.

Auch Seitenbilder mit Pferdenase auf dem Boden sind immer sinnvoll da z.B. der Mähnenkamm sehr aufschlussreich richtungsweisend sein kann.
ebenso sind die RöBis sehr wichtig.
Es ist also nicht normal dass Dein Pferd nach 3 Monaten immer noch schmerzmittel bekommt.
Welche Sorte?

Und ganz wichtig: Unter Schmerzmitteln ist Boxenruhe angesagt!!!!

die Füße benötigen zunächst unbedingt Ruhe und dann die entsprechende Bearbeitung und Unterstützung.
Auch wenn nur hier ein Fehler vorliegt kann das schnell eine never ending story werden.

Wie fütterst du Dein Pferdchen aktuell?
Häufig hat gewaschenes Heu die entsprechende Wende bringen können.

Liebe Grüße
Eddi

_________________
sorry, ich kann durchaus die Großschreibung; aber mein rechter Arm schmerzt nach wie vor und die rechte Hand ist im Zusammenspiel einfach langsamer als die linke Hand....
----->zum Hufrehe-ECS-EMS ABC
Bitte erstellt bei Cushingpferden einen ACTH sowie IR Verlauf als extra Thema mit Laborergebnissen (wenn vorhanden), der aktuellen Fütterung unter denen die Werte ermittelt wurden und aktualisiert diesen immer damit man darauf jederzeit Zugriff hat, Fragen gezielt beantworten und wertvolle Zeit für den Patienten wegen Rückfragen einsparen kann. Bild

Hufrehe
ECS Datenblatt
ECS Tagebuch Sputnik †12.12.2008

ECS Tagebuch Püppe
Diskussion Püppe

Bild
Gib jedem Tag die Chance der schönste deines Lebens zu werden. (Mark Twain).


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Haflinger, 31, Hufrehe und es wird nicht besser .... Hilfe!
Forum: Hilfe-mein Pferd/Esel hat Rehe!
Autor: Freundin
Antworten: 16
Leichter Reheschub bei einem schwerfuttrigen Pferd
Forum: Hilfe-mein Pferd/Esel hat Rehe!
Autor: luzy
Antworten: 3
E-Dressur ? - besser nicht ;-)
Forum: Breitensportliches Training und Veranstaltungen
Autor: Elke
Antworten: 47
Wann nach leichtem Reheschub wieder reiten?
Forum: Das Antrainieren im Zusammenhang mit der Hufrehe oder anderen Erkrankungen; die Muskulatur und ihre Beurteilung
Autor: Römchen
Antworten: 4

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group



Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz