Hufrehe ECS EMS Borreliose

Unabhängiges Hufrehe Forum um die Pferdekrankheiten Hufrehe, Metabolisches Syndrom, Cushing Syndrom, Borreliose und weiteren Erkrankungen vom Pferd, Pony, Esel und Muli
Aktuelle Zeit: 22.02.2020, 20:47

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Erfahrungen mit Pergolidmesilat
BeitragVerfasst: 27.12.2010, 11:21 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 16.05.2006, 23:00
Beiträge: 25748
Wohnort: Bünde
Bitte hier nur kurz die Situation umreißen die dazu geführt hat das Pferd mit Pergolidmesilat zu behandeln sowie kurz die Erfahrungen unter der Behandlung darstellen, gerne mit link zum entsprechenden TB
Bitte keine Diskussionen hier, bei Fragen den entsprechenden Beitrag zitieren und in der entsprechenden Diskussion des Pferdes weiter besprechen.

_________________
sorry, ich kann durchaus die Großschreibung; aber mein rechter Arm schmerzt nach wie vor und die rechte Hand ist im Zusammenspiel einfach langsamer als die linke Hand....
----->zum Hufrehe-ECS-EMS ABC
Bitte erstellt bei Cushingpferden einen ACTH sowie IR Verlauf als extra Thema mit Laborergebnissen (wenn vorhanden), der aktuellen Fütterung unter denen die Werte ermittelt wurden und aktualisiert diesen immer damit man darauf jederzeit Zugriff hat, Fragen gezielt beantworten und wertvolle Zeit für den Patienten wegen Rückfragen einsparen kann. Bild

Hufrehe
ECS Datenblatt
ECS Tagebuch Sputnik †12.12.2008

ECS Tagebuch Püppe
Diskussion Püppe

Bild
Gib jedem Tag die Chance der schönste deines Lebens zu werden. (Mark Twain).


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Erfahrungen mit Pergolidmesilat
BeitragVerfasst: 27.12.2010, 11:30 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 16.05.2006, 23:00
Beiträge: 25748
Wohnort: Bünde
Beim Sputnik war die Entscheidung ganz einfach:
er war nur noch Haut und Knochen, erkannte Futtermittel nicht mehr, nahm 3 Maul voll und stellte sich abseits
Der low-Dex-Test war eind. positiv
Für mich gab es nur 2 Möglichkeiten: beten dass die Behandlung nicht zu spät begonnen hat oder alternativ sofort zu erlösen weil ihn in diesem mehr als traurigem Zustand dahinvegetieren zu lassen wäre völlig daneben gewesen.

Damals war leider noch nicht so viel bekannt wie heute.

Innerhalb weniger Wochen fing er wieder normal an zu fressen und ein fröhliches und aufgewecktes Shetty zu sein, allerdings mit nicht ganz einwandfreiem Fellwechsel.

Dank Pergolidmesilat ist sein Pferdeleben definitiv gerettet worden und er hat einige wirklich gute Jahre ohne Maulkorb und ohne Hufreheschübe gehabt.

Nebenwirkungen habe ich nicht feststellen können.

_________________
sorry, ich kann durchaus die Großschreibung; aber mein rechter Arm schmerzt nach wie vor und die rechte Hand ist im Zusammenspiel einfach langsamer als die linke Hand....
----->zum Hufrehe-ECS-EMS ABC
Bitte erstellt bei Cushingpferden einen ACTH sowie IR Verlauf als extra Thema mit Laborergebnissen (wenn vorhanden), der aktuellen Fütterung unter denen die Werte ermittelt wurden und aktualisiert diesen immer damit man darauf jederzeit Zugriff hat, Fragen gezielt beantworten und wertvolle Zeit für den Patienten wegen Rückfragen einsparen kann. Bild

Hufrehe
ECS Datenblatt
ECS Tagebuch Sputnik †12.12.2008

ECS Tagebuch Püppe
Diskussion Püppe

Bild
Gib jedem Tag die Chance der schönste deines Lebens zu werden. (Mark Twain).


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Erfahrungen mit Pergolidmesilat
BeitragVerfasst: 29.12.2010, 09:59 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 25.02.2009, 09:03
Beiträge: 561
Symptome: verzögerter Fellwechsel mit Abgeschlagenheit, geringer Appetit, Gewichtsverlust, schuppiges Fell, Hautprobleme (Juckreiz, Parasitenbefall), Apathie

Diagnose: AtCH (o.B.), Glukose (o.B), Insulin (leicht erniedrigt) etc. bei Biocontrol
Dexamethason-Test (unklarer Befund) - alles in Absprache mit Prof. Hoppen von Biocontrol
grosses BB o.B.

Behandlung: Einschleichen von Pergolidmesilat ab Nov.2009 auf 0,5 mg über 3 Monate, Erhöhung auf 1 mg über die Sommermonate, zum Herbst 2010 hin auf 1,25 mg

Nebenwirkungen: Zu Beginn der Behandlung Durchfall

Gesamtergebnis bis dato: absolute Symptomfreiheit

_________________
LG von Julia

Tagebuch Pinta
Diskussion


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Erfahrungen mit Pergolidmesilat
BeitragVerfasst: 23.01.2011, 13:05 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 01.11.2008, 21:46
Beiträge: 5612
Ich hole den Thread nochmal vor. Es gibt hier doch nicht nur 2 Pferde, die erfolgreich mit P. behandelt werden :wink:

_________________
Liebe Grüße Tina


*Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont.*


Bild

Skessas Tagebuch
Diskussion zum Tagebuch


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Erfahrungen mit Pergolidmesilat
BeitragVerfasst: 23.01.2011, 19:36 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 16.08.2009, 15:26
Beiträge: 538
Wohnort: Limburg
Symptome: langes lockiges Fell, Probleme mit dem Fellwechsel bzw. gar kein Fellwechsel, Apathie, Abmagerung und Futterverweigerung, Muskelverlust, Zahnvereiterung, Sehnenprobleme, Hufveränderungen, kreisrunde Wunden in der Unterlippe, juckende Wunden am Bauch, Durchfall und Kotwasser, vermehrtes Saufen und Wasserlassen.

Dexatest im Juli 2009 mit eindeutigem Befund.

Für mich gab es damals nur einen Weg. Wenn sie die Zahn-OP übersteht bekommt sie die bestmögliche Behandlung: Pergolid!

Mit 0,5 mg eingeschlichen, danach 0,75 mg und bis diesen Herbst 1 mg. Im Moment über den Winter 1,25 mg.

Nebenwirkungen konnte ich keine sehen, sondern nur Verbesserungen. So dreckig wie es ihr ging, wären Nebenwirkungen wahrscheinlich auch gar nicht aufgefallen.

_________________
Liebe Grüße
Danny

So wie du warst, bleibst du hier,
so wie du warst, bist du immer bei mir,
so wie du warst, erzählt die Zeit,
so wie du warst, bleibt so viel von dir hier!


Tagebuch "Marina - das Cushing-Ömchen"
Diskussion zu Tagebuch "Marina - das Cushing-Ömchen"
"Marina - Einzigartige Momente!"

"Mein Dicker"

"Second Hand ..."


Zuletzt geändert von Old Mary am 23.01.2011, 21:45, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Erfahrungen mit Pergolidmesilat
BeitragVerfasst: 23.01.2011, 21:08 
Offline

Registriert: 01.01.2011, 13:10
Beiträge: 46
Wohnort: NRW
Symthome : Langes lockiges Fell, kein bzw ungenügender Fellwechsel, Abmagerung, Apathie, Muskelabau besonders am Rücken und an der Hinterhand, Beulen über den Augen, tgl. schwimmende Box
ACTH 800!
Pergolitmesilat einschleichen 0,25 mg 4x , 0,33mg 6x , 0,5mg ( bis jetzt)

Nebenwirkungen: Appetitlosigkeit

Pferd nimmt zu, ist wach und lauffreudig, Box ist trocken, bis jetzt äußerst positive Entwicklung


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Erfahrungen mit Pergolidmesilat
BeitragVerfasst: 24.01.2011, 04:34 
Offline

Registriert: 11.07.2010, 19:22
Beiträge: 4083
Symptome: Hauptreheschub im Winter, wiederkehrende leichte Schübe, tränende Augen, Stimmungsschwankungen

Dosierung: Frühling/Sommer 1 mg, / Herbst/Winter 1,25 mg

Nebenwirkungen: keine

Stimmungsschwankungen gehören (bis auf wenige Ausnahmen) der Vergangenheit an, Augen tränen nicht mehr, kein weiterer Schub mehr (toi toi toi)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Erfahrungen mit Pergolidmesilat
BeitragVerfasst: 01.02.2011, 11:41 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 30.11.2010, 10:59
Beiträge: 303
Symptome: Reheschub im Winter, Fettdepots, schlechter Fellwechsel, etwas lockiges Fell, Sehnenprobleme, Leistungsabfall, schwitzen.

Dosierung:1mg

Nebenwirkungen: keine

Seit der Gabe schnell aus dem Schub gekommen, schwitzt weniger, fitter.
Den rest werde ich wohl beim Fellwechsel sehen.

_________________
Diskussion zu Joker

Tagebuch Joker

Appaloosa Morti


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Erfahrungen mit Pergolidmesilat
BeitragVerfasst: 08.02.2011, 07:58 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 16.05.2006, 23:00
Beiträge: 25748
Wohnort: Bünde
Zitat von Ratzbine:
Zitat:
ich kann nur sagen: Pergolid = der Stoff, aus dem die wilden Rösser sind

_________________
sorry, ich kann durchaus die Großschreibung; aber mein rechter Arm schmerzt nach wie vor und die rechte Hand ist im Zusammenspiel einfach langsamer als die linke Hand....
----->zum Hufrehe-ECS-EMS ABC
Bitte erstellt bei Cushingpferden einen ACTH sowie IR Verlauf als extra Thema mit Laborergebnissen (wenn vorhanden), der aktuellen Fütterung unter denen die Werte ermittelt wurden und aktualisiert diesen immer damit man darauf jederzeit Zugriff hat, Fragen gezielt beantworten und wertvolle Zeit für den Patienten wegen Rückfragen einsparen kann. Bild

Hufrehe
ECS Datenblatt
ECS Tagebuch Sputnik †12.12.2008

ECS Tagebuch Püppe
Diskussion Püppe

Bild
Gib jedem Tag die Chance der schönste deines Lebens zu werden. (Mark Twain).


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Erfahrungen mit Pergolidmesilat
BeitragVerfasst: 08.02.2011, 09:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 25.02.2009, 09:03
Beiträge: 561
Zitat:
ich kann nur sagen: Pergolid = der Stoff, aus dem die wilden Rösser sind


Bild
Bild

_________________
LG von Julia

Tagebuch Pinta
Diskussion


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Erfahrungen mit Pergolidmesilat
BeitragVerfasst: 26.08.2011, 22:34 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 15.03.2011, 15:54
Beiträge: 44
Symptome: ungewöhnliches langes Fell, schlechter, merkwürdiger FEllwechsel, Pilz im Winter, merkwürdiges schwitzen!

Einschleichende Methode, lt. Uni Mchn. (Studie), 2 Tage 0,25, 2 Tage 0,5, 2 Tage 0,75, danach 1 mg. Nach ca. 3-4 Monaten reduziert auf 0,75 mg, denk im Winter müssen wir evtl. wieder erholen!!!

Nebenwirkungen: Dank dem lieben Gott keine, er hat manchmal Durchfall, aber das hatte er früher auch schon...

Romulus ist fit & aufgeweckt, läuft wie ein junges Fohlen, außer er hat seine Arthroseschübe :)

_________________
Das Pferd bleibt dir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde!!!


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Peticare "Kriebelmücken STOPP (Animal)" | Erfahrungen?
Forum: Das Sommerekzem
Autor: Kyra
Antworten: 2
Erfahrungen mit Hypophysis Suis?
Forum: Fragen zum Equinen Cushing Syndrom / ECS
Autor: Moritz
Antworten: 3
Cushing Pferd ohne Hufrehe? Erfahrungen?
Forum: Fragen zum Equinen Cushing Syndrom / ECS
Autor: Isilino
Antworten: 8
Erfahrungen mit der AS Fressbremse
Forum: Rund um Weide,Stall und Haltung des (Hufrehe-)Pferdes
Autor: schulpengat
Antworten: 3

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group



Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz